Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Hammerwurf der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Hammerwurf der Männer.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Hammerwurf der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

15. Leichtathletik-Weltmeisterschaften
Disziplin Hammerwurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 30 Athleten aus 22 Ländern
Austragungsort China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Wettkampfort Nationalstadion Peking
Wettkampfphase 22. August (Qualifikation)
23. August (Finale)
Medaillengewinner
Paweł Fajdek (PolenPolen POL)
Dilschod Nasarow (TadschikistanTadschikistan TJK)
Wojciech Nowicki (PolenPolen POL)
Das Nationalstadion Peking während der Weltmeisterschaften
Das Nationalstadion Peking während der Weltmeisterschaften

Der Hammerwurf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 wurde am 22. und 23. August 2015 im Nationalstadion der chinesischen Hauptstadt Peking ausgetragen.

In diesem Wettbewerb errangen die Hammerwerfer aus Polen mit Gold und Bronze zwei Medaillen. Weltmeister wurde der Titelverteidiger und Vizeeuropameister von 2014 Paweł Fajdek.
Rang zwei belegte der dreifache Asienmeister (20092013/2015), zweifache Vizeasienmeister (2005/2007) und Dritte der Asienmeisterschaften von 2003 Dilschod Nasarow aus Tadschikistan.
Bronze ging an Wojciech Nowicki.

Rekorde

Weltrekord SowjetunionSowjetunion Jurij Sedych 86,74 m Stuttgart, BR Deutschland (heute Deutschland) 30. August 1986[1]
Meisterschaftsrekord WeissrusslandWeißrussland Iwan Zichan 83,63 m WM in Osaka, Japan 27. August 2007

Der bestehende WM-Rekord wurde bei diesen Weltmeisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Legende

Kurze Übersicht zur Bedeutung der Symbolik – so üblicherweise auch in sonstigen Veröffentlichungen verwendet:

verzichtet
x ungültig

Qualifikation

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite betrug 77,00 m. Da nur zwei Athleten diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf zwölf Werfer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). Für die Finalteilnahme waren schließlich 74,51 m zu erbringen.

Gruppe A

Lukáš Melich erzielte in seiner Qualifikationsgruppe A 72,12 m und scheiterte damit in der Qualifikation
Lukáš Melich erzielte in seiner Qualifikationsgruppe A 72,12 m und scheiterte damit in der Qualifikation
Bence Pásztor – ausgeschieden in Qualifikationsgruppe A mit 71,14 m
Bence Pásztor – ausgeschieden in Qualifikationsgruppe A mit 71,14 m

22. August 2015, 9:30 Uhr (3:30 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Paweł Fajdek PolenPolen Polen 76,46 78,38 78,38
02 Nick Miller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 77,42 77,42
03 David Söderberg FinnlandFinnland Finnland 73,30 75,96 75,42 75,96
04 Dilschod Nasarow TadschikistanTadschikistan Tadschikistan 74,86 75,56 75,56
05 Marcel Lomnický SlowakeiSlowakei Slowakei 73,10 x 74,51 74,51
06 Jewhen Wynohradow UkraineUkraine Ukraine 71,01 x 74,09 74,09
07 Kibwe Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 71,72 73,75 73,33 73,75
08 Juryj Schajunou WeissrusslandWeißrussland Weißrussland x 72,07 72,87 72,87
09 Marco Lingua ItalienItalien Italien 72,01 x 72,85 72,85
10 Lukáš Melich TschechienTschechien Tschechien 71,89 70,11 72,12 72,12
11 Wagner Domingos BrasilienBrasilien Brasilien 71,35 71,82 x 71,82
12 Alfred G. Kruger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA x 71,56 x 71,56
13 Pawel Barejscha WeissrusslandWeißrussland Weißrussland x 71,41 71,23 71,41
14 Suhrob Xoʻjayev UsbekistanUsbekistan Usbekistan 70,45 70,99 71,24 71,24
15 Bence Pásztor UngarnUngarn Ungarn 71,10 70,60 71,14 71,14

Gruppe B

22. August 2015, 10:55 Uhr (4:55 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Sergei Litwinow jr. RusslandRussland Russland 74,75 76,79 76,79
02 Wojciech Nowicki PolenPolen Polen 75,52 x 76,72 76,72
03 Ashraf Amgad el-Seify KatarKatar Katar 72,01 75,03 76,51 76,51
04 Mostafa Elgamel AgyptenÄgypten Ägypten 75,48 x 74,06 75,48
05 Krisztián Pars UngarnUngarn Ungarn 75,37 74,41 75,02 75,37
06 Roberto Janet KubaKuba Kuba x 74,77 75,28 75,28
07 Tuomas Seppänen FinnlandFinnland Finnland 74,74 x 73,43 74,74 SB
08 Conor McCullough Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 72,40 72,05 74,31 74,31
09 Mark Dry Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 72,13 71,24 73,87 73,87
10 Eșref Apak TurkeiTürkei Türkei 73,01 x x 73,01
11 Iwan Zichan WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 70,30 71,88 x 71,88
12 Serghei Marghiev Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau x 71,61 71,45 71,61
13 Ákos Hudi UngarnUngarn Ungarn 71,15 x x 71,15
14 Javier Cienfuegos SpanienSpanien Spanien 69,38 68,37 70,96 70,96
15 Roberto Sawyers Costa RicaCosta Rica Costa Rica x 65,53 66,64 66,64

