Christoph Spendel - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Christoph Spendel.

Christoph Spendel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

2010 in Frankfurt am Main
2010 in Frankfurt am Main
Christoph Spendel
Christoph Spendel
Spendel mit seinem Mentor Joe Zawinul
Spendel mit seinem Mentor Joe Zawinul
Christoph Spendel Christmas Jazz Trio
Christoph Spendel Christmas Jazz Trio
Christoph Spendel Trio mit Kurt Billker und André Nendza
Christoph Spendel Trio mit Kurt Billker und André Nendza
Christoph Spendel mit Herbie Hancock
Christoph Spendel mit Herbie Hancock
Planet Lounge with Naoki Kenji, Hakim Ludin
Planet Lounge with Naoki Kenji, Hakim Ludin
Christoph Spendel im Jazzkeller Frankfurt
Christoph Spendel im Jazzkeller Frankfurt

Christoph Spendel (* 19. Juli 1955 in Bytom, Polen) ist ein deutscher Jazzpianist, Komponist und Produzent von Film- und Fernsehmusik sowie von elektronischer Chillout-Musik. Zudem ist er als Hochschullehrer und Musikjournalist tätig.

Leben und Wirken

Lenny Mac Dowell Band live in Stuttgart
Lenny Mac Dowell Band live in Stuttgart

Spendel erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren bei seiner Mutter Maria Christa Spendel, einer Klavierpädagogin. Diesen setzte er später fort an der Folkwang-Hochschule in Essen. Nach einem Jazzkurs an der Clara Schumann-Musikschule bei dem Flötisten Hermann Gehlen studierte Spendel an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Bernhard Roderburg. Parallel dazu begann er seine professionelle Karriere als Jazz-Musiker Mitte der 1970er Jahre als Mitglied der Gruppe Jazztrack (mit Wolfgang Engstfeld, Uli Beckerhoff und Sigi Busch). Er spielte später mit Michael Sagmeister im Quartett, aber auch mit Albert Mangelsdorff, Hans Koller, Gerd Dudek, Manfred Schoof, Christof Lauer, Wolfgang Dauner und Wolfgang Schlüter.

Auftritte bei den Berliner Jazztagen 1975, 1978, 1990 und beim Montreux Jazz Festival 1997, längere Aufenthalte in den USA und weltweite Tourneen trugen dazu bei, dass er sein eigenes musikalisches Profil als einer der wichtigen deutschen Jazzpianisten der Gegenwart entwickeln konnte. Mit der in New York ansässigen Smooth Jazz-Gruppe Special EFX tourte Spendel ungefähr zwei Jahre durch Nordamerika und gastierte in diversen Clubs, u. a. dem legendären Blue Note in New York, ferner auf zahlreichen Festivals. Spendel leitete mit Reuben Hoch die Fusionband West End Avenue (drei Alben, u. a. mit Jim Pepper und Lonnie Plaxico) und hat in Fusion-Produktionen mit Jeremy Steig sowie Bob Mintzer, aber auch mit Michal Urbaniak, Stu Goldberg, Miroslav Vitouš, Urszula Dudziak und Randy Brecker mitgewirkt. Für eine kurze Zeit war er Mitglied bei der ebenfalls in New York ansässigen Band The Fantasy Ban mit Chuck Loeb, Dave Valentin und Dave Samuals. Weiterhin hat er mit Norma Winstone, Didier Lockwood, Dave Liebman, Eddie Harris, Airto Moreira, Flora Purim, Dave Pike und Alphonse Mouzon zusammengearbeitet. Seine Auslandstourneen - viele davon für das Goethe Institut – führten ihn nach Canada, Israel, Australien, Kuba, Norwegen u. a.

