Justyna Kaczkowska - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Justyna Kaczkowska.

Justyna Kaczkowska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Justyna Kaczkowska Straßenradsport
Justyna Kaczkowska (2017) – Silbermedaille in
der Einerverfolgung bei der Bahn-EM 2017
Zur Person
Vollständiger Name Justyna Izabela Kaczkowska
Geburtsdatum 7. Oktober 1997
Nation PolenPolen Polen
Disziplin Straße/Bahn (Ausdauer)
Wichtigste Erfolge
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2016
– Einerverfolgung, Mannschaftsverfolgung
UEC-Bahn-Europameisterschaften (U23)
2017
– Einerverfolgung
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren
2015
– Einerverfolgung
Letzte Aktualisierung: 6. November 2020

Justyna Izabela Kaczkowska (* 7. Oktober 1997 in Jaworze) ist eine polnische Radsportlerin, die Rennen auf Bahn und Straße bestreitet.

Sportliche Laufbahn

2015 wurde Justyna Kaczkowska Junioren-Weltmeisterin in der Einerverfolgung, im Scratch wurde sie Vize-Weltmeisterin. Auf der Straße wurde sie Dritte der polnischen Straßenmeisterschaft der Juniorinnen. Im selben Jahr errang sie den Titel der Junioren-Europameisterin ebenfalls in der Einerverfolgung und belegte gemeinsam mit Nikola Rózynska, Weronika Humelt und Daria Pikulik Rang zwei in der Mannschaftsverfolgung.

2016 wurde Kaczkowa erneut Europameisterin, dieses Mal in der Kategorie U23. Mit Monika Graczewska, Łucja Pietrzak und Daria Pikulik wurde sie Dritter in der Mannschaftsverfolgung. Im selben Jahr wurde sie zum Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert und startete ebenfalls in der Mannschaftsverfolgung; ihr Team wurde in der zweiten Runde disqualifiziert. 2017 wurde sie U23-Europameisterin in der Einerverfolgung, in der Mannschaftsverfolgung errang sie gemeinsam mit Weronika Humelt, Nikol Płosaj und Wiktoria Pikulik die Silbermedaille. Sie gewann die Einerverfolgung Lauf des Bahnrad-Weltcups in Pruszków.

Bei den Europameisterschaften 2018 errang Justyna Kaczkowska die Bronzemedaille in der Einerverfolgung. 2019 belegte sie mit Katarzyna Pawłowska, Karolina Karasiewicz und Nikol Płosaj bei den Europaspielen in der Mannschaftsverfolgung Platz drei.

Erfolge

2014
2015
2016
2017
2018
2019
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Justyna Kaczkowska
Listen to this article