Horst Wenzel (Mathematiker) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Horst Wenzel (Mathematiker).

Horst Wenzel (Mathematiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Horst Klaus Gerhard Wenzel (* 26. August 1922 in Breslau; † 8. Dezember 2013 in Dresden) war ein deutscher Mathematiker.

Leben

Nach der Promotion 1954 (Eine funktionentheoretische Behandlung der biquadratischen Gleichung) bei Walter Brödel an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.[1] und seiner Habilitation 1961 zum Thema Funktionentheoretische Behandlung von Beulproblemen wurde er an der TU Dresden zum Professor berufen und befasste sich dort vor allem mit der Analysis. 1987 wurde er emeritiert.

Horst Wenzel wurde auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden beigesetzt.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Literatur

  • Dorit Petschel: 175 Jahre TU Dresden. Band 3: Die Professoren der TU Dresden 1828–2003. Hrsg. im Auftrag der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e. V. von Reiner Pommerin, Böhlau, Köln u. a. 2003, ISBN 3-412-02503-8, S. 1030f.

Einzelnachweise

  1. Horst Wenzel im Mathematics Genealogy Project (englisch) Vorlage:MathGenealogyProject/Wartung/id verwendet
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Horst Wenzel (Mathematiker)
Listen to this article