Curling-Europameisterschaft 1999 - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Curling-Europameisterschaft 1999.

Curling-Europameisterschaft 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Spielort: Chamonix

Die Curling-Europameisterschaft 1999 der Männer und Frauen fand vom 4. bis 11. Dezember in Chamonix in Frankreich statt.

Turnier der Männer

Teilnehmer

Gruppe A

DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland England FinnlandFinnland Finnland
Skip: Ulrik Schmidt

Third: Lasse Lavrsen
Second: Brian Hansen
Lead: Carsten Svensgaard
Alternate: Bo Jensen

Skip: Daniel Herberg

Third: Sebastian Stock
Second: Stephan Knoll
Lead: Patrick Hoffman
Alternate: Markus Messenzehl

Skip: Mark Copperwheat

Third: Bruce Bowyer
Second: Stephen Hinds
Lead: Richard Hills
Alternate: Chris. Robinson

Skip: Markku Uusipaavalniemi

Third: Wille Mäkelä
Second: Tommi Häti
Lead: Jari Laukkanen
Alternate: Raimo Lind

FrankreichFrankreich Frankreich NiederlandeNiederlande Niederlande NorwegenNorwegen Norwegen RusslandRussland Russland
Skip: Thierry Mercier

Third: Cyrille Prunet
Second: Eric Laffin
Lead: Gerard Ravello
Alternate: Lionel Tournier

Skip: Wim Neeleman

Third: Reg Wiebe
Second: Robert van der Cammen
Lead: Willem Pronk
Alternate: Jan Willem Kooistra

Skip: Pål Trulsen

Third: Lars Vågberg
Second: Flemming Davanger
Lead: Bent Ånund Ramsfjell
Alternate: Ole Ingvaldsen

Skip: Alexey Tselousov

Third: Dmitri Ryjov
Second: Matvei Vakin
Lead: Victor Vorobiev
Alternate: Denis Antonik

TschechienTschechien Tschechien SchwedenSchweden Schweden SchweizSchweiz Schweiz SchottlandSchottland Schottland
Skip: Karel Kubeska

Third: Jan Letal
Second: Jiri Pelc
Lead: David Netusil
Alternate: Jirí Snítil

Skip: Peter Lindholm

Third: Tomas Nordin
Second: Magnus Swartling
Lead: Peter Narup
Alternate: Joakim Carlsson

Skip: Patrick Hürlimann

Third: Dominic Andres
Second: Martin Romang
Lead: Diego Perren
Alternate: Patrik Lörtscher

Skip: Hammy McMillan

Third: Warwick Smith
Second: Ewan MacDonald
Lead: Peter Loudon
Alternate: James Dryburgh

Gruppe B

BulgarienBulgarien Bulgarien ItalienItalien Italien LuxemburgLuxemburg Luxemburg OsterreichÖsterreich Österreich
Skip: Lubomir Velinov

Third: Ivaylo Petrov
Second: Georgy Petrov
Lead: Joro Markov

Skip: Stefano Ferronato

Third: Fabio Alverà
Second: Gianluca Lorenzi
Lead: Alessandro Zisa
Alternate: Marco Mariani

Skip: Hanjörg Bless

Third: Nico Schweich
Second: Andreas Westenfelder
Lead: Jesper Winding
Alternate: Bo Kleimann

Skip: Alois Kreidl

Third: Stefan Salinger
Second: Franz Huber
Lead: Werner Wanker

Round Robin

Gruppe A 1

Schlüssel
Viertelfinale
Challenge Play-off
Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Schweden – Finnland 4-6 Tschechien – Schweiz 4-7 Frankreich – Niederlande 7-3
2 Finnland – Schweiz 2-3 Tschechien – Niederlande 6-12 Frankreich – Schweden 4-7
3 Tschechien – Frankreich 3-4 Finnland – Niederlande 10-6 Schweden – Schweiz 6-5
4 Niederlande – Schweden 1-10 Schweiz – Frankreich 10-7 Finnland – Tschechien 9-2
5 Frankreich – Finnland 3-5 Schweden – Tschechien 8-2 Niederlande – Schweiz 5-13
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. FinnlandFinnland Finnland 5 4 1
2. SchweizSchweiz Schweiz 5 4 1
3. SchwedenSchweden Schweden 5 4 1
4. FrankreichFrankreich Frankreich 5 2 3
5. NiederlandeNiederlande Niederlande 5 1 4
6. TschechienTschechien Tschechien 5 0 5

