cover image

Frontenbewegung

Nationalistische Bewegung in der Schweiz / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Frontenbewegung (auch Frontismus, Frontisten, Fröntler) war die Parallelbewegung der Schweiz zum Nationalsozialismus im Deutschen Reich und zum Faschismus in Italien. Seit 1930 verstärkten sich in der Eidgenossenschaft Tendenzen, die eine Erneuerung des Landes auf völkischer Grundlage forderten. Liberale und individuelle Rechte sollten zugunsten einer stärkeren Betonung des Gemeinschaftsgedankens eingeschränkt werden. Insgesamt blieb die Frontenbewegung – im Gegensatz zum deutschen Nationalsozialismus oder dem italienischen Faschismus – aber immer nur eine Randerscheinung. Einflussreichste Gruppe innerhalb der zersplitterten und sehr vielfältigen Frontenbewegung war die Nationale Front. Der Name Frontenbewegung rührt daher, dass die meisten dieser Gruppen das Wort Front im Namen führten. Die Frontenbewegung kannte mit «Harus!» einen eigenen Führergruss.

Artikel über Gerichtsprozess (1934)