Birhanu Legese - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Birhanu Legese.

Birhanu Legese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Birhanu Legese (amharisch ብርሃኑ ለገሰ; * 11. September 1994) ist ein äthiopischer Langstreckenläufer.

Werdegang

2012 siegte er bei der Corrida de Houilles. 2013 wurde er Zweiter bei den 10 km von Taroudant, Dritter bei den World 10K Bangalore und Fünfter beim 10-km-Bewerb von Tout Rennes Court. Im Jahr darauf wurde er Vierter in Taroudant und Achter bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften 2014 über 5000 m.

2015 siegte er beim Berliner Halbmarathon,[1] wurde Dritter beim Luanda-Halbmarathon und kam beim Kopenhagen-Halbmarathon auf den 17. Platz.

2015 und 2017 gewann er den Delhi-Halbmarathon. 2019 wurde er Zweiter beim Berlin-Marathon.

Im März 2020 gewann er den Tokio-Marathon in einer Zeit von 2:04:15 h. Bei diesem Rennen der World Marathon Majors waren ursprünglich etwa 40.000 Starter erwartet worden, aufgrund der Coronavirus-Pandemie durften aber lediglich 200 Eliteathleten in der japanischen Hauptstadt an den Start gehen.[2]

Persönliche Bestzeiten

Einzelnachweise

  1. IAAF: Debutant Legese upsets the form book at Berlin Half Marathon. 29. März 2015
  2. Salpeter und Legese siegen beim Tokio-Marathon mit nur 200 Teilnehmern (1. März 2020)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Birhanu Legese
Listen to this article