Kameyama (Mie) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Kameyama (Mie).

Kameyama (Mie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kameyama-shi
亀山市
Geographische Lage in Japan
Red pog.svg
Region: Kinki
Präfektur: Mie
Koordinaten: 34° 51′ N, 136° 27′ OKoordinaten: 34° 51′ 21″ N, 136° 27′ 6″ O
Basisdaten
Fläche: 190,91 km²
Einwohner: 50.035
(1. Oktober 2018)
Bevölkerungsdichte: 262 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 24210-1
Symbole
Baum: Sicheltanne
Blume: Japanische Sumpf-Schwertlilie
Rathaus
Adresse: Kameyama City Hall
577 Honmaru-chō
Kameyama-shi
Mie 519-0195
Webadresse: http://www.city.kameyama.mie.jp
Lage Kameyamas in der Präfektur Mie

Kameyama (jap. 亀山市, -shi; wörtlich: Schildkrötenberg) ist eine Stadt in der japanischen Präfektur Mie. Die Stadt ist berühmt für Rōsoku (Kerzen).

Geschichte

Kameyama ist eine alte Burgstadt, in der zuletzt die Ishikawa mit einem Einkommen von 60.000 Koku residierten. Die Burg Kameyama, die noch auf dem Holzschnitt von Hiroshige zu sehen ist, ist noch in Resten erhalten.

Kameyama sowie die am 11. November 2005 eingemeindeten Orte Seki (関町, -chō) und Sakashita (坂下村, -mura) waren während der Edo-Zeit Poststationen (宿場町 Shukuba-machi) der Tōkaidō.

Verkehr





Wirtschaft

Stele für Iinuma vor der Burg
Stele für Iinuma vor der Burg

Söhne und Töchter der Stadt

  • Iinuma Yokusai (1782–1862) Arzt und Naturforscher
  • Teinosuke Kinugasa (1896–1982), Filmregisseur

Angrenzende Städte und Gemeinden



Städtepartnerschaften

  • JapanJapan Gose, Japan, seit 1998
  • JapanJapan Habikino, Japan, seit 1998
Rathaus von Kameyama
Rathaus von Kameyama
Tōkaidō in Seki
Tōkaidō in Seki
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Kameyama (Mie)
Listen to this article