Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m der Männer.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

15. Leichtathletik-Weltmeisterschaften
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 45 Athleten aus 28 Ländern
Austragungsort China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Wettkampfort Nationalstadion Peking
Wettkampfphase 23. August 2015 (Vorrunde)
24. August 2015 (Halbfinale)
26. August 2015 (Finale)
Medaillengewinner
Wayde van Niekerk (SudafrikaSüdafrika RSA)
LaShawn Merritt (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Kirani James (GrenadaGrenada GRN)
Das Nationalstadion Peking während der Weltmeisterschaften
Das Nationalstadion Peking während der Weltmeisterschaften

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 23., 24. und 26. August 2015 im Nationalstadion der chinesischen Hauptstadt Peking statt.

Weltmeister wurde der Südafrikaner Wayde van Niekerk.
Rang zwei belegte der zweifache Weltmeister (2009/2013), zweifache Vizeweltmeister (2007/2011) und Olympiasieger von 2008 LaShawn Merritt, der außerdem mit der 4-mal-400-Meter-Staffel seines Landes vier WM-Goldmedaillen (2007/2009/2011/2013) und 2008 Olympiagold errungen hatte. Hier in Moskau gab es am Schlusstag das insgesamt fünfte Staffelgold für den Athleten.
Bronze ging an den Olympiasieger von 2012 und Weltmeister von 2011 Kirani James aus Grenada.

Bestehende Rekorde

Weltrekord[1] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Johnson 43,18 s 26. August 1999 Sevilla, Spanien
Weltmeisterschaftsrekord WM in Sevilla, Spanien

Der bestehende WM-Rekord wurde bei diesen Weltmeisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Es gab eine Weltjahresbestleistung, einen Kontinentalrekord und sechs Landesrekorde.

Vorläufe

Aus den sechs Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die sechs Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1

  • Luka Janežič – ausgeschieden als Sechster in 45,28 s
    Luka Janežič – ausgeschieden als Sechster in 45,28 s
  • Bralon Taplin – ausgeschieden als Achter in 46,27 s
    Bralon Taplin – ausgeschieden als Achter in 46,27 s

23. August 2015, 11:10 Uhr (5:10 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 David Verburg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,43
2 7 Machel Cedenio Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 44,54
3 3 Jonathan Borlée BelgienBelgien Belgien 44,67 SB
4 4 Peter Matthews JamaikaJamaika Jamaika 44,69 PB
5 2 Pawel Iwaschko RusslandRussland Russland 45,25 PB
6 8 Luka Janežič SlowenienSlowenien Slowenien 45,28 NR
7 5 Alberth Bravo VenezuelaVenezuela Venezuela 45,28
8 9 Bralon Taplin GrenadaGrenada Grenada 46,27

Lauf 2

23. August 2015, 11:18 Uhr (5:18 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Youssef Masrahi Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 43,93 AF
2 3 Rusheen McDonald JamaikaJamaika Jamaika 43,93 NR
3 8 Isaac Makwala BotswanaBotswana Botswana 44,19
4 5 Martyn Rooney Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 44,45 PB
5 4 Liemarvin Bonevacia NiederlandeNiederlande Niederlande 44,72 NR
6 6 Pavel Maslák TschechienTschechien Tschechien 45,16
DNS Donald Blair-Sanford IsraelIsrael Israel

Lauf 3

23. August 2015, 11:26 Uhr (5:26 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 LaShawn Merritt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,51
2 86 Javon Francis JamaikaJamaika Jamaika 44,83
3 6 Kevin Borlée BelgienBelgien Belgien 45,01 SB
4 2 Michael Mathieu BahamasBahamas Bahamas 45,07
5 3 Nery Brenes Costa RicaCosta Rica Costa Rica 45,08
6 9 Yūzō Kanemaru JapanJapan Japan 45,65
7 4 Aljaksandr Linnik WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 45,79
8 7 Guo Zhongze China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 46,42

Lauf 4

  • Hederson Estefani – ausgeschieden als Fünfter in 45,36 s
    Hederson Estefani – ausgeschieden als Fünfter in 45,36 s
  • Jarryd Dunn – ausgeschieden als Sechster in 45,49 s
    Jarryd Dunn – ausgeschieden als Sechster in 45,49 s

