Jean-Yves Cendrey - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Jean-Yves Cendrey.

Jean-Yves Cendrey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jean-Yves Cendrey
Jean-Yves Cendrey

Jean-Yves Cendrey (* 11. September 1957 in Nevers) ist ein französischer Autor.

Leben

Jean-Yves Cendrey ist ein Sohn eines französischen Berufssoldaten und wuchs daher an dessen verschiedenen Dienstorten in Frankreich und Deutschland auf. Er ist mit der Autorin Marie Ndiaye verheiratet, die er 1984 kennenlernte. 1988 erschien sein erster Roman Principe du cochon. Ndiaye und er hatten verschiedene internationale Wohnorte. 2001 wohnten sie mit ihren drei Kindern in Cormeilles in der Normandie, als ihn ein Gerücht über einen pädophilen Lehrer an der Grundschule seiner Kinder erreichte. Er ging dem nach und löste damit einen politischen Skandal aus.[1][2] 2007 zog die Familie nach der Wahl Nicolas Sarkozys zum französischen Präsidenten aus politischen Gründen nach Berlin, eine Stadt, die er 1994 schon mal literarisch abgeschrieben hatte.[3]

Werke (Auswahl)

  • Principes du cochon, P.O.L., Paris, 1988
  • Atlas menteur : roman, P.O.L., Paris, 1989
  • Les morts vont vite, P.O.L., Paris, 1991
  • Oublier Berlin, P.O.L., Paris, 1994
  • Trou-Madame, P.O.L., Paris, 1997
  • Les Petites Sœurs de sang, Olivier, Paris, 1999
  • Parties fines : récit à caractère provincial et pornographique, Mille et une nuits, Paris, 2000
  • Une simple créature, Olivier, Paris, 2001
  • Conférence alimentaire, L'Arbre vengeur, Bordeaux, 2003
  • Les Jouets vivants, Olivier, Paris, 2005
  • Corps ensaignant, Gallimard, Paris, 2007
  • Les jouissances du remords, Olivier, Paris,
  • La maison ne fait plus crédit, Olivier Paris, 2008
  • Honecker 21. Roman, Actes Sud, Arles, 2009
  • Le Japon comme ma poche, L'Arbre vengeur, Bordeaux, 2009
  • Pauvre maison de nos rêves suivi de L'herbe tendre. Drama. Actes Sud, Arles, 2010
  • Mélancolie vandale : roman rose, Actes Sud, Arles, 2011
  • Schproum. Roman avorté et récit de mon mal, Actes Sud, Arles, 2013

Einzelnachweise

  1. Ondine Millot: Un cas d'école, Libération, 20. November 2004
  2. Cormeilles, l'enfance tue, ARTE (fr)
  3. Aurélie Mongour: L'indocile heureux. Propos recueillis, Interview, Evene.fr, 14. September 2009
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Jean-Yves Cendrey
Listen to this article