cover image

Brescia

italienische Gemeinde und Hauptstadt der Provinz Brescia / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Brescia [ˈbɾɛʃːa] Anhören?/i (lateinisch Brixia) ist eine italienische Stadt mit 196.606 Einwohnern (31. Mai 2022)[2], Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Brescia und nach Mailand zweitgrößte Stadt der Lombardei. Ihr Einzugsbereich, der insgesamt 350.000 bis 500.000 Einwohner umfasst, gilt als drittgrößte italienische Industrieregion. Der archäologische Bereich des Forum Romanum und der klösterliche Komplex von San Salvatore-Santa Giulia gehören zu einer Gruppe von Gebäudeensembles, die unter dem Titel Die Langobarden in Italien, Orte der Macht (568 bis 774 n. Chr.) im Juni 2011 auf die Liste des UNESCO-Welterbes gesetzt wurden.[3]

Quick facts: Brescia...
Brescia
Brescia (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Brescia (BS)
Lokale Bezeichnung Bresa / Bressa / Brèscia
Koordinaten 45° 32′ N, 10° 14′ O
Höhe 150 m s.l.m.
Fläche 90 km²
Einwohner 199.579 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Nord, West, Zentrum, Ost, Süd
Postleitzahl 25100
Vorwahl 030
ISTAT-Nummer 017029
Bezeichnung der Bewohner Bresciani
Schutzpatron Faustinus und Jovita (15. Februar)
Website www.comune.brescia.it

Blick auf Brescia mit der Kuppel des „neuen Doms“
Close
Luftaufnahme von Brescia von Südosten nach Nordwesten
Der kapitolinische Tempel in Brescia (UNESCO-Welterbe)