Gruppe A 2

Schlüssel
Viertelfinale
Challenge Play-off
Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Schottland – Norwegen 7-4 Dänemark – Deutschland 7-6 Russland – England 6-3
2 Dänemark – England 10-2 Russland – Schottland 2-5 Norwegen – Deutschland 11-5
3 Russland – Dänemark 6-5 Norwegen – England 9-5 Deutschland – Schottland 10-3
4 Deutschland – Russland 10-4 Norwegen – Dänemark 8-10 England – Schottland 4-6
5 England – Deutschland 3-10 Russland – Norwegen 3-5 Schottland – Dänemark 9-4
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. SchottlandSchottland Schottland 5 4 1
2. DanemarkDänemark Dänemark 5 3 2
3. NorwegenNorwegen Norwegen 5 3 2
4. DeutschlandDeutschland Deutschland 5 3 2
5. RusslandRussland Russland 5 2 3
6. EnglandEngland England 5 0 5

Gruppe B

Schlüssel
Challenge Play-off
Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Luxemburg – Bulgarien 11-1
2 Luxemburg – Italien 6-8
3 Bulgarien – Österreich 3-8
4 Italien – Österreich 7-5
5 Italien – Bulgarien 6-2 Österreich – Luxemburg 3-8
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. ItalienItalien Italien 4 3 1
2. LuxemburgLuxemburg Luxemburg 4 2 2
3. OsterreichÖsterreich Österreich 4 1 3
4. BulgarienBulgarien Bulgarien 4 0 4

Challenge Play-off

Die Sieger stehen im Viertelfinale, die Verlierer spielen um Rang 11.

Spiel Begegnung Resultat
DeutschlandDeutschland DeutschlandLuxemburgLuxemburg Luxemburg 4-5
FrankreichFrankreich FrankreichItalienItalien Italien 9-5

Play-off

Um Rang 1–4

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   NorwegenNorwegen Norwegen 5            
 SchweizSchweiz Schweiz 8  
 DanemarkDänemark Dänemark 11
   FinnlandFinnland Finnland 4  
 FrankreichFrankreich Frankreich 7
 
 SchottlandSchottland Schottland 8  
 DanemarkDänemark Dänemark 5
   SchottlandSchottland Schottland 6
 DanemarkDänemark Dänemark 9
 
 SchwedenSchweden Schweden 6  
 SchweizSchweiz Schweiz 2
Spiel um Platz 3
   SchottlandSchottland Schottland 9  
 FinnlandFinnland Finnland 5  SchweizSchweiz Schweiz 4
 
   LuxemburgLuxemburg Luxemburg 4    FinnlandFinnland Finnland 9

Um Rang 5–8

  Halbfinale     Spiel um Rang 5
                 
 
   FrankreichFrankreich Frankreich 2  
   NorwegenNorwegen Norwegen 7    
       NorwegenNorwegen Norwegen 9
       SchwedenSchweden Schweden 4
   SchwedenSchweden Schweden 8      
   LuxemburgLuxemburg Luxemburg 2      
  Spiel um Rang 7
 
  3  FrankreichFrankreich Frankreich 9
  4  LuxemburgLuxemburg Luxemburg 4

Platzierungsspiele

Spiel Begegnung Resultat
Um Rang 9 NiederlandeNiederlande NiederlandeDeutschlandDeutschland Deutschland 2-9
Um Rang 11 ItalienItalien ItalienRusslandRussland Russland 3-7
Um Rang 13 TschechienTschechien TschechienEnglandEngland England 7-8

