Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/400 m der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/400 m der Männer.

Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/400 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Disziplin 400-Meter-Lauf der Männer
Stadt DeutschlandDeutschland Berlin
Ort Olympiastadion Berlin
Teilnehmer 39 Athleten aus 24 Ländern
Wettkampfphase 7. August 2018 (Vorläufe)
8. August 2018 (Halbfinale)
10. August 2018 (Finale)
Medaillengewinner
Gold
Matthew Hudson-Smith (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Silber
Kevin Borlée (BelgienBelgien BEL)
Bronze
Jonathan Borlée (BelgienBelgien BEL)
Zieleinlauf des 400-m-Finales
Zieleinlauf des 400-m-Finales

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 fand zwischen dem 7. und 10. August im Olympiastadion in der deutschen Hauptstadt Berlin statt.

Weltmeister wurde der Brite Matthew Hudson-Smith. Silber und Bronze gingen an ein Bruderpaar aus Belgien. Kevin Borlée wurde Zweiter, Jonathan Borlée kam auf den dritten Platz.

Rekorde

Weltrekord SudafrikaSüdafrika Wayde van Niekerk 43,03 s Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro, Brasilien 14. August 2016
Europarekord Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Thomas Schönlebe 44,33 s Rom, Italien 3. September 1987
Meisterschaftsrekord Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Iwan Thomas 44,52 s EM in Budapest, Ungarn 21. August 1998

Durchführung des Wettbewerbs

Die neun schnellsten 400-Meter-Läufer der Jahresbestenliste – in den Halbfinal-Resultaten mit ‡ markiert – mussten in den Vorläufen noch nicht antreten. Sie waren automatisch für das Halbfinale qualifiziert und griffen erst dort in den Wettkampf ein.

Vorläufe

Der Pole Dariusz Kowaluk erreichte nach Platz fünf in seinem Vorlauf nicht die nächste Runde
Der Pole Dariusz Kowaluk erreichte nach Platz fünf in seinem Vorlauf nicht die nächste Runde
Dem Tschechen Patrik Šorm – hier in Linz – reichte sein fünfter Rang im dritten Vorlauf nicht für die Halbfinalteilnahme
Dem Tschechen Patrik Šorm – hier in Linz – reichte sein fünfter Rang im dritten Vorlauf nicht für die Halbfinalteilnahme
Der Tscheche Michal Desenský – hier als Zweiter in einem Staffelrennen – kam als Fünfter seines Vorlaufs nicht ins Halbfinale
Der Tscheche Michal Desenský – hier als Zweiter in einem Staffelrennen – kam als Fünfter seines Vorlaufs nicht ins Halbfinale

Aus den vier Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die drei Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1

7. August 2018, 10:35 Uhr Ortszeit

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 8 Kevin Borlée BelgienBelgien Belgien 45,29 SB
2 6 Ricardo dos Santos PortugalPortugal Portugal 45,55 NR
3 7 Witalij Butrym UkraineUkraine Ukraine 45,82 SB
4 2 Pavel Maslák TschechienTschechien Tschechien 45,83
5 3 Yavuz Can TurkeiTürkei Türkei 46,58
6 1 Christopher O’Donnell IrlandIrland Irland 46,81 SB
7 5 Mateo Ružić KroatienKroatien Kroatien 47,32
8 4 Jessy Franco GibraltarGibraltar Gibraltar 48,12 PB

Lauf 2

7. August 2018, 10:42 Uhr Ortszeit

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 8 Jonathan Borlée BelgienBelgien Belgien 45,19 SB
2 7 Matteo Galvan ItalienItalien Italien 45,48 SB
3 6 Jānis Leitis LettlandLettland Lettland 45,56 NR
4 4 Samuel García SpanienSpanien Spanien 45,63
5 3 Dariusz Kowaluk PolenPolen Polen 46,18
6 5 Stanislaw Senyk UkraineUkraine Ukraine 47,10
7 2 Franko Burraj AlbanienAlbanien Albanien 47,56

