Cro Inis - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Cro Inis.

Cro Inis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Cro Inis
Lough Ennell
Gewässer Lough Ennell
Geographische Lage 53° 29′ 32,43″ N, 7° 22′ 31,2″ WKoordinaten: 53° 29′ 32,43″ N, 7° 22′ 31,2″ W
Cro Inis
Länge 25 m
Breite 25 m

Cro Inis (irisch Cró-inis, englisch auch Croinsha oder Cormorant Island) und die Inseln Ford Island, Goose Island und Cherry Island, im etwa sieben Kilometer langen und drei Kilometer breiten Lough Ennell (Loch Ainninn) im County Westmeath in Irland sind vermutlich Crannógs, deren Ausgrabung, abgesehen von Cro Inis, noch nicht erfolgt ist. In den Annalen von Westmeath (Annals of Westmeath) sind acht der Inseln mit unterschiedlicher historischer Bedeutung identifiziert worden.

Cro Inis, auch als „Malachy Island“ bekannt, ist eine nahezu runde Insel von etwa 25 m Durchmesser. Sie liegt etwa 300 m vom Land entfernt und gehörte im Mittelalter zu einem Königssitz. Abbé James MacGeoghegan überlieferte in seiner zwischen 1758 und 1763 verfassten „History of Ireland“, dass Malachy II (Máel Sechnail), ein Zeitgenosse des Hochkönigs Brian Boru (940–1014) hier eine Burg hatte. Sein Hauptsitz lag jedoch im Dun na Sgiath, in Sichtweite des Crannógs, auf dem Festland.

Im Kommentar zu den Annalen der vier Meister von 1022 schreibt der irische Historiker John O’Donovan unter anderem, Cro Inis liege am südwestlichen Teil des Lough Ennell, in der Nähe von Mullingar und gehöre zu der Gemeinde Dysart. Fragmente einer kleinen Burg oder eines Steinhauses (unbekannter Zeitstellung) sind noch auf der Insel zu sehen. Die aus mehreren konzentrischen Wällen bestehende Festung Dún na Sgiath[1] (Fort der Schilde), der Sitz des Königs Máel Sechnail mac Domnaill (anglisiert Malachy), König von Míde (Meath) (fälschlich auch als Hochkönig geführt), liegt am Seeufer gegenüber der Insel. König Máel Sechnail II. (949–1022) besiegte 980 in der Schlacht von Tara den Wikinger Olaf Cuaran König von Dublin und York und starb im Jahre 1022 n. Chr., vermutlich auf Cro Inis.

Einzelnachweise

  1. Es gibt mehrere Plätze dieses Namens in Irland und Schottland.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Cro Inis
Listen to this article