Endstand

Die ersten 12 spielen 1995 in der Gruppe A

Platz Land
1 SchottlandSchottland Schottland
2 DanemarkDänemark Dänemark
3 FinnlandFinnland Finnland
4 SchweizSchweiz Schweiz
5 NorwegenNorwegen Norwegen
6 SchwedenSchweden Schweden
7 FrankreichFrankreich Frankreich
8 LuxemburgLuxemburg Luxemburg
9 DeutschlandDeutschland Deutschland
10 NiederlandeNiederlande Niederlande
11 RusslandRussland Russland
12 ItalienItalien Italien
13 EnglandEngland England
14 TschechienTschechien Tschechien
15 OsterreichÖsterreich Österreich
16 BulgarienBulgarien Bulgarien

Turnier der Frauen

Teilnehmer

BulgarienBulgarien Bulgarien DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland England
Skip: Zveta Bacheva

Third: Elena Slavkova
Second: Margarita Bacheva
Lead: Tatiana Yordanova

Skip: Lene Bidstrup

Third: Malene Krause
Second: Susanne Slotsager
Lead: Avijaja Lund Järund
Alternate: Lisa Richardson

Skip: Andrea Schöpp

Third: Natalie Nessler
Second: Heike Schwaller
Lead: Andrea Stock
Alternate: Jane Boake-Cope

Skip: Sarah McVey

Third: Joan Ross
Second: Jacqueline Ambridge
Lead: Christine Robinson

FinnlandFinnland Finnland FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien NiederlandeNiederlande Niederlande
FGourth: Jaana Hämäläinen

Skip: Jaana Jokela
Second: Laura Tsutsunen
Lead: Tiina Kautonen

Skip: Audé Bénier

Third: Stéphanie Jaccaz
Second: Fabienne Morand
Lead: Tatiana Ducroz
Alternate: Sandrine Morand

Skip: Giulia Lacedelli

Third: Violetta Caldart
Second: Eleonora Alverà
Lead: Isabella Colle
Alternate: Erica de Salvador

Skip: Marie José Tiemstra

Third: Margrietha Voskuilen
Second: Sylvia Van Der Pluijm
Lead: Petra Biesterveld
Alternate: Annemarie Vaessen

NorwegenNorwegen Norwegen RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden SchweizSchweiz Schweiz
Skip: Dordi Nordby

Third: Hanne Woods
Second: Marianne Aspelin
Lead: Cecilie Torhaug

Fourth: Olga Jarkova

Skip: Nina Golovtchenko
Second: Yana Nekrasova
Lead: Irina Kolesnikova
Alternate: Tatiana Smirnova

Skip: Margaretha Lindahl

Third: Ulrika Bergmanl
Second: Anna Le Moine
Lead: Maria "Mia" Zackrisson
Alternate: Maria Prytz

Skip: Luzia Ebnöther

Third: Nicole Strausak
Second: Tanya Frei
Lead: Nadia Röthlisberger-Raspe
Alternate: Laurence Bidaud

SchottlandSchottland Schottland TschechienTschechien Tschechien
Skip: Rhona Martin

Third: Margaret Morton
Second: Fiona MacDonald
Lead: Janice Rankin
Alternate: Carolyn Morris

Skip: Pavla Rubasova

Third: Lenka Sáfránková
Second: Helena Holakovska
Lead: Jana Linhartova
Alternate: Renée Lepiskova

Round Robin

Gruppe A 1

Schlüssel
Viertelfinale
Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Schweden – Deutschland 6-5 England – Niederlande 8-7 Frankreich – Tschechien 12-2
2 Deutschland – Tschechien 9-1 Schweden – England 7-4 Schweiz – Niederlande 12-2
3 Schweiz – England 7-1 Schweden – Schweden 6-5 Deutschland – Frankreich 7-6
4 Schweden – Niederlande 17-0 Schweiz – Tschechien 11-5 Frankreich – England 9-7
5 Tschechien – Niederlande 10-8 Schweiz – Frankreich 6-2 Deutschland – England 13-6
6 Schweden – Tschechien 11-3 Deutschland – Schweiz 8-3 Frankreich – Niederlande 11-0
7 Deutschland – Niederlande 13-2 Schweiz – England 13-2 Schweden – Frankreich 5-4

|

Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. SchwedenSchweden Schweden 6 5 1
2. SchweizSchweiz Schweiz 6 5 1
3. DeutschlandDeutschland Deutschland 6 5 1
4. FrankreichFrankreich Frankreich 6 3 3
5. EnglandEngland England 6 2 4
6. TschechienTschechien Tschechien 6 1 5
7. NiederlandeNiederlande Niederlande 6 0 6

