Havok Vision Game Engine - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Havok Vision Game Engine.

Havok Vision Game Engine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Havok Vision Game Engine
Basisdaten

Maintainer Trinigy
Entwickler Havok
Erscheinungsjahr 2003
Aktuelle Version v8.2
Betriebssystem Microsoft Windows
Programmiersprache C++
Kategorie Spiele-Engine
Lizenz kommerziell
www.havok.com/products/vision-engine

Havok Vision Game Engine (bekannt als Vision) ist eine plattformübergreifende 3D-Spiel-Engine, welche von Trinigy geplant und von Havok entwickelt wurde und 2003 erschien. Vision ist verfügbar für Microsoft Windows (DirectX 9, DirectX 10, DirectX 11), Xbox 360, PlayStation 3, Nintendo Wii und Wii U. Als mobile Plattformen werden iOS, Android und PlayStation Vita unterstützt. Ebenfalls werden die gängigen Internet-Browser wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Opera und Internet Explorer unterstützt.

Geschichte

Die Software entstand ursprünglich beim Reutlinger Unternehmen Vulpine. Nach deren Insolvenz gründeten ehemalige Mitarbeiter Trinigy und führten die Arbeiten an der Engine fort.[1][2] 2011 wurde Trinigy von Havok übernommen.[3] Vision Engine 8 wurde bereits vor der Game Developers Conference 2010 veröffentlicht.[4] Entwicklungen begangen im Jahr 2011.[5] Danach wurde der Support eingestellt.[6]

Verkaufsmodell

Havok bietet sowohl den einmaligen Kauf aller Lizenzen, als auch eine Lizenz pro Titel oder Plattform an. Alle Lizenzen beinhalten vollen Support und regelmäßige Updates. WebVision war kostenlos für jedes Studio, welches bereits Vision 8 nutzte.

Spiele (Auswahl)

2004

2005

2006

2007

  • Helldorado (Spellbound)
  • World of Chaos (Brainfactor Games)

2009

2010

2011

2012

2013

2014

  • BloodBath (Freedom Factory Studios)
  • Kick-Ass 2 The Game (Freedom Factory Studios)
  • Novus Aeterno (Taitale Studios)
  • Stronghold Crusader 2 (Firefly Studios)

2015

2017

Einzelnachweise

  1. Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform - Golem.de. (golem.de [abgerufen am 26. August 2018]).
  2. Reutlinger 3D-Engine-Entwickler Vulpine am Ende? - Golem.de. (golem.de [abgerufen am 26. August 2018]).
  3. Middleware: Havok kauft deutschen Engine-Anbieter Trinigy - Golem.de. (golem.de [abgerufen am 26. August 2018]).
  4. "Trinigy Adds Browser Game Support, New Features With Vision Engine 8". In: Gamasutra. 23. Februar 2010, abgerufen am 19. September 2017 (englisch).
  5. "Vision Engine 8.2 Brings 3D Technologies Cross-Platform". (Nicht mehr online verfügbar.) In: Havok. 10. Oktober 2011, archiviert vom Original am 16. November 2012; abgerufen am 19. September 2017 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.havok.com
  6. So, its new game or what? :: Pressure Overdrive Allgemeine Diskussionen. Abgerufen am 19. September 2017.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Havok Vision Game Engine
Listen to this article