Liste der Preisträger und Nominierten des International Booker Prize - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Liste der Preisträger und Nominierten des International Booker Prize.

Liste der Preisträger und Nominierten des International Booker Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Liste der Preisträger und Nominierten des International Booker Prize (bis 2019 Man Booker International Prize) verzeichnet die ausgezeichneten und nominierten Werke und Autoren seit der ersten Verleihung des International Booker Prize im Jahr 2005. Ebenfalls beigefügt sind die Jurymitglieder der jeweiligen Jahrgänge.

Preisträger und Nominierungen

Bester Roman (ab 2016)

2016

Preisgekrönte Autorin 2016: Han Kang
Preisgekrönte Autorin 2016: Han Kang

Bei der ersten Verleihung des neu umstrukturierten Preises im Jahr 2016 wurden insgesamt 155 Romane eingereicht,[1] die zwischen dem 1. Januar 2015 und 30. April 2016 in englischer Sprache im Vereinigten Königreich veröffentlicht wurden.[2] Die Jury um den Independent-Journalisten Boyd Tonkin (Vorsitz), die Anthropologin und Autorin Tahmima Anam, den Wissenschaftler David Bellos, den Herausgeber und Wissenschaftler Daniel Medin sowie die Autorin Ruth Padel[3] präsentierte im März 2016 eine Longlist mit 13 Titeln.[4] Im April folgte die Shortlist mit sechs Werken.[5] Die Prämierung des Gewinnertitels fand am 16. Mai 2016 während eines formellen Abendessens im Victoria and Albert Museum in London statt.[6]

Shortlist

Preisträger und Nominierte (Shortlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
José Eduardo Agualusa (Angola),
Daniel Hahn (Übersetzung)
A General Theory of Oblivion
(Teoria geral do Esquecimento)
Eine allgemeine Theorie des Vergessens
Elena Ferrante (Italien),
Ann Goldstein (Übersetzung)
The Story of the Lost Child
(Storia della bambina perduta)
Die Geschichte des verlorenen Kindes
Han Kang (Südkorea),
Deborah Smith (Übersetzung)
The Vegetarian
(채식주의자, Chaesikjuuija)
Die Vegetarierin
Orhan Pamuk (Türkei),
Ekin Oklap (Übersetzung)
A Strangeness in My Mind
(Kafamda Bir Tuhaflık)
Diese Fremdheit in mir
Robert Seethaler (Österreich),
Charlotte Collins (Übersetzung)
A Whole Life
(Ein ganzes Leben)
Ein ganzes Leben
Yan Lianke (VR China),
Carlos Rojas (Übersetzung)
The Four Books
(四书, Sishu)
Die vier Bücher

Longlist (mit den weiteren Nominierten)

Nominierte (Longlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Maylis de Kerangal (Frankreich),
Jessica Moore (Übersetzung)
Mend the Living
(Réparer les vivants)
Die Lebenden reparieren
Eka Kurniawan (Indonesien),
Labodalih Sembiring (Übersetzung)
Man Tiger
(Lelaki harimau)
Tigermann
Fiston Mwanza Mujila (DR Kongo/Österreich),
Roland Glasser (Übersetzung)
Tram 83
(Tram 83)
Tram 83
Raduan Nassar (Brasilien),
Stefan Tobler (Übersetzung)
A Cup of Rage
(Um copo de cólera)
Ein Glas Wut
Marie NDiaye (Frankreich),
Jordan Stump (Übersetzung)
Ladivine
(Ladivine)
Ladivine
Kenzaburō Ōe (Japan),
Deborah Boliver Boehm (Übersetzung)
Death by Water
(Suishi)
Der nasse Tod
Aki Ollikainen (Finnland),
Emily und Fleur Jeremiah (Übersetzung)
White Hunger
(Nälkävuosi)
Das Hungerjahr