Gruppe A 2

Schlüssel
Viertelfinale
Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Russland – Italien 6-3 Finnland – Bulgarien 11-2 Norwegen – Schottland 8-7
2 Schottland – Bulgarien 14-2 Norwegen – Italien 7-2 Russland – Dänemark 6-5
3 Dänemark – Norwegen 10-9 Schottland – Finnland 8-6 Italien – Bulgarien 11-4
4 Norwegen – Russland 6-5 Dänemark – Bulgarien 11-0 Italien – Finnland 8-5
5 Dänemark – Finnland 8-7 Schottland -Italien 11-5 Russland – Bulgarien 10-6
6 Norwegen – Bulgarien 15-0 Schottland – Dänemark 8-5 Finnland – Russland 9-5
7 Dänemark – Italien 7-3 Schottland -Russland 11-2 Norwegen – Finnland 5-2
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. NorwegenNorwegen Norwegen 6 5 1
2. SchottlandSchottland Schottland 6 5 1
3. DanemarkDänemark Dänemark 6 4 2
4. RusslandRussland Russland 6 3 3
5. ItalienItalien Italien 6 2 4
6. FinnlandFinnland Finnland 6 2 4
7. BulgarienBulgarien Bulgarien 6 0 6

Play-off

Um Rang 1–4

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   SchwedenSchweden Schweden 8            
 RusslandRussland Russland 6  
 SchottlandSchottland Schottland 7
   SchwedenSchweden Schweden 5  
 SchottlandSchottland Schottland 3
 
 DeutschlandDeutschland Deutschland 2  
 NorwegenNorwegen Norwegen 5
   SchwedenSchweden Schweden 4
 SchweizSchweiz Schweiz 7
 
 DanemarkDänemark Dänemark 3  
 NorwegenNorwegen Norwegen 7
Spiel um Platz 3
   SchweizSchweiz Schweiz 5  
 NorwegenNorwegen Norwegen 11  SchweizSchweiz Schweiz 9
 
   FrankreichFrankreich Frankreich 6    SchottlandSchottland Schottland 5

Um Rang 5–8

  Halbfinale     Spiel um Rang 5
                 
 
   DeutschlandDeutschland Deutschland 12  
   RusslandRussland Russland 2    
       DeutschlandDeutschland Deutschland 9
       DanemarkDänemark Dänemark 3
   DanemarkDänemark Dänemark 8      
   FrankreichFrankreich Frankreich 5      
  Spiel um Rang 7
 
  3  FrankreichFrankreich Frankreich 7
  4  RusslandRussland Russland 3

Platzierungsspiele

Spiel Begegnung Resultat
Um Rang 9 EnglandEngland EnglandItalienItalien Italien 8-7
Um Rang 11 FinnlandFinnland FinnlandTschechienTschechien Tschechien 8-5
Um Rang 13 NiederlandeNiederlande NiederlandeBulgarienBulgarien Bulgarien 10-4

Endstand

Platz Land
1 NorwegenNorwegen Norwegen
2 SchwedenSchweden Schweden
3 SchweizSchweiz Schweiz
4 SchottlandSchottland Schottland
5 DeutschlandDeutschland Deutschland
6 DanemarkDänemark Dänemark
7 FrankreichFrankreich Frankreich
8 RusslandRussland Russland
9 EnglandEngland England
10 ItalienItalien Italien
11 FinnlandFinnland Finnland
12 TschechienTschechien Tschechien
13 NiederlandeNiederlande Niederlande
14 BulgarienBulgarien Bulgarien
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Curling-Europameisterschaft 1999
Listen to this article