Gailbach (Blies) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Gailbach (Blies).

Gailbach (Blies)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Gailbach
französisch Ruisseau le Gailbach

Gailbach gesehen von der Brücke der Bischof-Weiß-Str. in Niedergailbach nach Süden

Daten
Gewässerkennzahl FRA9370300, DE: 2642952
Lage Frankreich

Deutschland

Flusssystem Rhein
Abfluss über Blies → Saar → Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle südöstlich von Obergailbach
49° 6′ 21″ N, 7° 13′ 55″ O
Quellhöhe ca. 346 m
Mündung oberhalb von Reinheim von links in die BliesKoordinaten: 49° 8′ 18″ N, 7° 12′ 0″ O
49° 8′ 18″ N, 7° 12′ 0″ O
Mündungshöhe ca. 209 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 137 m
Sohlgefälle ca. 29 ‰
Länge 4,7 km (davon 2,7 km in F)
Einzugsgebiet 10,33 km²
Rechte Nebenflüsse Wallringerbach
Einwohner im Einzugsgebiet ca. 900

Der Gailbach (französisch Ruisseau le Gailbach, im örtlichen Dialekt „Gelbach“[1]) ist ein knapp fünf Kilometer langer Bach im Osten des ehemaligen Lothringen und im Süden des Saarlandes, der von links in die Blies mündet. Die beiden Orte Obergailbach auf französischer Seite und Niedergailbach auf deutscher Seite der Grenze sind nach ihrer Lage am Bachlauf benannt.

Geographie

Verlauf

Der Gailbach entspringt südöstlich von Obergailbach und er mündet auf einer Höhe von etwa 209 m ü. NN von links in den deutsch-französischen Grenzfluss Blies unmittelbar oberhalb von Reinheim.

Die ihn umgebenden Anhöhen sind Mittelbruck, Zitters, Brücker Berg, und bei Niedergailbach Buchenberg, Sperrberg, Buchenbüsch und Galgenberg.

Zuflüsse

  • Wallringer Bach, im Elleretal (= Erlental) zwischen Sperrberg und Buchenberg (rechts)
  • Zwenbach (links)

Umwelt

Der Gailbach ist ein karbonatischer Mittelgebirgsbach[2]. Er zeichnet sich negativ durch eine hohe Wanderbarrierendichte, Phosphor- und Stickstoffbelastungen durch Gülleeinleitungen, Ammoniumbelastungen und ein Sauerstoffdefizit aus.[2]

Der zu Frankreich gehörende Teil des Buchenbergs „Pelouses à Obergailbach“ ist Natura 2000-Schutzgebiet, davon wiederum ein kleiner Teil „Le Grundwiese“ als Zone naturelle d'intérêt écologique, faunistique et floristique (ZNIEFF). Der zu Deutschland gehörende Bachlauf ist Teil des Biosphärenreservats Bliesgau.

Einzelnachweise

  1. Gersheim, Kultur und Natur (Memento des Originals vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gersheim.de
  2. a b Maßnahmenprogramm nach Artikel 11 WRRL Betrachtungsräume: Saar, Mittlere Saar, Untere Saar, Blies, Schwarzbach, Glan, Nahe@1@2Vorlage:Toter Link/circa.europa.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Gailbach (Blies)
Listen to this article