2017

2017 geehrt: David Grossman
2017 geehrt: David Grossman

Bei der zweiten Verleihung konnten Bücher vorgeschlagen werden, die zwischen dem 1. Mai 2016 und 30. April 2017 in englischer Sprache im Vereinigten Königreich veröffentlicht wurden (eine Mindestanzahl an Nominierungen pro Verlag gab es nicht).[7] Insgesamt wurden 126 Bücher eingereicht.[8] Die Jury bestand aus Nick Barley (Vorsitz), Leiter des Edinburgh International Book Festival, dem britischen Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer Daniel Hahn, der türkischen Autorin Elif Shafak, der nigerianischen Schriftstellerin Chika Unigwe und der britischen Dichterin Helen Mort. Die Longlist mit 13 Titeln wurde am 15. März 2017 präsentiert. Daraus erstellte die Jury eine Shortlist mit sechs Titeln, die am 20. April 2017 veröffentlicht wurde.[9] Die Prämierung des Gewinnertitels fand am 14. Juni 2017 wie im Vorjahr während eines formellen Abendessens im Victoria and Albert Museum in London statt.[10]

Shortlist

Preisträger und Nominierte (Shortlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Mathias Énard (Frankreich),
Charlotte Mandell (Übersetzung)
Compass
(Boussole)
Kompass
David Grossman (Israel),
Jessica Cohen (Übersetzung)
A Horse Walks Into a Bar
(סוס אחד נכנס לְבָּר, Sus Echad Nichnas Le-Bar)
Kommt ein Pferd in die Bar
Roy Jacobsen (Norwegen),
Don Bartlett, Don Shaw (Übersetzung)
The Unseen
(De Usynlige)
Die Unsichtbaren
Dorthe Nors (Dänemark),
Misha Hoekstra (Übersetzung)
Mirror, Shoulder, Signal
(Spejl, skulder, blink)
Rechts blinken, links abbiegen
Amos Oz (Israel),
Nicholas de Lange (Übersetzung)
Judas
(הבשורה על פי יהודה, Habesora al pi Jehuda)
Judas
Samanta Schweblin (Argentinien),
Megan McDowell (Übersetzung)
Fever Dream
(Distancia de rescate)
Das Gift

Longlist (mit den weiteren Nominierten)

Nominierte (Longlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Wioletta Greg (Polen),
Eliza Marciniak (Übersetzung)
Swallowing Mercury
(Wydawnictwo Czarne)
nicht bekannt
Stefan Hertmans (Belgien),
David McKay (Übersetzung)
War and Turpentine
(Oorlog en terpentijn)
Der Himmel meines Großvaters
Ismail Kadare (Albanien),
John Hodgson (Übersetzung)
The Traitor’s Niche
(Kamarja e turpit)
Der Schandkasten
Jón Kalman Stefánsson (Island),
Phil Roughton (Übersetzung)
Fish Have No Feet
(Fiskarnir hafa enga fatur)
Fische haben keine Beine
Alain Mabanckou (Frankreich),
Helen Stevenson (Übersetzung)
Black Moses
(Petit Piment)
Petit Piment
Clemens Meyer (Deutschland),
Katy Derbyshire (Übersetzung)
Bricks and Mortar
(Im Stein)
Im Stein
Yan Lianke (VR China),
Carlos Rojas (Übersetzung)
The Explosion Chronicles
(炸裂志, Zha lie zhi)
nicht bekannt

2018

2018 preisgekrönt: Olga Tokarczuk
2018 preisgekrönt: Olga Tokarczuk

Bei der dritten Verleihung konnten Bücher vorgeschlagen werden, die zwischen dem 1. Mai 2017 und 30. April 2018 in englischer Sprache im Vereinigten Königreich veröffentlicht wurden (eine Mindestanzahl an Nominierungen pro Verlag gab es wie im Vorjahr nicht).[11] Insgesamt wurden von der Jury 108 Bücher berücksichtigt. Die Jury bestand aus der Autorin Lisa Appignanesi (Vorsitz), dem Lyriker, Übersetzer und Literaturwissenschaftler Michael Hofmann, dem Romanautor Hari Kunzru, dem britischen Journalisten und Literaturkritiker Tim Martin (The Telegraph) und der Autorin Helen Oyeyemi. Die Longlist mit 13 Titeln wurde am 12. März 2018 präsentiert. Daraus erstellte die Jury eine Shortlist mit sechs Titeln, die am 12. April 2018 veröffentlicht wurde.[12] Die Bekanntgabe des Gewinnertitels erfolgte am 22. Mai 2018 und fand wie in den Vorjahren während eines formellen Abendessens im Victoria and Albert Museum in London statt.[13]

