Jacob Kendagor - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Jacob Kendagor.

Jacob Kendagor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jacob Kendagor Leichtathletik
Voller Name Jacob Kibet Chulyo Kendagor
Nation Kenia
 Kenia
Geburtstag 1984
Geburtsort Kenia
Karriere
Bestleistung 59:36 min (Halbmarathon)
2:07:33 h (Marathon)
Status gesperrt
Karriereende 2019
letzte Änderung: 11. Dezember 2019

Jacob Kibet Chulyo Kendagor (auch Jacob Kendagor Kipleting;[1] * 1984) ist ein ehemaliger kenianischer Langstreckenläufer, der sich auf Straßenläufe spezialisiert hat.

Werdegang

2012 siegte er beim Würzburger Residenzlauf und wurde Dritter bei den 25 km von Berlin. Danach gewann er den Hamburg-Halbmarathon und den Greifenseelauf.

2013 folgte einem Sieg beim Berliner Halbmarathon[2] ein dritter Platz bei den 25 km von Berlin. Im Herbst gewann er die 10 km von Marrakesch und den Valencia-Halbmarathon.

Im Juli 2019 wurde er von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert.[3]

Persönliche Bestzeiten

Einzelnachweise

  1. vgl. Jacob Kendagor Kipleting in der Datenbank von World Athletics (englisch)
  2. IAAF: Kenyan duo Kendagor and Kiprop win Berlin Half in fast times. 7. April 2013
  3. Doping:Erneut zwei Leichtathleten aus Kenia suspendiert (18. Juli 2019)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Jacob Kendagor
Listen to this article