Fenniarail - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Fenniarail.

Fenniarail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Fenniarail Oy
Rechtsform Aktiengesellschaft (Oy)
Gründung 2009
Sitz Pasila FinnlandFinnland Finnland
Leitung Juha Hakavuori
Mitarbeiterzahl 7
Branche Schienenverkehr, Logistik
Website Fenniarail

Fenniarail Oy ist ein 2009 gegründetes privates finnisches Eisenbahnverkehrsunternehmen.[1][2] Die Gründung und der Betrieb des Unternehmens basieren auf der Öffnung des Güterverkehrs für den Wettbewerb in Finnland. Fenniarail hat seine aktive Tätigkeit 2016 aufgenommen und betätigt sich im inländischen Güterverkehr.[1]

Fenniarail hat seinen Hauptsitz in Itä-Pasila.[3] Bis Oktober 2014 war der Name des Unternehmens Proxion Train.[4][5]

Am 26. Juli 2016 fuhr die Gesellschaft den ersten Güterzug von Kemijärvi zum Hafen in Kotka.[6]

Geschichte

Der finnische Schienengüterverkehr wurde 2007 für den Wettbewerb geöffnet, während der Reisezugverkehr noch bis 2024 in den Händen der staatlichen VR-Yhtymä bleibt.[5][7] Die daraufhin gegründete Gesellschaft Proxion Train Oy beantragte bei der Wettbewerbs- und Verbraucheragentur (finnisch Kilpailu- ja kuluttajavirasto) eine Lizenz. Dabei sollte geklärt werden, ob VR-Wettbewerber Lokomotiven und Lokführer von VR mieten könnten oder eigene Lokomotiven zu stellen hätten.[8] Die Lizenz wurde der Nachfolgegesellschaft Fenniarail vom Verkehrsministerium (finnisch Liikenne- ja viestintäministeriö) am 26. März 2015 erteilt.[9]

Dr18 101 in Oulu
Dr18 101 in Oulu

Fenniarail hat danach 2015 bei der tschechischen Firma CZ LOKO drei modernisierte Diesellokomotiven bestellt. Als Spenderlokomotiven dienten polnische Lokomotiven des Typs S200 aus Industriebahnbeständen, die nach dem Umbau als CZ LOKO-Type 774.7F bezeichnet wurden.[10] In Finnland haben sie die Baureihenbezeichnung Dr18 erhalten. Die blauen Lokomotiven Dr18 101–103 mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h haben die EVN „92 10 2102 10X-Y FIN-FERFI“[11] und wurden bis November im gleichen Jahr ausgeliefert.

Die in der letzten Septemberwoche 2015 gelieferte erste Lokomotive wurde ab diesem Zeitraum getestet.[7] Nach Abschluss der Probefahrten hat Fenniarail zwei weitere Lokomotiven bestellt, die als Dr18 104–105 im Herbst 2017 abgeliefert wurden. Die Lokomotiven sind in Kotka beheimatet, wo Fenniarail im Betriebswerk der VR zwei Schuppenstände angemietet hat.[3]

Wettbewerbsfähigkeit

Fenniarail plant den direkten Zugang zur Bergbau-, Forst- und Metallindustrie und will Güterzüge von Fabriken zu Häfen befördern.[2] Fenniarail strebt für einen Zeitraum von fünf Jahren einen Marktanteil von 10 % an und benötigt dafür 15 bis 20 Lokomotiven.[2][12] Die Kostenstruktur des Unternehmens unterscheidet sich von derjenigen des staatlichen Wettbewerbers, was ein schnelles Wachstum ermöglicht. Die Diesellokomotiven des Unternehmens sind die zugkräftigsten Lokomotiven der finnischen Eisenbahn.[11]

Nettoumsatz wurde 2015 nicht ausgewiesen. 2016 belief sich der Umsatz auf 353 TEUR, das Betriebsergebnis betrug 1,5 Mio. Euro Verlust.[13] Durch die kostspieligen Investitionen konnte der Betrieb bisher nur mit Verlusten durchgeführt werden.