Shortlist

Preisträger und Nominierte (Shortlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Virginie Despentes (Frankreich),
Frank Wynne (Übersetzung)
Vernon Subutex 1
(Vernon Subutex 1)
Das Leben des Vernon Subutex, Teil 1
Han Kang (Südkorea),
Deborah Smith (Übersetzung)
The White Book
(흰)
nicht bekannt
László Krasznahorkai (Ungarn),
John Batki, Ottilie Mulzet & George Szirtes (Übersetzung)
The World Goes On
(Megy a világ)
Die Welt voran
Antonio Muñoz Molina (Spanien),
Camilo A. Ramirez (Übersetzung)
Like a Fading Shadow
(Como la sombra que se va)
Schwindende Schatten
Ahmed Saadawi (Irak),
Jonathan Wright (Übersetzung)
Frankenstein in Baghdad
(فرانكشتاين في بغداد / Frānkshtāyin fī Baghdād)
Frankenstein in Bagdad
Olga Tokarczuk (Polen),
Jennifer Croft (Übersetzung)
Flights
(Bieguni)
Unrast

Longlist (mit den weiteren Nominierten)

Nominierte (Longlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Laurent Binet (Frankreich),
Sam Taylor (Übersetzung)
The 7th Function of Language
(La septième fonction du langage)
Die siebte Sprachfunktion
Javier Cercas (Spanien),
Frank Wynne (Übersetzung)
The Impostor
(El impostor)
Der falsche Überlebende
Jenny Erpenbeck (Deutschland),
Susan Bernofsky (Übersetzung)
Go, Went, Gone
(Gehen, ging, gegangen)
Gehen, ging, gegangen
Ariana Harwicz (Argentinien),
Sarah Moses & Carolina Orloff (Übersetzung)
Die, My Love
(Matate, amor)
Stirb doch, Liebling
Christoph Ransmayr (Österreich),
Simon Pare (Übersetzung)
The Flying Mountain
(Der fliegende Berg)
Der fliegende Berg
Wu Ming-Yi (Taiwan),
Darryl Sterk (Übersetzung)
The Stolen Bicycle
(單車失竊記)
nicht bekannt
Gabriela Ybarra (Spanien),
Natasha Wimmer (Übersetzung)
The Dinner Guest
(El comensal)
nicht bekannt

2019

Bei der vierten Verleihung wurden von der Jury 108 Bücher berücksichtigt. Die Jury besteht aus der Historikerin und Autorin Bettany Hughes (Vorsitz), der Schriftstellerin und Übersetzerin Maureen Freely, der Philosophie-Professorin Angie Hobbs, dem Romanautor und Satiriker Elnathan John sowie dem Schriftsteller Pankaj Mishra. Die Longlist mit 13 Titeln wurde am 12. März 2019 präsentiert.[14] Daraus erstellte die Jury eine Shortlist, die am 9. April 2019 veröffentlicht wurde.[15] Die Bekanntgabe des Gewinnertitels erfolgte am 21. Mai 2019 während eines formellen Abendessens im The Roundhouse in London.[16]


Shortlist

Preisträger und Nominierte (Shortlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Jokha Alharthi (Oman),
Marilyn Booth (Übersetzung)
Celestial Bodies
(سيدات القمر, Sayyidat al-qamar)
nicht bekannt
Annie Ernaux (Frankreich),
Alison L. Strayer (Übersetzung)
The Years
(Les Années)
Die Jahre
Marion Poschmann (Deutschland),
Jen Calleja (Übersetzung)
The Pine Islands
(Die Kieferninseln)
Die Kieferninseln
Olga Tokarczuk (Polen),
Antonia Lloyd-Jones (Übersetzung)
Drive your Plow over the Bones of the Dead
(Prowadź swój pług przez kości umarłych)
Der Gesang der Fledermäuse
Juan Gabriel Vásquez (Kolumbien),
Anne McLean (Übersetzung)
The Shape of the Ruins
(La forma de las ruinas)
Die Gestalt der Ruinen
Alia Trabucco Zerán (Chile),
Sophie Hughes (Übersetzung)
The Remainder
(La resta)
nicht bekannt

Longlist (mit den weiteren Nominierten)