1984 lernte Christoph Spendel den Flötisten und Produzenten Lenny Mac Dowell kennen, mit dem er im selben Jahr die CD Autumn Breath aufnahm, der verschiedene Produktionen folgten. In Israel gründete er 1987 mit dort ansässigen Musikern die Band Tel Aviv Connection, die eine Schallplatte aufnahm und einige Male in Deutschland konzertierte. Zusammen mit seinem Klassik-Kollegen Ratko Delorko trat er in dem Duo Jazz Meets Classic auf, mit verschiedenen Konzerttourneen durch Italien und der Türkei.

2002 gründete er mit dem japanischen Elektronik Produzenten Naoki Kenji und dem aus Afghanistan stammenden Percussionisten Hakim Ludin das Chillout Projekt Planet Lounge, das drei Alben hervorbrachte.

Spendels Stil basiert stark auf der Tradition der europäischen Klassik und beruft sich auch auf deren Melodik, Harmonik und Rhythmik. Darüber hinaus hat er starkes Interesse an Elektronischer Musik und World Music. Er gilt als einer der führenden deutschen Jazz-Pianisten, der auch in den USA anerkannt ist. Seit 1999 ist er Professor für Jazz-Piano an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Seit 2000 lebt Christoph Spendel in Frankfurt am Main. Dort komponiert und produziert er in seinem eigenen Studio Fernseh- und Filmmusik, u. a. für Blue Flame Records and Publishing, Global Vision Film Production und für 22d Music, die international ihren Einsatz finden.

2010 gründete er das Acid-Jazz-Projekt Jazzmatics, sein an brasilianischer Musik orientiertes Projekt Brasitronics und das in New York begonnene Smooth Jazz Park. Alle drei Acts werden ausschließlich für Download und Streaming auf seinem eigenen Label CSP – Christoph Spendel Productions – veröffentlicht.

Christoph Spendel in seinem Frankfurter Studio
Christoph Spendel in seinem Frankfurter Studio

Diskographie - leader und sideman (komplett)