Verkehr

Seit dem Spätsommer 2016 fuhr Fenniarail bis zur Fertigstellung der Elektrifizierung am 15. Dezember 2016 Züge mit Diesellokomotiven vom neuen Güterbahnhof Patokangas nach Kemijärvi.[14] Zudem fährt Fenniarail direkte Güterzüge von Patokangas zum Hafen in Kotka-Mussalo.[14]

Im Mai 2017 gaben Fenniarail und UPM einen langfristigen Liefervertrag für Rohholz bekannt.

Verbindung zwischen Finnland und Russland

Der grenzüberschreitende Transport zwischen Finnland und Russland wurde am 22. Dezember 2016 für den Wettbewerb geöffnet. Dies bedeutet, dass Züge von oder nach Russland in Finnland von jedem Eisenbahnunternehmen mit einer Betriebserlaubnis in einem EU-Land befördert werden können. Früher lagen diese Transporte exklusiv bei den Finnischen Staatsbahnen.[15]

Anfang April 2017 hat Fenniarail erste Wagen von der Grenzstation Vainikkala nach Kotka gefahren. Der Schienenverkehr über die russische Grenze nach Finnland oder umgekehrt erfordert die Kompatibilität der Ausrüstung und die Erfüllung administrativer Kriterien. So müssen die finnischen Behörden jeden Wagen einzeln bei jeder Einreise nach Finnland genehmigen. Die Lokomotiven von Fenniarail wurden mit Kupplung und Bremssystem für die russischen Wagen ausgerüstet.[16]

Einzelnachweise

  1. a b Fenniarail Oy. fenniarail.fi, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  2. a b c VR:n monopolin paha paikka: Fennia Rail aikoo ottaa 10%. talouselama.fi, 25. November 2014, abgerufen am 5. September 2019 (finnisch).
  3. a b Fenniarail. kymensanomat.fi, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  4. Proxion Train Oy muuttuu Fennia Rail Oy:ksi. proxion.fi, archiviert vom Original am 8. Mai 2015; abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  5. a b VR:n kilpailija keräsi rahat - Täältä tulee Fennia Rail. talouselama.fi, 13. Oktober 2014, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  6. Jorma Korhonen: Yksityisjuna hakee ensimmäistä puutavarakuormaa Kemijärveltä. yle.fi, 26. Juli 2016, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  7. a b Aku-Pekka Mölsä: Fenniarail testaa ensimmäistä tilausveturiaan ensi viikolla. 23. September 2015, abgerufen am 22. April 2019 (finnisch).
  8. Kilpailuviraston tarkastajat marssivat tänään VR:ään - VR niukkasanaisena. talouselama.fi, 31. Januar 2013, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  9. Fennia Rail Oy:lle toimilupa rautateiden tavarankuljetukseen. lvm.fi, 26. März 2015, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  10. Fenniarail 774.7F. In: Mainline Diesels. Abgerufen am 3. Februar 2018.
  11. a b Dr 18-vetureilla operoiva yksityinen Fenniarail haastaa VR:n 150 vuotta kestäneen kuljetusmonopolin rataverkolla. is.fi, 25. November 2014, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  12. VR:n kilpailijalta puuttuvat vielä asiakkaat - SS: Tavoittelee 10% osuutta. talouselama.fi, 11. Dezember 2014, abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  13. Proxion Train Oy. Fenniarail Oy. In: finder.fi/Rautatieliikennettä. Abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  14. a b Kemijärvi–Patokangas-välin. Tasoristeys 1/2017. In: resiinalehti.fi. Abgerufen am 3. Februar 2018 (finnisch).
  15. Fenniarail and Finnish State Railways (VR) have agreed on cross-border services. (Nicht mehr online verfügbar.) fenniarail.fi, archiviert vom Original am 16. Dezember 2017; abgerufen am 3. Februar 2018 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fenniarail.fi
  16. THE FIRST CROSS-BORDER RAIL TRANSPORT. (Nicht mehr online verfügbar.) fenniarail.fi, archiviert vom Original am 16. Dezember 2017; abgerufen am 3. Februar 2018 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fenniarail.fi
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Fenniarail
Listen to this article