Jan-Willem van Schip - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Jan-Willem van Schip.

Jan-Willem van Schip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jan-Willem van Schip Straßenradsport
Jan-Willem van Schip (2019)
Zur Person
Geburtsdatum 20. August 1994
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Disziplin Straße/Bahn
Fahrertyp Bahn: Ausdauer
Zum Team
Aktuelles Team Roompot-Charles
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2019
– Punktefahren
2018
– Punktefahren, Omnium
Europaspiele
2019
– Omnium
Letzte Aktualisierung: 20. September 2020

Jan-Willem van Schip (* 20. August 1994 in Schalkwijk, Houten) ist ein niederländischer Radsportler.

Sportliche Laufbahn

Seit 2011 ist Jan-Willem van Schip eine feste Größe im niederländischen Radsport, in seiner jeweiligen Altersklasse. Seit 2015 ist er Mitglied des niederländischen Bahnvierers. 2016 gewann er eine Etappe der Tour of Mersin, bei der er auch zwei Tage lang das Führungstrikot trug.

2016 wurde van Schip für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert, wo er gemeinsam mit Wim Stroetinga, Joost van der Burg und Nils van ’t Hoenderdaal in der Mannschaftsverfolgung startete. Nach einem Sturz von van der Burg in der Qualifikation schied der niederländische Vierer aus.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2018 in Apeldoorn errang van Schip im Punktefahren sowie im Omnium jeweils eine Silbermedaille. 2019 wurde er Weltmeister im Punktefahren und errang bei den Europaspielen drei Medaillen: Gold im Omnium sowie jeweils Silber im Punktefahren und mit Yoeri Havik im Zweier-Mannschaftsfahren. Auf der Straße entschied er eine Etappe der Belgien-Rundfahrt für sich. 2020 errang er auf der Bahn jeweils Gold beim Weltcup in Milton im Omniums und mit Havik im Zweier-Mannschaftsfahren. Bei den Weltmeisterschaften in Berlin wurde er Vize-Weltmeister im Omnium.

2020

Erfolge

Straße

2016
2017
2018
2019

Bahn

2017
  • Niederländischer Meister – Omnium
2018
2019
2020

Teams

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Jan-Willem van Schip
Listen to this article