Christoph Spendel mit Hans-Georg-Brunner-Schwer, Gründer von MPS Records
Christoph Spendel mit Hans-Georg-Brunner-Schwer, Gründer von MPS Records
  • 1976 Jazztrack – Jazztrack: Sigi Busch, Wolfgang Engstfeld, Uli Beckerhoff, Heinrich Hock (Happy Bird Records) Schallplatte, CD
  • 1977 Listen – Jazztrack (Happy Bird Records) Schallplatte, CD
  • 1978 Flying Stork – Jazztrack feat. Norma Winstone (Happy Bird Records) Schallplatte
  • 1978 Parkstreet No. 92 – Piano Solo (EGO Records) Schallplatte, CD
  • 1978 Village Songs – Duo mit Gerd Mayer Mendez (Village Music) Schallplatte
  • 1979 Phonolit – mit Bernd Konrad, Hans Koller, Didier Lockwood (Hat Hut Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1980 Limousine – Christoph Spendel Group feat. Michael Sagmeister (Trion Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1980 Traces of Darkness – Christoph Spendel Quartett mit Hugo Read, Jo Thönes, Mario Castronari(JG Records) Schallplatte
  • 1981 Orange Town – Duo mit Wolfgang Schlüter (MRC Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1981 Raspail Hotel – Christoph Spendel Group (Trion Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1981 Dualism – Duo mit Wolfgang Schlüter (MPS Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1982 Dreams And Melodies – Piano Solo (L+R Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1982 Journey to The Garden – Christoph Spendel Group (SoWa Records) Schallplatte
  • 1982 September Memories – Christoph Spendel / Wolfgang Schlüter Quartett (MPS Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1984 Between The Moments – Christoph Spendel Group feat. Michael Sagmeister (BS Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1984 Autumn Breath – mit Lenny Mac Dowell (Blue Flame Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1985 Radio Exotique – Christoph spendel Group (BS Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1987 Back to Basics – Trio mit Thomas Heidepriem, Kurt Billker (Blue Flame records) Schallplatte, CD, Download
  • 1987 So Near so Far – Duo mit Michael Sagmeister (L+R Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1988 Tel Aviv Connection - (Jazzis Records) Schallplatte
  • 1988 Ready For Take Off – Christoph Spendel Group feat. Annie Whitehead (L+R Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1989 Milky Way – feat. Randy Brecker, Victor Bailey, Lenny White, Ray Gomez, Michael Urbaniak (L+R Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1989 West End Avenue 1 – Jim Pepper, Ron McClure, Reuben Hoch (Nabel Records) Schallplatte, CD
  • 1989 Spendel – feat. Jeremy Steig, Bill Evans, Ray Gomez, Anthony Jackson (L+R Records) Schallplatte, CD, Download
  • 1990 Coast to Coast – Axel Fischbacher Quartett, feat. Marc Johnson (L+R Records) CD, Download
  • 1991 Mysterious Princess – Axel Fischbacher Quartett feat. Adam Nussbaum (Acoustic Music) CD, Download
  • 1991 Infinity – feat. Alphonse Mouzon (Inak Records) CD Schallplatte, CD
  • 1991 West End Avenue 2 – Lance Bryant, Lonnie Plaxico, Reuben Hoch (Nabel Records) Schallplatte, CD
  • 1992 Die Dozenten – feat. Michael Sagmeister, Udo Dahmen (L+R Records) CD, Download
  • 1992 West End Avenue 3 – Jeff Marx, Avner Papiuchado, Lonnie Plaxico, Reuben Hoch (L+R Records) CD, Download
  • 1993 Cool Street – feat. Bob Mintzer, Omar Hakim, Chieli Minucci, Gerlad Veasley (TCB Records) CD, Download
  • 1993 The Fantasy Band – feat. Chuck Loeb, Dave Samuels, Marion Meadows, John Lee (DMP Records) CD
  • 1994 Live in New York – RH Faktor feat. Reuben Hoch, Dave Liebman (L+R Records) CD, Download
  • 1995 Out of Town – feat. Derrick James, Frank Nimsgern (TCB Records) CD, Download
  • 1995 Jewels - Chieli Minucci (JVC Records) CD, Download
  • 1995 West End Avenue 4 City Jazz - Derrik James, Dave Endings, Reuben Hoch (L+R Records) CD, Download
  • 1995 If I Only Knew – RH Factor feat. Reuben Hoch, Dave Liebman, Leni Stern, Jeff Andrews (L+R Records) CD, Download
  • 1996 City Kids – feat. Derrick James, Wesley G. (TCB Records) CD, Download
  • 1996 Just Friends - Duo mit Altfrid M. Sicking (CSP Records) Download