In Qualifikationsgruppe B ausgeschiedene Hammerwerfer:

  • Iwan Zichan – 71,88 m
    Iwan Zichan – 71,88 m
  • Ákos Hudi – 71,15 m
    Ákos Hudi – 71,15 m
  • Javier Cienfuegos erreichte mit seinen 70,96 m nicht das Finale
    Javier Cienfuegos erreichte mit seinen 70,96 m nicht das Finale

Finale

23. August 2015, 18:30 Uhr Ortszeit (13:30 Uhr MESZ)

Für den Hammerwurf gab es in erster Linie zwei Favoriten. Der Weltmeister von 2013 und Vizeeuropameister von 2014 Paweł Fajdek aus Polen und der Olympiasieger von 2012, Europameister von 2012 / 2014, Vizeweltmeister von 2011 / 2013 Krisztián Pars aus Ungarn traten mit besten Titel-Aussichten in Peking an. Zum weiteren Favoritenkreis gehörten der WM-Fünfte von 2013 Dilschod Nasarow aus Tadschikistan, der russische EM-Dritte Sergei Litwinow jr. und der slowakische EM-Siebte / WM-Achte von 2013 Marcel Lomnický. Der tschechische WM-Dritte von 2013 und Olympiasechste von 2012 Lukáš Melich war bereits in der Qualifikation ausgeschieden.

Anfangs ließen die großen Weiten erstmal auf sich warten. In den ersten beiden Durchgängen gab es durch Nasarow und Litwinow nur zwei Würfe über die 77-Meter-Marke hinaus. In Runde drei erzielte Fajdek 80,64 m und übernahm damit sehr deutlich die Führung. Dahinter gab es Positionsänderungen, die Weiten hielten sich dabei allerdings weiter in Grenzen, kein Athlet warf weiter als 78 Meter. Nasarow war Zweiter mit 77,61 m, Pars folgte mit 77,32 m vor Litwinow – 77,24 m – und dem Polen Wojciech Nowicki – 77,20 m.

Im ersten Finaldurchgang der besten Acht steigerte sich Fajdek noch einmal auf 80,88 m. Nasarow festigte Position zwei mit 78,06 m und verbesserte diese Weite in Runde fünf weiter auf 78,55 m. Vor dem letzten Durchgang behauptete Pars weiter seinen Bronzerang vor Litwinow und Nowicki. Mit seinem letzten Wurf auf 78,55 m übertraf Wojciech Nowicki dann Krisztián Pars und Sergei Litwinow. Er zog mit Dilschod Nasarow gleich, der allerdings den weiteren zweitbesten Wurf auf seinem Konto hatte und damit die Silbermedaille gewann.

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
Paweł Fajdek PolenPolen Polen 76,40 x 80,64 80,88 79,34 78,29 80,88
Dilschod Nasarow TadschikistanTadschikistan Tadschikistan 76,83 77,61 76,17 78,06 78,55 76,60 78,55
Wojciech Nowicki PolenPolen Polen 76,14 76,73 77,20 x 75,80 78,55 78,55
04 Krisztián Pars UngarnUngarn Ungarn 76,33 75,98 77,32 x 76,40 77,05 77,32
05 Sergei Litwinow jr. RusslandRussland Russland 70,75 77,09 77,24 x 77,04 x 77,24 SB
06 David Söderberg FinnlandFinnland Finnland 76,92 74,75 75,70 75,48 74,32 75,19 76,92 SB
07 Mostafa el-Gamel AgyptenÄgypten Ägypten 74,70 76,25 76,81 x x 75,77 76,81
08 Marcel Lomnický SlowakeiSlowakei Slowakei 73,71 74,36 75,62 75,79 75,72 74,82 75,79
09 Ashraf Amgad el-Seify KatarKatar Katar x 72,90 74,09 nicht im Finale der
besten acht Werfer
74,09
10 Tuomas Seppänen FinnlandFinnland Finnland x 71,85 73,18 73,18
11 Nick Miller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien x x 72,94 72,94
12 Roberto Janet KubaKuba Kuba x 72,50 71,79 72,50
  • Pawel Fajdek siegte ganz überlegen
    Pawel Fajdek siegte ganz überlegen
  • Vizeweltmeister Dilschod Nasarow
    Vizeweltmeister Dilschod Nasarow
  • Bronzemedaillengewinner Wojciech Nowicki
    Bronzemedaillengewinner Wojciech Nowicki
  • Krisztián Pars wurde Vierter
    Krisztián Pars wurde Vierter
  • Der Slowake Marcel Lomnický (ganz rechts) kam auf den achten Platz
    Der Slowake Marcel Lomnický (ganz rechts) kam auf den achten Platz
  • Ashraf Amgad Elseify belegte im Finale Rang neun
    Ashraf Amgad Elseify belegte im Finale Rang neun
  • Tuomas Seppänen erreichte den zehnten Platz
    Tuomas Seppänen erreichte den zehnten Platz

Videolinks

Weblinks und Quellen

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. IAAF Weltrekorde. Hammerwurf Männer, rekorde-im-sport.de, abgerufen am 16. Februar 2021
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Hammerwurf der Männer
Listen to this article