Ikebukuro-Linie - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Ikebukuro-Linie.

Ikebukuro-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Seibu-
Ikebukuro-Linie
Zug der Klasse 6000 auf der Ikebukuro-Linie
Streckenlänge:57.8 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =
Ein Sonder-Express im Bahnhof Tokorozawa
Ein Sonder-Express im Bahnhof Tokorozawa

Die Seibu-Ikebukuro-Linie (jap. 西武池袋線, Seibu Ikebukuro-sen) ist eine Eisenbahnlinie in Japan, die von dem privaten Unternehmen Seibu Tetsudō betrieben wird. Sie verbindet den Bahnhof Ikebukuro im Nordwesten Tokios mit dem Vorort Tokorozawa in der Präfektur Saitama. Die Strecke wird hauptsächlich von Pendlern genutzt.

Die Seibu Chichibu-Linie ist eine Erweiterung der Strecke über den Bahnhof Agano hinaus bis zum Bahnhof Seibu-Chichibu. Der Betrieb läuft jedoch für beide Linien einzeln.

Nebenstrecken

Toshima-Linie
1,0 km Länge, mit Regionalzügen von Ikebukuro
Seibu-Yūrakuchō-Linie
Alternative zur Yūrakuchō-Linie der Tokyo Metro, mit Express- und Semi-Express-Zügen von Hannō zum Bahnhof Shin-Kiba und Regionalzügen
Sayama-Linie
Durchgangsverkehr in Ferien und bei Baseball-Spielen der Saitama Seibu Lions.

Geschichte

Die Linie wurde am 15. April 1915 als Musashino-Linie (武蔵野線, Musashinosen) (nicht zu verwechseln mit der Musashino-Linie der JR East) mit dem ersten Stück von Ikebukuro nach Hannō eröffnet. Die 1922 begonnene Elektrifizierung war 1925 bis zum Bahnhof Ikebukuro abgeschlossen. In den späten 20er-Jahren wurde ein zweites Gleis von Ikebukuro zum Bahnhof Hōya hinzugefügt und 1929 die Strecke bis zum Bahnhof Agano verlängert. Am 25. März 1952 bekam die Linie dann ihren heutigen Namen.

1969 wurde der Durchgangsverkehr mit der Seibu Chichibu-Linie und 1998 mit der Seibu-Yūrakuchō-Linie und der Yūrakuchō-Linie von Tokyo Metro aufgenommen. Im Jahr 2001 wurde ein zweites Gleis von Ikebukuro nach Hannō fertiggestellt. Zur selben Zeit öffnete auch der viergleisige Abschnitt von Nerima-Takanodai nach Nakamurabashi, welcher 2003 noch bis nach Nerima verlängert wurde.

Expresszüge

Auf der Ikebukuro-Linie werden verschiedene Expresszüge eingesetzt, um vor allem in den Morgenstunden überfüllte Züge auszugleichen.

Regionalzug (各停, Kakutei)

von Ikebukuro bis Hannō. Hält an allen Bahnhöfen, auch an Seibu Kyūjō-mae der Sayama-Linie und an Toshimaen der Toshima-Linie.

Semi-Express (準急, Junkyū)

täglich von Ikebukuro nach Hannō. Durchgangsverkehr mit der Yūrakuchō-Linie

Pendler-Semi-Express (通勤準急, Tsūkin Junkyū)

an Wochentagen morgens und abends, abends nur in einer Richtung. Von Ikebukuro nach Tokorozawa, Kotesashi und Hannō.

Schnellzug (快速, Kaisoku)

morgens und abends von/nach Ikebukuro. tagsüber über die Yūrakuchō-Linie. Höchstens bis Hannō (saisonal unterschiedlich)

Pendler-Express (通勤急行, Tsūkin Kyūkō)

nur morgens, von Hannō nach Ikebukuro, nur in einer Richtung

Express (急行, Kyūkō)

täglich, von Ikebukuro bis Hannō.

Schnell-Express (快速急行, Kaisoku Kyūkō)

alle Wochentage von Ikebukuro bis Seibu Chichibu. In Ferien morgens und abends nur in eine Richtung

Sonder-Express (特急, Tokkyū)

von Ikebukuro bis Seibu Chichibu
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Ikebukuro-Linie
Listen to this article