Fabien Rohrer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Fabien Rohrer.

Fabien Rohrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Fabien «Fäbu» Rohrer (* 1. September 1975 in Bern) ist ein ehemaliger Schweizer Snowboard-Freestyle-Fahrer.

Seinen ersten Erfolg erzielte Rohrer beim ersten Platz an der ISF World Serie im italienischen Pila, wohin er über eine Wild Card gelangte. Danach brach er die Schule ab und wurde professioneller Snowboarder. Im Jahr 1996 gewann er den Air & Style Contest in Innsbruck und wurde Europameister in der Halfpipe. Im Jahr 1997 Weltmeister der FIS. Bei den Olympischen Winterspielen in Nagano 1998 wurde er in der Halfpipe Vierter. Seinen letzten Wettkampf bestritt er 2001.[1]

Rohrer spielte im Film «Das Fähnlein der sieben Aufrechten» aus dem Jahr 2001 mit[1][2], 2006 in der Doku-Soap «Der Match».

Er ist Vater eines Jungen (* 2011) und lebt mit seiner Partnerin in Münsingen.[3]

Erfolge

  • Sieger Halfpipe, US Open 1996
  • Sieger Nippon Open, Japan 1996
  • Sieger Continental Open, Japan 1996
  • Europameister Halfpipe 1996
  • Sieger Air & Style Contest, Österreich 1996
  • Sieger ISF World Tour 1997/98
  • Weltmeister FIS 1997

Einzelnachweise

  1. a b Snowboard – Fabien Rohrer: Alles andere als ein 08/15-Typ.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fabienrohrer.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Berner Zeitung vom 24. Februar 2009 (PDF-Datei)
  2. Offizielle Website zum Film (Memento des Originals vom 21. Juli 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fahne7.ch
  3. Nach heikler Geburt: Fabien Rohrer ist Vater geworden. In: glanz & gloria vom 30. Oktober 2011
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Fabien Rohrer
Listen to this article