Nominierte (Longlist) Titel
(Originaltitel)
Deutscher Titel
Can Xue (China),
Annelise Finegan Wasmoen (Übersetzung)
Love In The New Millennium
(Xin shi ji ai qing gu shi)
nicht bekannt
Hwang Sok-yong (Südkorea),
Sora Kim-Russell (Übersetzung)
At Dusk
(해질무렵)
nicht bekannt
Mazen Maarouf (Palästina/Island),
Jonathan Wright (Übersetzung)
Jokes for the Gunmen
(Nukāt lil-Musallahīn)
nicht bekannt
Hubert Mingarelli (Frankreich),
Sam Taylor (Übersetzung)
Four Soldiers
(Quatre soldats)
nicht bekannt
Samanta Schweblin (Argentinien),
Megan McDowell (Übersetzung)
Mouthful of Birds
(Pájaros en la boca)
Die Wahrheit über die Zukunft
Sara Stridsberg (Schweden),
Deborah Bragan-Turner (Übersetzung)
The Faculty of Dreams
(Drömfakulteten)
Traumfabrik
Tommy Wieringa (Niederlande),
Sam Garrett (Übersetzung)
The Death of Murat Idrissi
(De dood van Murat Idrissi)
nicht bekannt

Gesamtwerk (2005–2015)

Jahr Preisträger Nominierungen Jury
2005 Ismail Kadare (Albanien)
2007 Chinua Achebe (Nigeria)
2009 Alice Munro (Kanada)
2011 Philip Roth (USA)
2013 Lydia Davis (USA)
2015 László Krasznahorkai (Ungarn)
  • Timeline auf der Offiziellen Webpräsenz (englisch)

Einzelnachweise

  1. Why is the Man Booker International Prize like a duck? (Memento des Originals vom 21. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/themanbookerprize.com bei themanbookerprize.com, 15. April 2016 (englisch; abgerufen am 21. April 2016).
  2. Regularien 2016 (Memento des Originals vom 9. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/themanbookerprize.com bei themanbookerprize.com (englisch, PDF-Datei; abgerufen am 21. April 2015).
  3. The Man Booker International Prize 2016 Judges Announced (Memento des Originals vom 21. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/themanbookerprize.com bei themanbookerprize.com, 25. August 2015 (englisch; abgerufen am 21. April 2016).
  4. The Man Booker International Prize 2016 Longlist Announced bei themanbookerprize.com, 10. Mai 2016 (englisch; abgerufen am 17. Mai 2016).
  5. The Man Booker International Prize 2016 Shortlist Announced (Memento des Originals vom 20. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/themanbookerprize.com bei themanbookerprize.com, 13. April 2016 (englisch; abgerufen am 20. April 2016).
  6. Key dates of the Man Booker International Prize 2016 bei themanbookerprize.com, 19. Januar 2016 (englisch; abgerufen am 20. April 2016).
  7. The Man Booker International Prize 2017: Rules & Entry Form bei themanbookerprize.com (abgerufen am 15. März 2017).
  8. A Horse Walks Into a Bar by David Grossman Wins The Man Booker International Prize 2017 bei themanbookerprize.com, 14. Juni 2017 (abgerufen am 15. Juni 2017).
  9. Then there were six... bei themanbookerprize.com, 20. April 2017 (abgerufen am 26. April 2017).
  10. The Man Booker International Prize 2017 Longlist Announced bei themanbookerprize.com, 15. März 2017 (abgerufen am 15. März 2017).
  11. The Man Booker International Prize 2018: Rules bei themanbookerprize.com (abgerufen am 26. März 2018).
  12. The Man Booker International Prize Shortlist bei themanbookerprize.com, 12. April 2018 (abgerufen am 13. April 2018).
  13. The Man Booker International Prize 2018 Longlist Announced bei themanbookerprize.com, 12. März 2018 (abgerufen am 26. März 2018).
  14. 2019 longlist announced- Man Booker International Prize bei themanbookerprize.com, 12. März 2019 (abgerufen am 22. März 2019).
  15. 2019 shortlist announced- Man Booker International Prize bei themanbookerprize.com, 9. April 2019 (abgerufen am 10. April 2019).
  16. Key Dates bei themanbookerprize.com (abgerufen am 22. März 2019).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Liste der Preisträger und Nominierten des International Booker Prize
Listen to this article