Jennifer Suhr - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Jennifer Suhr.

Jennifer Suhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jenn Suhr Leichtathletik


bei den Olympischen Spielen 2012 in London

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 5. Februar 1982 (39 Jahre)
Geburtsort Fredonia, New York, Vereinigte Staaten
Größe 183 cm
Gewicht 66 kg
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung Halle: 5,03 m
Freiluft: 4,93 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallen-WM 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Panamerikanische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
 Olympische Spiele
Silber Peking 2008 4,80 m
Gold London 2012 4,75 m
 Weltmeisterschaften
Silber Moskau 2013 4,82 m
 Hallenweltmeisterschaften
Silber Valencia 2008 4,75 m
Gold Portland 2016 4,90 m
Panamerikanische Spiele
Bronze Toronto 2015 4,60 m
letzte Änderung: 18. Mai 2019

Jennifer Suhr (auch: Jenn Suhr; * 5. Februar 1982 in Fredonia, Chautauqua County, New York) ist eine US-amerikanische Stabhochspringerin, die bis zu ihrer Hochzeit im Januar 2010 unter ihrem Geburtsnamen Jennifer Stuczynski startete.

Die Olympiasiegerin von 2012 hält mit 5,02 m (aufgestellt am 2. März 2013) den Hallenweltrekord.

Karriere

Während ihrer Schulzeit und ihres Studiums am Roberts Wesleyan College war sie eine ausgezeichnete Basketball-Spielerin und betrieb nebenbei Leichtathletik.

Erst 2004 begann sie mit dem Stabhochsprung. Bereits 2005 wurde sie erstmals US-Hallenmeisterin, und 2006 holte sie den nationalen Titel auch im Freien. 2007 errang sie beide Titel, stellte mit 4,88 Metern einen Nordamerika-Rekord auf und wurde Zehnte bei den Weltmeisterschaften in Osaka.

2008 gewann sie mit 4,75 m die Silbermedaille bei den Hallenweltmeisterschaften in Valencia, verbesserte bei den US-Meisterschaften ihren Nordamerika-Rekord auf 4,92 m und gewann Silber bei den Olympischen Spielen in Peking, geschlagen nur von der Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa.

2009 verbesserte sie zweimal den nationalen Hallenrekord und gewann sowohl in der Halle als auch im Freien den US-Titel. Im Januar 2010 heiratete Jennifer Stuczynski ihren Trainer Rick Suhr und nahm dessen Nachnamen an. Mit 4,89 m, womit sie die Weltbestenliste des Jahres 2010 anführte, wurde Jennifer Suhr im Juni zum fünften Mal in Folge US-Meisterin im Freien.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 im südkoreanischen Daegu wurde Suhr mit übersprungenen 4,70 m Vierte. Ein Jahr später wurde sie Olympiasiegerin in London und schlug dabei u. a. die Weltrekordhalterin Jelena Issinbajewa. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau gewann Suhr mit 4,82 m hinter Issinbajewa die Silbermedaille.

Am 2. März 2013 verbesserte sie bei den US-Hallenmeisterschaften den Weltrekord auf 5,02 m.[1] Knapp drei Jahre später gelang ihr am 30. Januar 2016 in Brockport eine weitere Steigerung auf 5,03 m.[2] Eine Ratifizierung dieser Leistung als Hallenweltrekord erfolgte jedoch nicht, da keine dem Reglement entsprechenden Dopingkontrollen vorgenommen wurden.[3]

Am 14. April 2018 verbesserte die 36-Jährige ihre Freiluftbestmarke beim Texas Invitational in Austin (Texas) auf 4,93 m.

Jennifer Suhr ist 1,83 m groß und wiegt 64 kg. Sie hat ein Studium der Psychologie mit dem Bachelors Degree abgeschlossen.

Persönliche Bestleistungen

(Stand: 18. Mai 2019)

Einzelnachweise

  1. Suhr springt einen neuen Hallen-Weltrekord (Memento vom 7. März 2013 im Internet Archive)
  2. Suhr springt Stabhochsprung-Weltrekord
  3. IAAF World Indoor Championships 2018 Birmingham: Statistics Handbook S. 13; abgerufen am 18. Mai 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Jennifer Suhr
Listen to this article