  • 1997 Thoughts – Piano + Keyboards Solo (L+R Records) CD, Download
  • 1997 The Art of Solo Piano - Piano Solo (Blue Flame Records) CD, Download
  • 1998 Flight 408 – Christoph Spendel Electric Band feat. Lisa Shaw (Blue Flame Records) CD, Download
  • 1998 The Three Worlds – recorded in New York and Tel Aviv (Konnex Records / Blue Flame Records) CD, Download
  • 1999 Jazz Meets Classic – Piano Duo mit Ratko Delorko (Zeitklang Records) CD
  • 1999 Silent Night – Christmas Jazz Trio mit André Nendza, Kurt Billker (Blue Flame Records) CD, Download
  • 1999 Binary – Duo mit Michael Sagmeister (Acoustic Music) CD, Download
  • 1999 Unexpected Elements - Trio mit André Nendza, Kurt Billker (Konnex Records, Blue Flame Records) CD, Download
  • 2001 Piano Duett – Piano Duo mit Stefan Heidtmann (Shaa Music) CD, Download
  • 2001 New Avenues – Trio mit André Nendza, Kurt Billker (Konnex Records, Blue Flame Records) CD, Download
  • 2001 Jazzsongs Vol. 1 – Piano Solo (Konnex Records / Blue Flame Records) CD, Download
  • 2001 The L+R Collection (L+R Records) CD, Download
  • 2001 When I’m 64 - Olaf Kübler Quartett (Village Records / ZYX) CD, Download
  • 2002 Electric Bolero – Planet Lounge mit Naoki Kenji, Hakim Ludin (Liquid Lounge Records) CD, Download
  • 2003 New York Groove – feat. Bob Mintzer, Omar Hakim, Chieli Minucci, Gerlad Veasley (TCB Records) CD, Download
  • 2003 Midnight Soul – Olaf Kübler Quartett (Village Records / ZYX) CD, Download
  • 2004 HGBSthetik – Piano Solo (HGBS Records) CD, Download
  • 2004 Jazz Meets Classic – Piano Duo mit Ratko Delorko/ live in Braunschweig (Zeitklang Records) DVD
  • 2005 Distorted Skies – Duo mit Sigi Finkel (L+R Records) CD, Download
  • 2005 Shanghai City Lights – Trio mit André Nendza, Kurt Billker (Blue Flame Records) CD, Download
  • 2005 Nazim – Planet Lounge mit Naoki Kenji, Hakim Ludin (4mpo Records) CD, Download
  • 2009 Summer Notice – Trio mit Claudio Zanghieri, Andreas Neubauer (Blue Flame Records) CD, Download
  • 2011 Dezember Piano Music (CSP Records) Download
  • 2011 Jazzmatics 1 (CSP Records) Download
  • 2011 Jazzmatics – Deep Down Ibiza (CSP Records) Download
  • 2011 Global Vision – Ibiza Vol. 2 (Blue Flame Records) DVD
  • 2012 Harlem Nocturne – Trio mit Claudio Zanghieri, Kurt Billker (Blue Flame Records) CD, Download
  • 2012 Jazzmatics – Upbeat (CSP Records) Download
  • 2013 Another Day – Piano Solo (L+R Records) CD, Download
  • 2013 Winter Wonderland – Christmas Jazz Trio (Blue Flame Records) Download
  • 2013 Electric Park – Jazzmatics (CSP Records) Download
  • 2013 Smooth Jazz Park Vol. 1 (TCB Records) Download
  • 2013 Smooth Jazz Park Vol. 2 (TCB Records) Download
  • 2013 Latin Chill (Blue Flame Records) Download
  • 2013 Lights of Yaiza (Blue Flame Records) Download
  • 2014 Brasitronics 1 (Blue Flame Records) Download
  • 2014 Terra Del Solo – Piano Solo (Blue Flame Records) Download
  • 2014 Cascade – Planet Lounge mit Naoki Kenji, Hakim Ludin (4mpo Records) CD, Download
  • 2014 Back in Town (Blue Flame Records) Download
  • 2015 Christoph Spendel Quartett feat. Tony Lakatos / live in Siegen (CSP Records) Download
  • 2015 Brasitronics 2 (Blue Flame Records) Download
  • 2015 The Piano Side of Frank Sinatra – Piano Solo (Blue Flame Records) Download
  • 2015 Landscapes – with Lenny Mac Dowell (Blue Flame Records) CD, Download
  • 2016 Brasitronics 3 (Blue Flame Records) Download
  • 2016 The Holiday Album – Piano Solo (Blue Flame Records) Download
  • 2016 Live – with the Lenny Mac Dowell Band (Blue Flame Records) Download
  • 2016 Canary Chill Vol.1 (Blue Flame Records) Download
  • 2016 Jazzmatics Vol.3 (CSP Records) Download
  • 2016 Jazzmatics Vol.4 (CSP Records) Download
  • 2016 New York Sessions Vol. 1 – Jazzmatics (CSP Records) Download
  • 2016 New York Sessions Vol. 2 – Jazzmatics (CSP Records) Download
  • 2017 Latin Life – Jazzmatics (CSP Records) Download
  • 2017 The Best of – Jazzmatics (CSP Records) Download
  • 2017 Movie Tunes Vol.1 (Blue Flame Records) Download
  • 2017 Movie tunes Vol.2 (Blue Flame Records) Download
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Christoph Spendel
Listen to this article