Busia County - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Busia County.

Busia County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Busia County
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
893.681 (2019) [1]
549 Ew./km²
Fläche 1.628,4 km²
Koordinaten 0° 26′ N, 34° 15′ OKoordinaten: 0° 26′ N, 34° 15′ O
ISO 3166-2 KE-04

Busia County (bis 2010 Busia District) ist ein County in Kenia. Die Hauptstadt des Countys ist Busia. Busia grenzt an den gleichnamigen Distrikt in Uganda und an den Victoriasee. Im Süden des Countys befinden sich das Yala-Moor und die Samia Hills. In Busia werden hauptsächlich Mais, Kaffee und Zuckerrohr angebaut.[2] Am Ufer des Victoriasees leben die Menschen von der Fischerei.[3]

Gliederung

Busia County gliedert sich in sechs Divisionen. Es gibt fünf Wahlbezirke, Budalangi, Amagoro, Nambale, Butula und Funyula. Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die Distrikte Bunyala, Busia, Samia, Teso North und Teso South unter der neuen Bezeichnung Busia County vereinigt.[4]

Divisionen
Division Einwohner (1999) Hauptstadt
Budalangi 053.356
Butula 095.489 Butula
Funyula 073.875 Funyula
Matayos 056.186 Matayos
Nambale 067.544 Nambale
Township 025.158 Busia
Gesamt 370.608 -

Infrastruktur

Im County befanden sich 2009 sechs Krankenhäuser mit insgesamt 468 Betten.[5] Die Diözese Bungoma der katholischen Kirche unterhält in Busia mehrere Primary Schools, Krankenpflegeschulen und ein Altenheim. In Funyala gibt es ein Kinderheim, in Butula eine Schule für Körperbehinderte.[6] 2007 gab es im County 27 Secondary Schools mit insgesamt über 5700 Schülern.[7]

Religion

Busia County gehört zur Diözese Bungoma der römisch-katholischen Kirche. Neben den katholischen Gemeinden gibt es unter anderem in Butula, Funyula und Port Victoria methodistische Gemeinden.[8]

Einzelnachweise

  1. 2019 Kenya Population and Housing Census Volume I: Population by County and Sub-County. KNBS, abgerufen am 20. November 2019 (englisch).
  2. http://www.kenyafoodsecurity.org/images/stories/files/dps/western/busia.pdf((Toter Link|url=http://www.kenyafoodsecurity.org/images/stories/files/dps/western/busia.pdf |date=2018-12 |archivebot=2018-12-04 22:05:46 InternetArchiveBot )) (Link nicht abrufbar)
  3. African Medical and Research Foundation: The Busia Child Survival Project (pdf; 540 kB), Jahresbericht 2007, abgerufen am 7. März 2010.
  4. County Data Sheet – Busia. (Nicht mehr online verfügbar.) opendata.go.ke, archiviert vom Original am 23. März 2013; abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  5. National Hospital Insurance Fund (Memento vom 10. März 2010 im Internet Archive), abgerufen am 7. März 2010.
  6. Diözese Bungoma (Memento vom 13. August 2006 im Internet Archive) auf der Homepage der katholischen Kirche in Kenia
  7. Stephen O. Odebero, Anthony K. Sang, Joseph N. Bosire and Lucas A. Othuon Equity in the distribution of bursary to secondary school students in Busia district, Kenya (PDF; 1,3 MB), abgerufen am 7. März 2010.
  8. United Methodist Church Kenya (Memento vom 25. Februar 2012 im Internet Archive), abgerufen am 24. August 2012.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Busia County
Listen to this article