Lewis Banda - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Lewis Banda.

Lewis Banda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Lewis Simon Banda (* 16. September 1982 in Tshabalwa) ist ein simbabwischer Leichtathlet, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Karriere

Bereits in seiner Schulzeit an der Milton High School in Bulawayo war Banda, der nebenbei auch Rugby spielte, als Leichtathlet erfolgreich. 2001 wurde er bei den Leichtathletik-Juniorenafrikameisterschaften in Réduit jeweils Zweiter im 400- und im 200-Meter-Lauf. 2003 begann er ein Studium in Rechnungswesen an der Arizona State University in Tempe, wo er die Mannschaft der Sun Devils verstärkte.

Bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften 2004 in Brazzaville gewann er mit der simbabwischen 4-mal-400-Meter-Staffel die Goldmedaille. Kurz darauf nahm er an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teil und erreichte im 400-Meter-Lauf die Halbfinalrunde. Bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften 2006 in Bambous belegte er über dieselbe Distanz den siebten Platz. 2007 gewann er bei den Panafrikanischen Spielen in Algier als Schlussläufer in der 4-mal-100-Meter-Staffel gemeinsam mit Ngonidzashe Makusha, Gabriel Mvumvure und Brian Dzingai die Bronzemedaille.[1] Auch die simbabwische 4-mal-400-Meter-Staffel führte er dort zu einer Bronzemedaille.[2]

In den folgenden Jahren konnte er nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Im 400-Meter-Lauf schied Banda sowohl bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking als auch bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2010 in Doha bereits in den Vorläufen aus.

Einzelnachweise

  1. Athletics: All Africa Games: Men: 4 × 100 m Relay (Memento vom 14. Mai 2006 im Internet Archive) auf sports123.com (englisch)
  2. Athletics: All Africa Games: Men: 4 × 400 m Relay (Memento vom 14. Mai 2006 im Internet Archive) auf sports123.com (englisch)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Lewis Banda
Listen to this article