Kisii County - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Kisii County.

Kisii County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kisii County
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
1.266.860 (2019) [1]
961 Ew./km²
Fläche 1.317,9 km²
Koordinaten 0° 40′ S, 34° 45′ OKoordinaten: 0° 40′ S, 34° 45′ O
ISO 3166-2 KE-16

Kisii County (bis 2010 Kisii Central District) ist ein County in Kenia. Die Countyhauptstadt ist Kisii. 2019 lebten im County 1.266.860 Menschen auf 1317,9 km².[1] 5,9 % der Haushalte sind an das Stromnetz angeschlossen.[2]

Das County zeichnet sich durch eine hügelige Landschaft aus und wird sowohl vom Gucha als auch vom Mogusi durchquert, die beide in den Victoriasee münden. Im Kisii County werden hauptsächlich Kaffee, Tee, Tanacetum, Mais, Bohnen und Hirse angebaut.

2007 wurde der ursprüngliche größere Kisii District geteilt. Aus dem Norden des Distrikts wurde der Nyamira District, aus dem Süden der Gucha District. Die Gegend um die Stadt Kisii blieb als Kisii Central District erhalten. Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die Distrikte Kisii Central, Kisii South, Gucha, Gucha South und Masaba unter der neuen Bezeichnung Kisii County vereinigt.[3]

Trotz des 2001 erlassenen Verbotes der Beschneidung weiblicher Genitalien findet diese im Kisii County nach wie vor in großer Zahl statt.[4]

Klima

Kisii liegt in der tropischen Klimazone am Äquator, hat aber wegen seiner Höhenlage ein angenehmes Klima. Zwischen März und Mai und im Oktober/November gibt es zwei Regenzeiten. Die Temperaturen reichen von 10 °C bis 31 °C.

Gliederung

Das Kisii County teilt sich in Councils und Divisionen auf.

Councils
Sitz der Behörde Typ Einwohner (1999)[2]
Kisii Gemeinde 59248
Keroka Stadt 44.861
Masimba Stadt 40.218
Suneka Stadt 43.908
Gusii Kreis 303.551
Divisionen
Division Einwohner (1999)[2] Hauptstadt
Keumbu 109.837 Keumbu
Kisii township 37.531 Kisii
Marani 89.215 Marani
Masaba 105.926 Masimba
Mosocho 63.247 Nyakoe
Suneka 86.030 Suneka

Das Kisii County teilt sich in sieben Wahlbezirke auf:

  • Bomachoge
  • Bonchari
  • Kitutu Chache
  • Masaba
  • Nyaribari Chache
  • Nyaribari Masaba
  • South Migirango

Einzelnachweise

  1. a b 2019 Kenya Population and Housing Census Volume I: Population by County and Sub-County. KNBS, abgerufen am 20. November 2019 (englisch).
  2. a b c Statistik auf cck.go.ke (PDF) (Memento vom 30. Mai 2009 im Internet Archive)
  3. County Data Sheet – Kisii. (Nicht mehr online verfügbar.) opendata.go.ke, archiviert vom Original am 23. März 2013; abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  4. Kenyan Girls flee circumcision, BBC News online, abgerufen am 15. Februar 2010.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Kisii County
Listen to this article