Leichtathletik-Europameisterschaften 1978/3000 m Hindernis der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Europameisterschaften 1978/3000 m Hindernis der Männer.

Leichtathletik-Europameisterschaften 1978/3000 m Hindernis der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

12. Leichtathletik-Europameisterschaften
Disziplin 3000-Meter-Hindernislauf der Männer
Stadt Prag, Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
heute TschechienTschechien Tschechien
Stadion Stadion Evžena Rošického
Teilnehmer 32 Athleten aus 16 Ländern
Wettkampfphase 1. September (Vorläufe)
3. September (Finale)
Medaillengewinner
Gold
Bronisław Malinowski (Polen 1944
 POL)
Silber
Patriz Ilg (Deutschland BR
 FRG)
Bronze
Ismo Toukonen (FinnlandFinnland FIN)
Das Stadion Evžena Rošického von Pragim Jahr 2009
Das Stadion Evžena Rošického von Prag
im Jahr 2009

Der 3000-Meter-Hindernislauf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1978 wurde am 1. und 3. September 1978 im Stadion Evžena Rošického von Prag ausgetragen.

Europameister wurde der polnische Titelverteidiger und Olympiazweite von 1976 Bronisław Malinowski. Er gewann vor Patriz Ilg aus der Bundesrepublik Deutschland. Bronze ging an den Finnen Ismo Toukonen.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 8:05,4 min Kenia
 Henry Rono
Seattle, USA 13. Mai 1978[1]
Europarekord 8:08,02 min SchwedenSchweden Anders Gärderud OS München, BR Deutschland (heute Deutschland) 28. Juli 1976[2]
EM-Rekord 8:15.04 min Polen 1944
Bronisław Malinowski
EM Rom, Italien 7. September 1974

Der bestehende EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Vorrunde

1. September 1978, 20:10 Uhr

Die Vorrunde wurde in drei Läufen durchgeführt. Die ersten drei Athleten pro Lauf – hellblau unterlegt – sowie die darüber hinaus drei zeitschnellsten Läufer – hellgrün unterlegt – qualifizierten sich für das Finale.

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Giuseppe Gerbi ItalienItalien Italien 8:29,10 SB
2 Ismo Toukonen FinnlandFinnland Finnland 8:29,5
3 Krzystof Wesolowski Polen 1944
 Polen
8:30,0
4 František Bartoš Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
8:31,94 SB
5 Manfred Schoeneberg Deutschland BR
 BR Deutschland
8:34,2
6 Dan Glans SchwedenSchweden Schweden 8:34,5 SB
7 Dan Betini Rumänien 1965
 Rumänien
8:34,9 SB
8 Wladimir Filonow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:39,0 SB
9 Paul Thys BelgienBelgien Belgien 8:43,8
10 Wolfgang Konrad OsterreichÖsterreich Österreich 8:34,9 SB

Vorlauf 2

Hans Koelemans achter Platz in seinem Vorlauf reichte nicht für die Finalteilnahme
Hans Koelemans achter Platz in seinem Vorlauf reichte nicht für die Finalteilnahme
Platz Name Nation Zeit (min)
1 Paul Copu Rumänien 1965
 Rumänien
8:33,29
2 Michael Karst Deutschland BR
 BR Deutschland
8:33,7
3 Dennis Coates Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:34,7 SB
4 Serhij Olisarenko Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:36,7
5 Roberto Volpi ItalienItalien Italien 8:39,2 SB
6 Dušan Moravčík Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
8:43,2 SB
7 Kazimierz Maranda Polen 1944
 Polen
8:48,4 SB
8 Bruno Lafranchi SchweizSchweiz Schweiz 8:51,7
9 Christer Ström SchwedenSchweden Schweden 8:53,8
10 Hans Koeleman NiederlandeNiederlande Niederlande 8:59,6
11 Domingo Ramón Spanien 1977
 Spanien
9:07,8 SB

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Vasile Bichea Rumänien 1965
 Rumänien
8:25,43
2 Bronisław Malinowski Polen 1944
 Polen
8:25,58
3 Patriz Ilg Deutschland BR
 BR Deutschland
8:30,4
4 Wladimir Lisowski Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
8:31,4 SB
5 Gerhard Wetzig Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 8:36,1
6 Jean-Luc Lemire FrankreichFrankreich Frankreich 8:38,0 SB
7 José Antonio Campos Spanien 1977
 Spanien
8:38,2 SB
8 Milan Slovak Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
8:41,4
9 Tapio Kantanen FinnlandFinnland Finnland 8:46,0 SB
10 John Davies Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:57,4 SB
11 Jan Hagelbrand SchwedenSchweden Schweden 9;21,1 SB

Finale

Bronisław Malinowski verteidigte seinen Titel souverän – 1976 hatte er sich die olympische Silbermedaille gesichert
Bronisław Malinowski verteidigte seinen Titel souverän – 1976 hatte er sich die olympische Silbermedaille gesichert

3. September 1978, 17:40 Uhr

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Bronisław Malinowski Polen 1944
 Polen
8:15,08
2 Patriz Ilg Deutschland BR
 BR Deutschland
8:16,92 SB
3 Ismo Toukonen FinnlandFinnland Finnland 8:18,29 PB
4 Michael Karst Deutschland BR
 BR Deutschland
8:19,01 SB
5 Paul Copu Rumänien 1965
 Rumänien
8:20,41 PB
6 Vasile Bichea Rumänien 1965
 Rumänien
8:24,86 SB
7 František Bartoš Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
8:38,0
8 Manfred Schoeneberg Deutschland BR
 BR Deutschland
8:40,1
9 Giuseppe Gerbi ItalienItalien Italien 8:42,8
10 Dennis Coates Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:44,0
11 Krzystof Wesolowski Polen 1944
 Polen
8:46,4
12 Wladimir Lisowski Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
9:00,5

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. IAAF Weltrekorde. 3000 m Hindernis Männer, abgerufen am 30. Juli 2019
  2. Progression of the European Outdoor Records, 3000m Steeplechase Men, spanisch/englisch, S. 19 (PDF, 271 kB), abgerufen am 30. Juli 2019
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Europameisterschaften 1978/3000 m Hindernis der Männer
Listen to this article