Leichtathletik-Europameisterschaften 1971/3000 m Hindernis der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Europameisterschaften 1971/3000 m Hindernis der Männer.

Leichtathletik-Europameisterschaften 1971/3000 m Hindernis der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

10. Leichtathletik-Europameisterschaften
Disziplin 3000-Meter-Hindernislauf der Männer
Stadt FinnlandFinnland Helsinki
Stadion Olympiastadion
Teilnehmer 33 Athleten aus 18 Ländern
Wettkampfphase 13. August (Vorläufe)
15. August (Finale)
Medaillengewinner
Gold
Jean-Paul Villain (FrankreichFrankreich FRA)
Silber
Dušan Moravčík (Tschechoslowakei
 CSK)
Bronze
Pawel Syssojew (Sowjetunion 1955
 URS)
Das Olympiastadion von Helsinki im Jahr 2005
Das Olympiastadion von Helsinki im Jahr 2005

Der 3000-Meter-Hindernislauf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1971 wurde am 13. und 15. August 1971 im Olympiastadion von Helsinki ausgetragen.

Europameister wurde der Franzose Jean-Paul Villain. Er gewann vor dem Tschechoslowaken Dušan Moravčík. Bronze ging an den sowjetischen Läufer Pawel Syssojew.

Anmerkung zu den Zeitangaben

Die Zeitangaben erfolgten bei diesen Europameisterschaften offiziell wie früher üblich in auf Zehntelsekunden gerundeten Werten. Zugrunde liegen allerdings die elektronischen Messungen, deren exakte Hundertstelwerte bekannt und in den Ergebnislisten der Quellen aufgeführt sind. Bei den Distanzen von den Mittelstrecken an aufwärts spielen die Unterschiede zu den offiziell auf Zehntelsekunden gerundeten Werten nicht die oft entscheidende Rolle wie auf den Sprintstrecken. Deshalb sind in den nachfolgenden Ergebnisübersichten alleine die exakten Zeiten aufgeführt.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 8:22,0 min AustralienAustralien Kerry O’Brien Berlin, BR Deutschland (heute Deutschland) 19. August 1969[1]
Europarekord 8:22,2 min Sowjetunion 1955
 Vladimiras Dudinas
Kiew, Sowjetunion (heute Ukraine) 19. August 1969[2]
EM-Rekord 8:25,0 min Bulgarien 1967
 Michail Schelew
EM Athen, Griechenland 20. September 1969

Der bestehende EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Vorrunde

13. August 1971, 20:05 Uhr

Die Vorrunde wurde in drei Läufen durchgeführt. Die ersten vier Athleten pro Lauf – hellblau unterlegt – qualifizierten sich für das Finale.

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Pawel Syssojew Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:29,65
2 Toni Feldmann SchweizSchweiz Schweiz 8:29,75 NR
3 Georgi Tichow Bulgarien 1967
 Bulgarien
8:30,87 SB
4 Józef Rębacz Polen 1944
 Polen
8:33,36 SB
5 Tapio Kantanen FinnlandFinnland Finnland 8:35,88 SB
6 Umberto Risi ItalienItalien Italien 8:37,15 SB
7 Spyros Kontossoros Königreich Griechenland
 Griechenland
8:38,24 NR
8 Paul Thijs BelgienBelgien Belgien 8:41,11 SB
9 Willi Wagner Deutschland BR
 BR Deutschland
8:44,50 SB
10 Stalle Engen NorwegenNorwegen Norwegen 8:44,68 SB
11 Gérard Delalandre FrankreichFrankreich Frankreich 8:54,70
12 Ron McAndrew Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 9:02,11

Vorlauf 2

Nach seinem 33. Platz über 10.000 Meter startete Carlos Lopes auch im Hindernislauf und schied als Achter seines Vorlaufs aus – später Olympia-zweiter von 1976 über 10.000 Meter und Olympiasieger von 1980 im Marathonlauf
Nach seinem 33. Platz über 10.000 Meter startete Carlos Lopes auch im Hindernislauf und schied als Achter seines Vorlaufs aus – später Olympia-
zweiter von 1976 über 10.000 Meter und Olympiasieger von 1980 im Marathonlauf
Platz Name Nation Zeit (min)
1 Dušan Moravčík Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
8:32,81
2 Pekka Päivärinta FinnlandFinnland Finnland 8:33,34 SB
3 Jean-Paul Villain FrankreichFrankreich Frankreich 8:34,17
4 Romualdas Bitė Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:34,28
5 Arne Risa NorwegenNorwegen Norwegen 8:35,65 SB
6 Henryk Lesiuk Polen 1944
 Polen
8:40,34 SB
7 Gheorghe Cefan Rumänien 1965
 Rumänien
8:44,34 SB
8 Hans-Dieter Schulten Deutschland BR
 BR Deutschland
8:46,98 SB
9 Carlos Lopes PortugalPortugal Portugal 8:54,83 SB
10 Francesco Valente ItalienItalien Italien 8:57,93 PB
11 Hans Menet SchweizSchweiz Schweiz 8:58,27 SB

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Anders Gärderud SchwedenSchweden Schweden 8:28,32 NR
2 Mikko Ala-Leppilampi FinnlandFinnland Finnland 8:28,96 SB
3 Vladimiras Dudinas Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:30,30 SB
4 Kazimierz Maranda Polen 1944
 Polen
8:31,85 SB
5 Sverre Sørnes NorwegenNorwegen Norwegen 8:35,24
6 Andy Holden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:36,11 SB
7 Wigmar Petersen DanemarkDänemark Dänemark 8:36,47 NR
8 Gérard Buchheit FrankreichFrankreich Frankreich 8:40,07 SB
9 Michail Schelew Bulgarien 1967
 Bulgarien
8:50,64 SB
10 Milan Tomić Jugoslawien
 Jugoslawien
8:53,31

Finale

15. August 1971, 16:15 Uhr

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Jean-Paul Villain FrankreichFrankreich Frankreich 8:25,12 NR
2 Dušan Moravčík Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
8:26,11 NR
3 Pawel Syssojew Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:26,42 PB
4 Romualdas Bitė Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:26,97 PB
5 Mikko Ala-Leppilampi FinnlandFinnland Finnland 8:30,94
6 Georgi Tichow Bulgarien 1967
 Bulgarien
8:32,15
7 Kazimierz Maranda Polen 1944
 Polen
8:33,05
8 Józef Rębacz Polen 1944
 Polen
8:35,12
9 Vladimiras Dudinas Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:38,96
10 Anders Gärderud SchwedenSchweden Schweden 8:39,58
11 Pekka Päivärinta FinnlandFinnland Finnland 8:55,34
DNF Toni Feldmann SchweizSchweiz Schweiz

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. IAAF Weltrekorde. 3000 m Hindernis Männer, abgerufen am 25. Juni 2019
  2. Progression of the European Outdoor Records, 3000m_Steeplechase Men, spanisch/englisch, S. 19 (PDF, 271 kB), abgerufen am 25. Juni 2019
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Europameisterschaften 1971/3000 m Hindernis der Männer
Listen to this article