Boris Sawtschuk - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Boris Sawtschuk.

Boris Sawtschuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Boris Sawtschuk (russisch Борис Савчук, engl. Transkription Boris Savchuk; * 19. August 1943) ist ein ehemaliger sowjetischer Sprinter.

Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio schied er über 200 m im Vorlauf aus und kam mit der sowjetischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel auf den fünften Platz.

1966 gewann er mit der sowjetischen Stafette bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Budapest Silber in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Bei den Europäischen Hallenspielen 1967 in Prag holte er Gold in der 4-mal-300-Meter-Staffel und Silber in der gemischten Staffel, bei den Europäischen Hallenspielen 1968 in Madrid Bronze in der 4-mal-364-Meter-Staffel und Gold in der gemischten Staffel.

Bei den EM 1969 in Athen wurde er Siebter über 400 m und gewann mit der sowjetischen Mannschaft Silber in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Einer Goldmedaille in der 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1970 in Wien folgte bei den Hallen-EM 1971 in Sofia Silber über 400 m und in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Sowjetischer Meister wurde er 1970 über 200 m, 1967, 1968 und 1970 über 400 m sowie 1966 in der Halle über 300 m.[1][2]

Persönliche Bestzeiten

  • 100 m: 10,3 s, 24. Juli 1965, Kiew

Fußnoten

  1. gbrathletics: Soviet Championships
  2. gbrathletics: Soviet Indoor Championships
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Boris Sawtschuk
Listen to this article