For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Geodätisches Referenzsystem 1980.

Geodätisches Referenzsystem 1980

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Das Geodätische Referenzsystem 1980 (GRS 80, engl. Geodetic Reference System 1980) ist ein Erdmodell, das die wichtigsten Parameter der Erdfigur, der Erdrotation und des Schwerefeldes umfasst.

Das Referenzellipsoid des GRS 80 dient dem europäischen Raumbezugssystem ETRS89 als geometrische Rechen- und Abbildungsfläche und bildet mit ihm das geodätische Datum zur einheitlichen Landesvermessung. Als Abbildungssystem wird dabei die konforme UTM-Abbildung eingesetzt. In Deutschland werden die auf das Bessel-Ellipsoid (Potsdam Datum) und das Krassowski-Ellipsoid (Pulkovo-Datum) bezogenen Gauß-Krüger-Koordinaten auf GRS80 und UTM umgestellt.

GRS 80 definiert zudem die Normalschwere und löst damit GRS 67 ab. WGS 84 verwendet praktisch das Ellipsoid des GRS 80, enthält aber mehr Daten über das Schwerefeld.

GRS 80 wurde 1979 auf der Generalversammlung der IUGG, des internationalen Dachverbandes der Geodäsie und Geophysik, beschlossen und nach Absprache mit der Internationalen Astronomischen Union (IAU) vom Leiter der Studiengruppe, Helmut Moritz, 1980 detailliert publiziert.

Die vier definierenden geometrischen und physikalischen Parameter sind:

Große Halbachse / Äquatorradius
Gravitationskonstante mal Erdmasse
(genauer messbar als die Einzelfaktoren)
Differenz der Hauptträgheitsmomente bezogen auf Ma2
(ohne den Einfluss der Gezeitenkräfte)
Winkelgeschwindigkeit
(einschließlich Angaben zur Orientierung der Drehachse und des Nullmeridians)

Die abgeleiteten Parameter zur Beschreibung der Form des Erdellipsoids sind:

Kleine Halbachse / Polhalbachse
Parameter der Erdabplattung

Siehe auch

Literatur

  • Bernhard Heckmann: Einführung des Lagebezugssystems ETRS89/UTM beim Umstieg auf ALKIS. In: Mitteilungen des DVW Hessen-Thüringen, 1/2005, S. 17 ff.
  • Ralf Strehmel: Amtliches Bezugssystem der Lage – ETRS89. Vermessung Brandenburg, 1/1996 (PDF).
  • Bernhard Heck: Rechenverfahren und Auswertemodelle der Landesvermessung. Karlsruhe 1987.
  • Hans-Gert Kahle: Einführung in die Höhere Geodäsie. 2., durchgesehene und erweiterte Auflage. Verlag der Fachvereine, Zürich 1988.
  • International Association of Geodesy (IAG): Geodesist’s Handbook 1980.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Geodätisches Referenzsystem 1980
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.