Frank Pasche - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Frank Pasche.

Frank Pasche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Frank Pasche Straßenradsport
Frank Pasche (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 19. März 1993
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Disziplin Bahn / Straße
Karriereende 2019
Verein(e)
Cyclophile Lausannois
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Europameisterschaften
2018
– Mannschaftsverfolgung
UEC-Bahn-Europameisterschaften (U23)
2015
– Zweier-Mannschaftsfahren
2013, 2014
– Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 31. August 2019

Frank Pasche (* 19. März 1993 in Châtel-Saint-Denis) ist ein ehemaliger Schweizer Bahnradsportler.

Sportliche Laufbahn

2012 belegte Frank Pasche gemeinsam mit Théry Schir, Cyrille Thièry und Maxime Magné den dritten Platz der nationalen Meisterschaft in der Mannschaftsverfolgung der Elite. Beim ersten Lauf des Bahnrad-Weltcups 2012/13 in Cali wurde der Schweizer Bahnvierer Dritter, mit Pasche, Thiéry, Loïc Perizzolo und Kilian Moser.

2013 sowie 2014 wurde die Schweizer Mannschaft mit Pasche Europameister (U23) in der Mannschaftsverfolgung. 2015 wurde Pasche gemeinsam mit Théry Schir U23-Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren. Bei den UEC-Bahn-Europameisterschaften 2015 im heimischen Grenchen errang der Schweizer Vierer mit Pasche, Schir, Küng und Silvan Dillier die Silbermedaille in der Mannschaftsverfolgung.

2016 wurde Frank Pasche für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert, startete aber nicht. 2018 wurde er gemeinsam mit Cyrille Thièry, Théry Schir, Stefan Bissegger und Claudio Imhof Vize-Europameister in der Mannschaftsverfolgung. Im August 2019 erklärte er seinen Rücktritt vom Leistungsradsport. Als gelernter Velomechaniker wolle er sich aber weiterhin im Radsport engagieren.[1]

Auszeichnungen

Erfolge

2013
2014
2015
2018

Teams

Einzelnachweise

  1. Pasche und Perizzolo ziehen sich zurück. Swiss Cycling, 22. August 2019, abgerufen am 31. August 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Frank Pasche
Listen to this article