Chelsea Marshall - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Chelsea Marshall.

Chelsea Marshall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Chelsea Marshall Ski Alpin

Chelsea Marshall im Januar 2009
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 14. August 1986
Geburtsort Randolph
Größe 165 cm
Gewicht 71 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Kombination
Verein Green Mountain Valley School
Status zurückgetreten
Karriereende September 2013
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 3. Dezember 2006
 Gesamtweltcup 67. (2009/10)
 Abfahrtsweltcup 30. (2009/10)
 Super-G-Weltcup 43. (2009/10)
 Kombinationsweltcup 37. (2007/08)
 

Chelsea Marshall (* 14. August 1986 in Randolph, Vermont) ist eine ehemalige US-amerikanische Skirennläuferin. Sie war auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert. Ihre Brüder Jesse und Cody waren ebenfalls Skirennläufer.

Biografie

Marshall nahm im Dezember 2001 erstmals an FIS-Rennen teil, Einsätze im Nor-Am Cup folgten ab Januar 2002. Sie gehörte ab der Saison 2004/05 zu den erfolgreichsten Athletinnen in dieser nordamerikanischen Kontinentalmeisterschaft und erreichte in der Gesamtwertung und in den Disziplinenwertungen regelmäßig vordere Platzierungen. So gewann sie in der Saison 2007/08 die Wertungen in den Disziplinen Abfahrt, Super-G und Kombination.

Ihr erstes Weltcup-Rennen bestritt Marshall am 3. Dezember 2006, den Super-G in Lake Louise (Platz 44). Bis zu den nächsten Weltcupeinsätzen verging jedoch ein weiteres Jahr. Am 9. Februar 2008 überraschte sie mit Platz 8 in der Abfahrt von Sestriere, bei der sie erstmals Weltcuppunkte gewann. Trotz mehrerer Platzierungen unter den besten 30 konnte sie dieses Ergebnis zunächst nicht bestätigen. Erst am 30. Januar 2010 erzielte sie als Zehnte der Abfahrt von St. Moritz ihr zweites Top-10-Resultat. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Val-d’Isère wurde sie 27. in der Abfahrt. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver startete sie im Super-G, kam aber nicht ins Ziel.

Die Saison 2010/11 musste Marshall wegen Rückenschmerzen im Januar vorzeitig beenden, auch die Saison 2011/12 war wegen einer Seitenbandoperation im Knie im Januar zu Ende. Nachdem sie im Training einen Schienbeinbruch erlitten hatte, erklärte sie im Juli 2013 ihren Rücktritt vom Spitzensport.[1]

Erfolge

Weltmeisterschaften

Weltcup

  • 2 Platzierungen unter den besten zehn

Nor-Am Cup

  • Saison 2004/05: 4. Gesamtwertung, 3. Super-G-Wertung, 5. Abfahrts-Wertung
  • Saison 2005/06: 4. Gesamtwertung, 3. Abfahrts-Wertung
  • Saison 2006/07: 3. Gesamtwertung, 2. Kombinations-Wertung, 3. Super-G-Wertung, 4. Abfahrts-Wertung
  • Saison 2007/08: 2. Gesamtwertung, 1. Abfahrts-Wertung, 1. Super-G-Wertung, 1. Kombinations-Wertung
  • 18 Podestplätze, davon 2 Siege

Junioren-Weltmeisterschaft

Weitere Erfolge

  • 10 Siege in FIS-Rennen

Einzelnachweise

  1. Chelsea Marshall’s Sweet Next Move. alpinepress.com, 15. Juli 2013, abgerufen am 25. Oktober 2013 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Chelsea Marshall
Listen to this article