Lauf 3

7. August 2018, 10:49 Uhr Ortszeit

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 1 Dylan Borlée BelgienBelgien Belgien 45,84
2 7 Robert Parge RumänienRumänien Rumänien 45,99
3 8 Martyn Rooney Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 46,27
4 6 Oleksij Posdnjakow UkraineUkraine Ukraine 46,47
5 4 Patrik Šorm TschechienTschechien Tschechien 46,52
6 2 Johannes Trefz DeutschlandDeutschland Deutschland 46,53
7 5 Tony Nõu EstlandEstland Estland 47,19
8 3 Joel Burgunder SchweizSchweiz Schweiz 48,78

Lauf 4

7. August 2018, 10:56 Uhr Ortszeit

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 Dwayne Cowan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,75
2 5 Donald Blair-Sanford IsraelIsrael Israel 46,00
3 3 Patrick Schneider DeutschlandDeutschland Deutschland 46,15
4 4 Łukasz Krawczuk PolenPolen Polen 46,17
5 7 Michal Desenský TschechienTschechien Tschechien 47,68
6 2 Erik Martinsson SchwedenSchweden Schweden 46,87
7 8 Batuhan Altıntaş TurkeiTürkei Türkei 46,91

Halbfinale

Der Italiener Matteo Galvan verfehlte als Dritter seines Halbfinallaufs das Finale nur um drei Hundertstelsekunden
Der Italiener Matteo Galvan verfehlte als Dritter seines Halbfinallaufs das Finale nur um drei Hundertstelsekunden
Der Deutsche Patrick Schneider schied als Achter seines Halbfinallaufs aus
Der Deutsche Patrick Schneider schied als Achter seines Halbfinallaufs aus
Sein vierter Platz im dritten Halbfinallauf reichte dem Niederländer Liemarvin Bonevacia nicht für den Finaleinzug
Sein vierter Platz im dritten Halbfinallauf reichte dem Niederländer Liemarvin Bonevacia nicht für den Finaleinzug

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale. Die neun Jahresschnellsten – mit ‡ markiert, die automatisch für das Halbfinale qualifiziert waren, griffen jetzt in das Geschehen ein.

Lauf 1

8. August 2018, 19:30 Uhr MESZ

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 4 Matthew Hudson-Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 44,76
2 5 Jonathan Borlée BelgienBelgien Belgien 44,87 SB
3 7 Ricardo dos Santos PortugalPortugal Portugal 45,14 NR
4 6 Matteo Galvan ItalienItalien Italien 45,17 SB
5 2 Dwayne Cowan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,45 SB
6 3 Lucas Búa ‡ SpanienSpanien Spanien 45,48
7 8 Pavel Maslák TschechienTschechien Tschechien 45,59 SB
8 1 Łukasz Krawczuk PolenPolen Polen 45,78 SB

Lauf 2

8. August 2018, 19:37 Uhr MESZ

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Karol Zalewski PolenPolen Polen 45,11 PB
2 4 Óscar Husillos SpanienSpanien Spanien 45,17
3 5 Rabah Yousif Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,30 SB
4 3 Davide Re ItalienItalien Italien 45,53
5 8 Jānis Leitis LettlandLettland Lettland 45,53 NR
6 7 Dylan Borlée BelgienBelgien Belgien 45,63
7 1 Robert Parge RumänienRumänien Rumänien 46,07
8 2 Patrick Schneider DeutschlandDeutschland Deutschland 46,58

Lauf 3

8. August 2018, 19:44 Uhr MESZ

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Karsten Warholm NorwegenNorwegen Norwegen 44,91 SB
2 6 Luka Janežič SlowenienSlowenien Slowenien 44,93 SB
3 3 Kevin Borlée BelgienBelgien Belgien 45,07 SB
4 4 Liemarvin Bonevacia NiederlandeNiederlande Niederlande 45,39
5 7 Donald Blair-Sanford IsraelIsrael Israel 45,68
6 1 Martyn Rooney Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,73 SB
7 8 Samuel García SpanienSpanien Spanien 45,87
8 2 Witalij Butrym UkraineUkraine Ukraine 46,01

Finale

10. August 2018, 21:05 Uhr MESZ

Vier Läufer hatten im Halbfinale die 45-Sekunden-Marke unterboten, sodass sich ein enges Finale andeutete. Der Brite Matthew Hudson-Smith, Vizeeuropameister von 2014, hatte mit 44,76 s die schnellste Zeit vorgelegt. Zweitschnellster mit 45,87 s war der Belgier Jonathan Borlée, Olympiasechster von 2016. Der norwegische 400 Meter Hürden-Weltmeister von 2017 Karsten Warholm hatte 44,91 s erzielt, der Slowene Luka Janežič war nur zwei Hundertstelsekunden langsamer. Aber zu rechnen war auch mit dem Belgier Kevin Borlée, dem zweiten der Borlée-Brüder – Olympiafünfter von 2016 und EM-Vierter von 2016. Auch die drei weiteren Finalteilnehmer Karol Zalewski aus Polen – 45,11 s, Ricardo dos Santos aus Portugal – 45,14 s – und der Spanier Óscar Husillos – 45,14 s – waren in den Halbfinalläufen nahe an der 45-Sekunden-Marke geblieben.

Im Finale lag Hudson-Smith nach halber Distanz an der Spitze. Mit einer deutlichen Führung kam er auf die Zielgerade. Hinter dem Briten ging es enger zu. Zweiter war Jonathan Borlée, Dritter Zalewski. Der Abstand zu Matthew Hudson-Smith war von keinem der Läufer mehr wettzumachen. Der Brite gewann das Rennen mit klarem Vorsprung. Eine starke Schlussgerade lief Kevin Borlée, der damit noch die Silbermedaille eroberte. Sein Bruder Jonathan wurde sechs Hundertstelsekunden dahinter Dritter vor Karol Zalewski und Luka Janežič. Óscar Husillos kam auf Rang sechs vor Ricardo dos Santos. Karsten Warholm konnte nicht an seine starke Leistung aus dem Halbfinale anknüpfen und belegte den achten Platz. Er war tags zuvor Europameister über 400-Meter-Hürden geworden und die zahlreichen Rennen bis zu diesem 400-Meter-Finale hatten ihn wohl doch zu viel Kraft gekostet.

Platz Bahn Athlet Land Zeit (s)
3 Matthew Hudson-Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 44,78
1 Kevin Borlée BelgienBelgien Belgien 45,13
4 Jonathan Borlée BelgienBelgien Belgien 45,19
4 5 Karol Zalewski PolenPolen Polen 45,34
5 7 Luka Janežič SlowenienSlowenien Slowenien 45,43
6 8 Óscar Husillos SpanienSpanien Spanien 45,61
7 2 Ricardo dos Santos PortugalPortugal Portugal 45,78
8 6 Karsten Warholm NorwegenNorwegen Norwegen 46,68
  • Der Brite Matthew Hudson-Smith – links als Vizeeuropameister von 2014 – gewann diesmal den EM-Titel
    Der Brite Matthew Hudson-Smith – links als Vizeeuropameister von 2014 – gewann diesmal den EM-Titel
  • Vizeeuropameister Kevin Borlée, Belgien
    Vizeeuropameister Kevin Borlée, Belgien
  • Bronzemedaillengewinner Jonathan Borlée, Belgien
    Bronzemedaillengewinner Jonathan Borlée, Belgien
  • Der Pole Karol Zalewski wurde Vierter
    Der Pole Karol Zalewski wurde Vierter
  • Der Slowene Luka Janežič belegte Rang fünf
    Der Slowene Luka Janežič belegte Rang fünf
  • Der Spanier Óscar Husillos kam auf den sechsten Platz
    Der Spanier Óscar Husillos kam auf den sechsten Platz
  • Rang sieben für den Portugiesen Ricardo dos Santos
    Rang sieben für den Portugiesen Ricardo dos Santos
  • Karsten Warholm aus Norwegen erreichte im Finale den achten Platz
    Karsten Warholm aus Norwegen erreichte im Finale den achten Platz

Weblinks und Quellen

Video

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/400 m der Männer
Listen to this article