23. August 2015, 11:34 Uhr (5:34 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 Kirani James GrenadaGrenada Grenada 44,56
2 5 Luguelín Santos Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 44,62
3 7 Lalonde Gordon Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 44,97
4 8 Onkabetse Nkobolo BotswanaBotswana Botswana 45,17 PB
5 9 Hederson Estefani BrasilienBrasilien Brasilien 45,36 SB
6 4 Jarryd Dunn Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,49
7 3 Witalij Butrym UkraineUkraine Ukraine 45,88

Lauf 5

23. August 2015, 11:42 Uhr (5:42 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Rabah Yousif Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,24
2 9 Steven Gardiner BahamasBahamas Bahamas 45,26
3 4 Vernon Norwood Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 45,53
4 2 Mame-Ibra Anne FrankreichFrankreich Frankreich 45,55
5 8 Abubakar Abbas BahrainBahrain Bahrain 45,64
6 3 Alphas Leken Kishoyian Kenia
 Kenia
46,02
7 5 Mohamed Khouaja Libyen
 Libyen
46,50 SB
8 6 Berend Koekemoer SudafrikaSüdafrika Südafrika 46,52

Lauf 6

  • Winston George – ausgeschieden als Fünfter in 45,25 s
    Winston George – ausgeschieden als Fünfter in 45,25 s
  • Hugo de Sousa – ausgeschieden als Sechster in 45,42 s
    Hugo de Sousa – ausgeschieden als Sechster in 45,42 s

23. August 2015, 11:50 Uhr (5:50 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 9 Wayde van Niekerk SudafrikaSüdafrika Südafrika 44,42
2 7 Renny Quow Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 44,54 SB
3 8 Bryshon Nellum Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,05 PB
4 4 Chris Brown BahamasBahamas Bahamas 44,68
5 5 Winston George GuyanaGuyana Guyana 45,25 NR
6 3 Hugo de Sousa BrasilienBrasilien Brasilien 45,42 SB
7 7 Gustavo Cuesta Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 45,59

Halbfinale

23. August 2015, 11:50 Uhr (5:50 Uhr MESZ)

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

Lauf 1

24. August 2015, 20:05 Uhr (14:05 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Kirani James GrenadaGrenada Grenada 44,16
2 6 Luguelín Santos Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 44,26 NR
3 5 David Verburg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,71
4 8 Kevin Borlée BelgienBelgien Belgien 44,74 SB
5 4 Renny Quow Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 44,98
6 9 Vernon Norwood Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 45,07
7 2 Chris Brown BahamasBahamas Bahamas 45,07
8 3 Peter Matthews JamaikaJamaika Jamaika 45,42

Im ersten Halbfinale ausgeschiedene Läufer:

  • David VerburgRang drei in 44,71 s
    David Verburg
    Rang drei in 44,71 s
  • Kevin BorléeRang vier in 44,74 s
    Kevin Borlée
    Rang vier in 44,74 s
  • Vernon NorwoodRang sechs in 45,07 s
    Vernon Norwood
    Rang sechs in 45,07 s
  • Chris BrownRang sieben in 45,07 s
    Chris Brown
    Rang sieben in 45,07 s

Lauf 2

24. August 2015, 20:13 Uhr (14:13 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 9 Isaac Makwala BotswanaBotswana Botswana 44,11
2 7 Youssef Masrahi Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 44,40
3 4 Rabah Yousif Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 44,54 PB
4 3 Lalonde Gordon Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 44,70
5 8 Bryshon Nellum Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,77
6 5 Rusheen McDonald JamaikaJamaika Jamaika 44,86
7 6 Steven Gardiner BahamasBahamas Bahamas 44,98
8 2 Nery Brenes Costa RicaCosta Rica Costa Rica 45,41

Im zweiten Halbfinale ausgeschiedene Läufer:

  • Lalonde GordonRang vier in 44,70 s
    Lalonde Gordon
    Rang vier in 44,70 s
  • Rusheen McDonaldRang sechs in 44,86 s
    Rusheen McDonald
    Rang sechs in 44,86 s
  • Steven GardinerRang sieben in 44,98 s
    Steven Gardiner
    Rang sieben in 44,98 s
  • Nery BrenesRang acht in 45,41 s
    Nery Brenes
    Rang acht in 45,41 s

Lauf 3

24. August 2015, 20:21 Uhr (14:21 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Wayde van Niekerk SudafrikaSüdafrika Südafrika 44,31
2 6 LaShawn Merritt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,34 SB
3 5 Machel Cedenio Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 44,64
4 4 Javon Francis JamaikaJamaika Jamaika 44,77
5 9 Jonathan Borlée BelgienBelgien Belgien 44,85
6 8 Martyn Rooney Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 45,29
7 3 Michael Mathieu BahamasBahamas Bahamas 45,43
8 2 Liemarvin Bonevacia NiederlandeNiederlande Niederlande 45,65

Im dritten Halbfinale ausgeschiedene Läufer:

  • Javon FrancisRang vier in 44,77 s
    Javon Francis
    Rang vier in 44,77 s
  • Jonathan BorléeRang fünf in 44,85 s
    Jonathan Borlée
    Rang fünf in 44,85 s
  • Martyn RooneyRang sechs in 45,29 s
    Martyn Rooney
    Rang sechs in 45,29 s
  • Michael MathieuRang sieben in 45,43 s
    Michael Mathieu
    Rang sieben in 45,43 s
  • Liemarvin BonevaciaRang acht in 45,65 s
    Liemarvin Bonevacia
    Rang acht in 45,65 s

Finale

26. August 2015, 21:25 Uhr (15:25 Uhr MESZ)

Schon in den Semifinalläufen zeichnete sich ein hohes Niveau in dieser Disziplin ab. Für das Erreichen des Finales war eine Zeit von mindestens 44,64 s zu erbringen. Eine eindeutige Favoritenposition war bei der Leistungsdichte schwierig auszumachen. Isaac Makwala aus Botswana war mit 44,11 s schnellster Halbfinalist. Kirani James aus Grenada lag mit 44,16 s ganz nah hinter ihm. Auch der US-amerikanische Titelverteidiger LaShawn Merrit hatte mit 44,34 s gezeigt, dass mit ihm wieder zu rechnen war.

Weltmeister Wayde van Niekerk
Weltmeister Wayde van Niekerk

Das Rennen begann schnell, vor allem der Südafrikaner Wayde van Niekerk, Kirani James und LaShawn Merrit legten ein hohes Tempo vor. Zu Beginn der Zielgeraden war Makwala den drei Führenden noch auf den Fersen. Doch er baute auf den letzten hundert Metern zu sehr ab, um noch ganz vorne dabei zu sein. Schließlich setzte sich Wayde van Niekerk gegen seine Konkurrenten durch und wurde in ausgezeichneten 43,68 s Weltmeister. Knapp zwei Zehntelsekunden hinter ihm kam LaShawn Merritt auf den zweiten Platz. Er hatte dreizehn Hundertstelsekunden Vorsprung vor Bronzemedaillengewinner Kirani James. Vierter wurde Luguelín Santos aus der Dominikanischen Republik, der mit 44,22 s einen neuen Landesrekord aufstellte. Es folgten Isaac Makwala und als bester Europäer der Brite Rabah Yousif auf Rang sechs.

Platz Bahn Athlet Land Zeit (s)
6 Wayde van Niekerk SudafrikaSüdafrika Südafrika 43,48 WL
8 LaShawn Merritt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 43,65 PB
5 Kirani James GrenadaGrenada Grenada 43,78 SB
4 7 Luguelín Santos Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 44,11 NR
5 4 Isaac Makwala BotswanaBotswana Botswana 44,63
6 3 Rabah Yousif Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 44,68
7 2 Machel Cedenio Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 45,06
8 9 Youssef Masrahi Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 45,15
  • Der zweifache Weltmeister (2009/2013) LaShawn Merritt wurden zum dritten Mal nach 2007 und 2011 Vizeweltmeister
    Der zweifache Weltmeister (2009/2013) LaShawn Merritt wurden zum dritten Mal nach 2007 und 2011 Vizeweltmeister
  • Bronzemedaillengewinner Kirani James
    Bronzemedaillengewinner Kirani James
  • Luguelín Santos wurde Vierter
    Luguelín Santos wurde Vierter
  • Der fünftplatzierte Isaac Makwala
    Der fünftplatzierte Isaac Makwala
  • Rabah Yousif kam auf den sechsten Platz
    Rabah Yousif kam auf den sechsten Platz
  • Machel Cedenio – hier beim Staffellauf – belegte Rang sieben
    Machel Cedenio – hier beim Staffellauf – belegte Rang sieben
  • Youssef Masrahi erreichte Platz acht
    Youssef Masrahi erreichte Platz acht

Weblinks und Quellen

Video

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. IAAF Weltrekorde. 400 m Männer, rekorde-im-sport.de, abgerufen am 12. Februar 2021
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m der Männer
Listen to this article