Dieter Fänger - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Dieter Fänger.

Dieter Fänger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Dieter Fänger (* 12. Oktober 1925; † 8. März 2016) war ein deutscher Degenfechter, deutscher Meister und Olympiateilnehmer. In den 1970er-Jahren war er Vizepräsident des Deutschen Fechter-Bundes. Er focht beim RFC Düsseldorf.

Leben und Erfolge

Fänger nahm an den Olympischen Spielen 1960 sowohl im Herrendegeneinzel als auch mit der Mannschaft teil. Zusammen mit Paul Gnaier, Fritz Zimmermann, Georg Neuber, Helmut Anschütz und Walter Köstner belegte er den geteilten fünften Platz mit der Mannschaft. Im Einzel schied er in der dritten von fünf Runden aus.[1] 1961 gewann der die deutschen Einzelmeisterschaften, bereits 1958 wurde er Vizemeister.[2] Er nahm insgesamt an fünf Fechtweltmeisterschaften teil und verpasste den Einzug in die Finalrunde 1961 nach einem Stichkampf nur knapp.[3]

Fänger war als Kriminaldirektor tätig und nach seiner aktiven Karriere Vizepräsident Sport des Deutschen Fechter-Bundes. Er galt als ein Befürworter des aufgrund seiner neuen Trainingsmethoden umstrittenen Trainers Emil Beck.[3][4]

Fänger war Träger des Bundesverdienstkreuzes.[5]

Einzelnachweise

  1. Dieter Fänger in der Datenbank von Sports-Reference (englisch; archiviert vom Original).
  2. Tabellen in Deutscher Fechter-Bund (Hrsg.), Andreas Schirmer (Red): En Garde! Allez! Touchez! 100 Jahre Fechten in Deutschland - Eine Erfolgsgeschichte, Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2012. Seite 218ff.
  3. a b Dieter Fänger verstorben. Deutscher Fechter-Bund, 28. März 2016, abgerufen am 31. März 2016.
  4. Neid im Spiel. Der Spiegel 48/1984, 26. November 1984, abgerufen am 31. März 2016.
  5. trauer.rp-online.de Gedenkseite von Dieter Fänger. In: rp-online.de. trauer.rp-online.de, abgerufen am 4. April 2016.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Dieter Fänger
Listen to this article