Gøtu Kirkja ist der moderne Kirchenbau in der Gemeinde Gøta/Färöer. Sie steht im Ort Gøtugjógv und wurde 1995 geweiht.

Möglicherweise ist es der ansprechendste zeitgenössische Kirchenbau der Färöer: Die neue Kirche in Gøta.

Die neue Kirche von Gøta wurde am 25. Juni 1995 von Bischof Hans Jacob Joensen im Beisein von Königin Margrethe II. und den nordischen Bischöfen eingeweiht. Sie gehört zum Pfarrbezirk der – ebenfalls hochmodernen – Fríðrikskirkjan in der Gemeinde Nes (Eysturoy). Wie dort ersetzt sie eine alte Holzkirche, die zu klein geworden war, um den Anforderungen der heutigen Gemeinde zu genügen.

Die Kirche mit ihren 270 Sitzplätzen wurde von der Firma Landsbyggifelagið entworfen und projektiert, während der Künstler Tróndur Patursson für die künstlerische Gestaltung zuständig war.

Die Konstruktion des Glockenturms basiert auf drei Kreuzen, die die Kreuze auf Golgota symbolisieren. Die beiden Glocken der Kirche tragen folgende Inschrift: Eg ringdi yvir bygdir hvøll, eg kalli fólkið: komið øll (Ich läute über die Ortschaften, ich rufe die Menschen: kommt alle herbei). Wie auch bei der Christianskirkjan in Klaksvík steht der Turm isoliert vom Hauptgebäude.

Die Orgel von Verland Johannesen stammt aus dem Jahre 1973. Sie wurde ursprünglich für die Tórshavner Domkirche gebaut, jedoch später der Kirche von Gøta als Geschenk übergeben. Am 12. Oktober 1997 wurde sie offiziell in Gebrauch genommen.

Oops something went wrong: