Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/50 km Gehen der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/50 km Gehen der Männer.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/50 km Gehen der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Disziplin 50-km-Gehen der Männer
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Rundkurs durch die Stadt Peking
Start und Ziel: Nationalstadion
Teilnehmer 54 Athleten aus 31 Ländern
Wettkampfphase 29. August 2015
Medaillengewinner
Gold
Matej Tóth (SlowakeiSlowakei SVK)
Silber
Jared Tallent (AustralienAustralien AUS)
Bronze
Takayuki Tanii (JapanJapan JPN)
Himmelstempel in Peking
Himmelstempel in Peking

Das 50-km-Gehen der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 29. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.

Der Slowake Matej Tóth wurde Weltmeister, Silber gewann der Australier Jared Tallent. Der errang die Bronzemedaille. Japaner Takayuki Tanii

Rekorde

Weltrekord FrankreichFrankreich Yohann Diniz 3:32:33 h Zürich, Schweiz 15. August 2014
Meisterschaftsrekord PolenPolen Robert Korzeniowski 3:36:03 h WM in Paris/Saint-Denis, Frankreich 27. August 2003

Ausgangssituation

Der Favoritenkreis für diesen Wettbewerb rekrutierte sich in erster Linie aus den letzten großen internationalen Meisterschaften. Jared Tallent, der australische Olympiasieger und WM-Dritte, war hier genauso am Start wie der amtierende Weltmeister und Olympiadritte Robert Heffernan aus Irland sowie Vizeeuropameister Matej Tóth aus der Slowakei, der bei den letzten Olympischen Spielen und letzten Weltmeisterschaften jeweils den fünften Platz belegt hatte. Auch der ukrainische WM-Vierte Ihor Hlawan gehörte zum Kreis der Geher mit Medaillenchancen. Im Wettbewerb über zwanzig Kilometer hatte er hier sechs Tage zuvor Rang vier belegt.

Wettbewerbsverlauf

29. August 2015, 7:30 Uhr (1:30 Uhr MESZ)

Das 50-km-Gehen nahm einen ziemlich ungewöhnlichen Verlauf. Von Beginn an bestimmte Tóth das Tempo und seine Gegner ließen ihn zunächst einmal wegziehen. Nach fünf Kilometern betrug sein Vorsprung vor einer sechzehnköpfigen Verfolgergruppe acht Sekunden. Nach zehn Kilometern war es bereits fast eine halbe Minute vor noch zehn Verfolgern. Toth ließ nicht nach und vergrößerte den Abstand weiter. Nach fünfzehn Kilometern hatte sich Tallent mit einem Rückstand von 39 Sekunden auf die alleinige Verfolgung des führenden Slowaken gemacht. Die nachfolgende Gruppe hatte weitere zehn Sekunden Rückstand. Im weiteren Verlauf wurde Tallent von inzwischen noch acht Läufern hinter ihm wieder gestellt. Tóth dagegen lag weiter alleine vorn und hatte bei Kilometer dreißig bereits über eine Minute Vorsprung auf eine Siebenergruppe hinter ihm, die aus Heffernan, Tallent, dem Japaner Takayuki Tanii, Andrés Chocho aus Ecuador, dem Japaner Hirooki Arai, Erick Barrondo aus Guatemala und dem Chinesen Zhang Lin bestand.

Auch auf den nächsten Kilometern war Tóth ganz alleine weiter vorn, während die Verfolgergruppe immer mehr auseinanderfiel. Tallent löste sich zum zweiten Mal von seinen Konkurrenten. Nur wenige Sekunden nach ihm folgten Heffernan, Li, Tanii und Arai. Erstmals schrumpfte Tóths Vorsprung nun ein wenig. Dies war allerdings nur vorübergehend so. Fünf Kilometer vor dem Ziel führte der Slowake mit jetzt fast eineinhalb Minuten vor Tallent, der sich weiter von seinen Verfolgern gelöst hatte. Etwas mehr als zwanzig Sekunden hinter ihm lagen jetzt nur noch Tanii und Arai. Heffernan folgte weitere acht Sekunden hinter den beiden. Li dagegen musste komplett abreißen lassen und verlor mehr als eine Minute auf seine einstigen Begleiter.

Während der letzten Kilometer änderte sich auf den ersten beiden Plätzen nichts mehr. Souverän brachte Matej Tóth seinen erarbeiteten Vorsprung zum Weltmeistertitel ins Ziel. Jared Tallent ging 1:45 Minuten hinter ihm zur Silbermedaille.

Ein solch langer und gleichzeitig erfolgreicher Alleingang wie hier durch Matej Tóth ist äußerst selten. In aller Regel werden frühe Ausreißer im weiteren Wettbewerbsverlauf gestellt, so sind solche Versuche riskant und enden meist nicht mit einem Erfolg.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende(r) 5-km-Zeit
5 km 22:57 min Matej Tóth – 8 s vor einer 16köpfigen Verfolgergruppe 22:57 min
10 km 45:22 min Matej Tóth – 27 s vor einer 10köpfigen Verfolgergruppe 22:25 min
15 km 1:07:28 h Tóth – 39 s vor Tallent und 49 s einer 10köpfigen Verfolgergruppe 22:06 min
20 km 1:29:24 h Tóth – 50 s vor einer 8köpfigen Verfolgergruppe 21:56 min
25 km 1:51:17 h Tóth – 55 s einer 7köpfigen Verfolgergruppe 21:53 min
30 km 2:13:14 h Tóth – 1:09 min vor einer 7köpfigen Verfolgergruppe 21:57 min
35 km 2:35:20 h Tóth / Tallent 54 s zurück / Heffernan, Li, Tanii, Arai 56 s zurück / Yamazaki 1:19 min zurück / Augustin 1:25 min zurück 22:06 min
40 km 2:57:01 h Tóth / Tallent 1:13 min zurück / Tanii, Heffernan 1:16 min zurück / Arai 1:19 min zurück / Li 1:27 min zurück 21:41 min
45 km 3:18:43 h Tóth / Tallent 1:28 min zurück. / Tanii, Arai 1:51 min zurück / Heffernan 1:59 min zurück / Li 3:04 min zurück 21:42 min
50 km 3:40:32 h Matej Tóth 21:49 min

Ergebnis

Weltmeister Matej Tóth, Slowakei
Weltmeister Matej Tóth, Slowakei
Vizeweltmeister Jared Tallent, Australien
Vizeweltmeister Jared Tallent, Australien
Bronzemedaillengewinner Takayuki Tanii aus Japan
Bronzemedaillengewinner Takayuki Tanii aus Japan
Der Japaner Hirooki Arai kam auf den vierten Platz
Der Japaner Hirooki Arai kam auf den vierten Platz
Platz Athlet Land Zeit (h) Verwarnungen
Matej Tóth SlowakeiSlowakei Slowakei 3:40:32
Jared Tallent AustralienAustralien Australien 3:42:17 SB
Takayuki Tanii JapanJapan Japan 3:42:55 Bod
04 Hirooki Arai JapanJapan Japan 3:43:44
05 Robert Heffernan IrlandIrland Irland 3:44:17 SB
06 Zhang Lin China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3:44:39 PB
07 Yu Wei China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3:45:21 PB
08 Andrés Chocho Ecuador
 Ecuador
3:46:00 AR Bod / Bod
09 Jesús Ángel García SpanienSpanien Spanien 3:46:43 SB Knie
10 Quentin Rew NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:48:48 PB Knie / Knie
11 Adrian Błocki PolenPolen Polen 3:49:11 PB
12 Evan Dunfee KanadaKanada Kanada 3:49:56 PB Knie
13 Chris Erickson AustralienAustralien Australien 3:51:26 SB
14 Wu Qianlong China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3:51:35 Knie / Knie
15 Iwan Banseruk UkraineUkraine Ukraine 3:52:15
16 Marco De Luca ItalienItalien Italien 3:53:02
17 Matteo Giupponi ItalienItalien Italien 3:53:23 Bod
18 Aku Partanen FinnlandFinnland Finnland 3:54:28 Knie / Knie
19 Serhij Budsa UkraineUkraine Ukraine 3:55:10 Knie
20 Luis Fernando López KolumbienKolumbien Kolumbien 3:55:43 PB
21 Pedro Isidro PortugalPortugal Portugal 3:55:44 PB
22 Tadas Šuškevičius LitauenLitauen Litauen 3:56:27 SB Bod / Knie
23 Park Chilsung Korea SudSüdkorea Südkorea 3:56:42 SB
24 Håvard Haukenes NorwegenNorwegen Norwegen 3:56:50 SB Bod / Knie
25 Teodorico Caporaso ItalienItalien Italien 3:56:58 Bod
26 Sandeep Kumar IndienIndien Indien 3:57:03 SB Knie / Knie
27 Manish Singh IndienIndien Indien 3:57:11 PB Knie / Bod
28 Rafał Augustyn PolenPolen Polen 3:57:30 Knie
29 Jaime Quiyuch GuatemalaGuatemala Guatemala 3:57:41 SB Knie
30 Dušan Majdán SlowakeiSlowakei Slowakei 3:58:57 SB Knie / Knie
31 Mathieu Bilodeau KanadaKanada Kanada 4:01:35 SB
32 Jarkko Kinnunen FinnlandFinnland Finnland 4:02:07 SB
33 Marc Mundell SudafrikaSüdafrika Südafrika 4:02:41
34 Yuki Yamazaki JapanJapan Japan 4:03:54 Knie / Bod
35 Francisco Arcilla SpanienSpanien Spanien 4:07:23 SB
36 Luis Angel Sanchez GuatemalaGuatemala Guatemala 4:09:26
37 John Nunn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4:09:44 SB
38 Arnis Rumbenieks LettlandLettland Lettland 4:28:55 Knie
DNF Marius Cocioran RumänienRumänien Rumänien
Carl Dohmann DeutschlandDeutschland Deutschland
Mário dos Santos BrasilienBrasilien Brasilien
Anders Hansson SchwedenSchweden Schweden
Anatole Ibáñez SchwedenSchweden Schweden Knie
Aleksi Ojala FinnlandFinnland Finnland Knie
Alexandros Papamichail GriechenlandGriechenland Griechenland
Benjamín Sánchez SpanienSpanien Spanien
Alex Wright IrlandIrland Irland
DSQ Erick Barrondo GuatemalaGuatemala Guatemala Bod / Bod / Bod
Brendan Boyce IrlandIrland Irland Knie / Bod / Knie
Lukáš Gdula TschechienTschechien Tschechien Knie / Knie / Knie
Ihor Hlawan UkraineUkraine Ukraine Bod / Bod / Bod
Łukasz Nowak PolenPolen Polen Knie / Knie / Knie
Martin Tišťan SlowakeiSlowakei Slowakei Knie / Knie / Knie
DNS Aleksandr Yargunkin RusslandRussland Russland
  • Der Ire Robert Heffernan belegte Rang fünf
    Der Ire Robert Heffernan belegte Rang fünf
  • Der Spanier Jesús García erreichte den neunten Platz
    Der Spanier Jesús García erreichte den neunten Platz
  • Der Pole Adrian Blocki wurde Elfter
    Der Pole Adrian Blocki wurde Elfter
  • Der Schwede Chris Erickson kam auf Rang dreizehn
    Der Schwede Chris Erickson kam auf Rang dreizehn
  • Rang sechzehn für den Ukrainer Iwan Banseruk
    Rang sechzehn für den Ukrainer Iwan Banseruk
  • Der Italiener Marco De Luca wurde Sechzehnter
    Der Italiener Marco De Luca wurde Sechzehnter
  • Der Kolumbianer Luis Fernando López kam auf Platz zwanzig
    Der Kolumbianer Luis Fernando López kam auf Platz zwanzig
  • Der Portugiese Pedro Isidro belegte Rang 21
    Der Portugiese Pedro Isidro belegte Rang 21
  • Håvard Haukenes aus Norwegen erreichte Platz 24
    Håvard Haukenes aus Norwegen erreichte Platz 24
  • Platz 25: Tedorico Caporaso aus Italien
    Platz 25: Tedorico Caporaso aus Italien
  • Der Inder Sandeep Kumar wurde 26.
    Der Inder Sandeep Kumar wurde 26.
  • Der Pole Rafal Augustyn erreichte den 28. Platz
    Der Pole Rafal Augustyn erreichte den 28. Platz
  • Der Finne Jarkko Kinnunen kam auf Rang 29
    Der Finne Jarkko Kinnunen kam auf Rang 29
  • Der einzige deutsche Teilnehmer Carl Dohmann gab den Wettkampf auf
    Der einzige deutsche Teilnehmer Carl Dohmann gab den Wettkampf auf

Weblinks und Quellen

Video

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/50 km Gehen der Männer
Listen to this article