Francesco Battaglini - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Francesco Battaglini.

Francesco Battaglini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kardinalswappen Battaglinis
Kardinalswappen Battaglinis

Francesco Battaglini (* 13. März 1823 in Mirabello; † 8. Juli 1892 in Bologna) war Erzbischof von Bologna und Kardinal.

Leben

Am 7. Oktober 1827 erhielt Battaglini, Sohn eines Schneiders, das Sakrament der Firmung. Er studierte an der Universität Bologna, wo er im Jahr 1848 in Theologie promovierte. Er wurde am 20. September 1845 von Kardinal Carlo Oppizzoni zum Priester geweiht. Nach seiner Promotion lehrte er bis 1878 als Professor Philosophie und Theologie am Priesterseminar in Bologna.

Papst Leo XIII. ernannte ihn am 28. Februar 1879 zum Bischof von Rimini. Die Bischofsweihe spendete ihm Kurienkardinal Raffaele Monaco La Valletta am 9. März desselben Jahres. Mitkonsekratoren waren Erzbischof Giulio Lenti, Weihbischof in Rom, und Carlo Laurenzi, Weihbischof in Perugia. Am 3. Juli 1882 wurde er zum Erzbischof von Bologna ernannt. Wie fast alle Erzbischöfe von Bologna seit Scipione Borghese nahm ihn der Papst am 27. Juli 1885 als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Bernardo alle Terme in das Kardinalskollegium auf.

Francesco Battaglini starb am 8. Juli 1892 im Alter von 69 Jahren nach schwerer Krankheit in Bologna und wurde vorübergehend in der Kapelle des Kartäuserklosters in Bologna begraben. Sein Körper wurde im Oktober 1893 in die Kapelle Bentivoglio überführt. Er erhielt im Februar des Jahres 2000 ein neues Grab, das vom damaligen Erzbischof von Bologna Giacomo Kardinal Biffi im selben Jahr gesegnet wurde, in der Pfarrkirche seiner Heimatstadt Mirabello.

VorgängerAmtNachfolger
Lucido Maria Kardinal ParocchiErzbischof von Bologna
1882–1892
Serafino Kardinal Vannutelli
Luigi Raffaele ZampettiBischof von Rimini
1879–1882
Alessandro Chiaruzzi
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Francesco Battaglini
Listen to this article