Condé-en-Brie - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Condé-en-Brie.

Condé-en-Brie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Condé-en-Brie
Condé-en-Brie
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Aisne (02)
Arrondissement Château-Thierry
Kanton Essômes-sur-Marne
Gemeindeverband Région de Château-Thierry
Koordinaten 49° 0′ N, 3° 34′ OKoordinaten: 49° 0′ N, 3° 34′ O
Höhe 75–221 m
Fläche 4,45 km²
Einwohner 697 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 157 Einw./km²
Postleitzahl 02330
INSEE-Code

Condé-en-Brie ist eine französische Gemeinde mit 697 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Château-Thierry und zum Kanton Essômes-sur-Marne.

Geografie

Die Gemeinde Condé-en-Brie liegt etwa 14 Kilometer südöstlich von Château-Thierry in der Landschaft Brie am Surmelin, einem Nebenfluss der Marne. Hier mündet die Dhuis und den Surmelin.

Geschichte

Condé-en-Brie ist eine alte gallorömische Siedlung. Der Name bedeutet „Zusammenfluss“ (confluent), da hier mehrere Täler zusammentreffen: Surmelin, Dhuys und Verdonnelle. Die Burg wurde auf den Ruinen einer gallorömischen Villa errichtet. Condé-en-Brie war eine Herrschaft der Montmiral, der Coucy, der Grafen von Bar, der Grafen von Saint-Pol, dann des Hauses Bourbon-Vendôme. Der Ort gab dem Fürstentum Condé seinen Namen[1].

Von 1801 bis 2015 war die Gemeinde Hauptort des Kantons Condé-en-Brie.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 623 592 653 609 591 626 637 675

Sehenswürdigkeiten

  • Couvent de Picpus
  • Markthalle und Marie aus dem 16. Jahrhundert mit dem Waschhaus
  • Das Schloss Condé, Residenz der Fürsten von Condé, Monument historique[3]
  • Kirche St. Remigius (Église Saint-Rémi) aus dem 13. Jahrhundert (Monument historique)[4]
Schloss Condé, Südfassade
Schloss Condé, Südfassade
Ortszentrum mit der Kirche
Ortszentrum mit der Kirche

Einzelnachweise

  1. "Condé en Brie berceau de la maison de Condé" (Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/chateaudeconde.com
  2. Condé-en-Brie – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 22. Juni 2015 (französisch).
  3. Eintrag auf culture.gouv.fr (französisch)
  4. Eintrag auf culture.gouv.fr (französisch)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Condé-en-Brie
Listen to this article