Hugo Haak - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Hugo Haak.

Hugo Haak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Hugo Haak Straßenradsport
Hugo Haak (2018)
Zur Person
Geburtsdatum 29. Oktober 1991
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Disziplin Bahnradsport
Fahrertyp Sprinter
Karriereende 2017
Wichtigste Erfolge
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2015
– Teamsprint
Team(s) als Trainer
2018–2021 Nationalteam Niederlande – Kurzzeit
Letzte Aktualisierung: 24. November 2021

Hugo Haak (* 29. Oktober 1991 in Nieuwegein) ist ein niederländischer Radsporttrainer und ehemaliger Bahnradsportler.

Sportliche Laufbahn

2008 wurde Hugo Haak niederländischer Vizemeister im Sprint der Junioren, im Keirin belegte er Platz drei. Zwei Jahre später wurde er Vizemeister der Elite im Sprint und 2012 Vize-Europameister im Zeitfahren (Nachwuchs).

2012 wurde Hugo Haak niederländischer Meister im Keirin.[1] Im Jahr darauf errang er die nationalen Titel im Sprint sowie im 1000-Meter-Zeitfahren. 2015 wurde Hugo Haak im schweizerischen Grenchen gemeinsam mit Jeffrey Hoogland und Nils van ’t Hoenderdaal Europameister im Teamsprint.

Nachdem Haak sich nicht für die Olympischen Spiele 2016 in Rio hatte qualifizieren können und an einer fortdauernden Knieverletzung litt, beendete er Ende 2017 seine aktive Laufbahna.

Tätigkeit als Trainer

Haak wurde Assistent des niederländischen Nationaltrainers Bill Huck.[2] Nach dessen Weggang im September 2018 übernahm er vorübergehend den Posten des Cheftrainers.[3] Im Dezember 2018 wurde er zum neuen Bondscoach ernannt.[4] Später berichtete er, dass er 2020 mit einem Burn-out zu kämpfen hatte.[5]

Mitglieder der von Haak betreuten Sprint-Nationalmannschaft errangen bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio drei Goldmedaillen sowie ein Mal Silber und ein Mal Bronze.[6] Ende 2021 beendete er seine Tätigkeit als niederländischer Nationaltrainer.[7] Zuvor wurde er in den Niederlanden zum „Trainer des Jahres“ gekürt.[5]

Erfolge

2012
2013
2014
2015
2016
  • Hugo Haak in der Datenbank von Radsportseiten.net

Einzelnachweise

  1. Knetemann begint sterk aan NK baanwielrennen auf nu.nl v. 27. Dezember 2012
  2. Youri Ijnsen: Hugo Haak zet punt achter carrière. In: WielerFlits. 20. Dezember 2017, abgerufen am 8. März 2018 (niederländisch).
  3. Baansprinters verder zonder bondscoach Bill Huck. In: WielerFlits. 10. September 2018, abgerufen am 10. September 2018 (niederländisch).
  4. Hugo Haak nieuwe bondscoach van de baansprinters. In: AD. 2. Dezember 2018, abgerufen am 2. Dezember 2018 (niederländisch).
  5. a b Teamsprinters en bondscoach Hugo Haak zijn Sportploeg en Coach van het Jaar. In: nos.nl. 22. Dezember 2021, abgerufen am 23. Dezember 2021 (niederländisch).
  6. De meest succesvolle coach van de Spelen is terug in Vianen: 'Scenario van je stoutste dromen'. In: nos.nl. 11. August 2021, abgerufen am 12. August 2021 (niederländisch). In der Quelle sind fälschlicherweise "zwei" Bronzemedaillen aufgeführt.
  7. Hugo Haak stopt als bondscoach sprintonderdelen. In: knwu.nl. 18. November 2021, abgerufen am 24. November 2021 (niederländisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Hugo Haak
Listen to this article