Eunice Jepkirui Kirwa - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Eunice Jepkirui Kirwa.

Eunice Jepkirui Kirwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Eunice Jepkirui Kirwa 2016 in Rio
Eunice Jepkirui Kirwa 2016 in Rio

Eunice Jepkirui Kirwa (* 20. Mai 1984) ist eine bahrainische Langstreckenläuferin kenianischer Herkunft.

2014 siegte im Marathon bei den Asienspielen in Incheon in 2:25:37 h. Mit einem neuen Streckenrekord gewann sie am 8. März 2015 den Frauen-Marathon in Nagoya in 2:22:08 h. Ende August gewann sie die Bronzemedaille im Marathon bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking. Sie benötigte für diesen Lauf 2:27:39 h.

Am 7. Februar 2016 gewann sie den Kagawa-Marugame-Halbmarathon nach 1:08:06 h. Am 13. März 2016 verteidigte sie ihren Titel beim Nagoya-Marathon erfolgreich. Am 14. August 2016 gewann sie die Silbermedaille im Marathon der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro mit einer Zeit von 2:24:13 h.

Am 5. Februar 2017 siegte sie erneut beim Kagawa-Marugame-Halbmarathon, und am 12. März 2017 gewann sie zum dritten Mal in Folge den Nagoya-Marathon.

Nach einem auf Epo positiven Dopingtest wurde sie nach einer vorläufigen Suspendierung rückwirkend ab dem 7. Mai 2019 von der Integritätskommission des Weltverbandes (AIU) für vier Jahre gesperrt.[1]

Persönliche Bestleistungen

Einzelnachweise

  1. Entscheidung der AIU (englisch) 14. Juni 2019, abgerufen am 29. Juni 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Eunice Jepkirui Kirwa
Listen to this article