Fedrick Dacres - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Fedrick Dacres.

Fedrick Dacres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Fedrick Dacres Leichtathletik
Nation Jamaika
 Jamaika
Geburtstag 28. Februar 1994 (26 Jahre)
Geburtsort Kingston, Jamaika
Größe 198 cm
Gewicht 113 kg
Karriere
Disziplin Diskuswurf
Bestleistung 70,78 m
Verein GT Management
Trainer Julian Robinson
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Panamerikanische Spiele 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U18-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
 Weltmeisterschaften
Silber Doha 2019 66,94 m
 Commonwealth Games
Gold Gold Coast 2018 68,20 m
 Panamerikanische Spiele
Gold Toronto 2015 64,80 m
Gold Lima 2019 67,68 m
 Juniorenweltmeisterschaften
Gold Barcelona 2012 62,80 m
 Jugendweltmeisterschaften
Gold Lille 2011 67,05 m
letzte Änderung: 30. September 2019

Fedrick Dacres (* 28. Februar 1994 in Kingston) ist ein jamaikanischer Diskuswerfer.

Sportliche Laufbahn

Erste internationale Erfahrungen sammelte Fedrick Dacres bei den CARIFTA-Games 2010 in George Town, bei denen er mit neuem Meisterschaftsrekord von 52,99 m die Goldmedaille gewann. Anschließend gewann er bei den Zentralamerika- und Karibikjuniorenmeisterschaften (CAC) in Santo Domingo mit 47,88 m die Silbermedaille. Bei den erstmals ausgetragenen Olympischen Jugendspielen in Singapur belegte er im B-Finale mit 54,79 m den zweiten Platz. 2011 siegte er bei den Jugendweltmeisterschaften in Lille mit 67,05 m und daraufhin gewann er bei den Panamerikanischen-Juniorenmeisterschaften in Miramar mit 57,24 m Bronze. Bei den CARIFTA-Games 2012 in Hamilton gewann er mit 58,57 m Gold, wie auch bei den CAC-Juniorenmeisterschaften in San Salvador, bei denen er den Diskus auf 59,99 m beförderte. Anschließend siegte er auch bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona mit 62,80 m.

2013 belegte er bei den CARIFTA-Games in Nassau mit 17,23 m Platz vier im Kugelstoßen und gewann im Diskusbewerb mit 61,27 m erneut Gold. Zwei Jahre später gewann er bei den Panamerikanischen Spielen in Toronto mit 64,80 m die Goldmedaille vor dem Brasilianer Ronald Julião und dem US-Amerikaner Russell Winger. Damit qualifizierte er sich auch für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen er im Finale mit 64,22 m Platz sieben erreichte. 2016 qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen er mit 50,69 m in der Qualifikationsrunde ausschied. 2017 nahm er erneut an den Weltmeisterschaften in London teil und belegte im Finale mit 65,83 m Rang vier.

2018 nahm er zum ersten Mal an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und gewann dort mit neuem Meisterschaftsrekord von 68,20 m die Goldmedaille vor seinem Landsmann Traves Smikle und dem Zyprioten Apostolos Parellis. Außerdem nahm er nach drei Siegen in der Diamond League an deren Finale in Brüssel teil, wo er mit 68,67 m die Gesamtwertung und 50.000 US-Dollar Preisgeld gewann. Zum Saisonabschluss siegte er für das Team Amerika beim Continentalcup 2018. Am 16. Juni 2019 warf er in Rabat mit 70,78 m erstmals weiter als 70 Meter und schob sich damit auf Platz 19 der ewigen Bestenliste. Bei den Panamerikanischen Spielen 2019 in Lima gewann er mit 67,68 m wie schon 2015 die Goldmedaille.

Zwischen 2015 und 2018 wurde Dacres jedes Jahr jamaikanischer Meister im Diskuswurf. Er studierte Soziologie an der University of the West Indies.

Persönliche Bestleistungen

  • Kugelstoßen: 20,46 m, 15. April 2017 in Kingston
  • Diskuswurf: 70,78 m, 16. Juni 2019 in Rabat (Jamaikanischer Rekord)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Fedrick Dacres
Listen to this article