Marikollen - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Marikollen.

Marikollen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Marikollen
Red pog.svg
Standort
Stadt Rælingen
Land NorwegenNorwegen Norwegen
Verein Rælingen Skiklubb
Baujahr 1959
Umgebaut 1986
Schanzenrekord 100,0 m
NorwegenNorwegen Fredrik Bjerkeengen, 30. August 2009
Daten
Schanzentisch
Neigung des Schanzentisches (α) 11°
Aufsprung
Hillsize HS 95
Konstruktionspunkt 88 m

Koordinaten: 59° 55′ 16″ N, 11° 3′ 19″ O

Der Marikollen in Rælingen ist eine Normalschanze der Kategorie K 88. Er gehört als einzige Schanze zum Marikollen Skisenter, zu dem auch eine Abfahrt und weitere Wintersporteinrichtungen gehören.

Geschichte

Die Schanze wurde 1959 vom Rælingen Skiklubb erbaut. Ab 1961 fanden auf ihr Norwegische Meisterschaften im Skispringen statt. Auch 1963, 1971, 1975 und 1981 wurden die Meisterschaften von der Normalschanze auf der Schanze ausgetragen. Für den 10. März 1983 war das erste Springen im Skisprung-Weltcup auf dem Marikollen angesetzt, welches jedoch abgesagt wurde. 1986 wurden Matten auf der Schanze aufgebracht, so dass nun auch im Sommer gesprungen werden konnte. Am 20. März 1987 wurde das erste und bislang einzige Weltcup-Springen auf der Schanze ausgetragen, welches der Norweger Vegard Opaas gewann. Zwischen 1999 und 2002 fanden auf dem Marikollen Springen des Skisprung-Continental-Cups statt. Zuvor wurden 1995 bereits erneut die Norwegischen Meisterschaften hier ausgetragen. Auch 2002 gastierte der norwegische Verband erneut in Rælingen.

Seit 2002 wird international nicht mehr auf dem Marikollen gesprungen. Lediglich national und als Trainingszentrum wird die Schanze heute genutzt. 2008 erhielt die Schanze eine neue Porzellanspur.

Internationale Wettbewerbe

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[1][2]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
20. März 1987 Weltcup K88 NorwegenNorwegen Vegard Opaas NorwegenNorwegen Hroar Stjernen OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
14. August 1997 Continental Cup K88 NorwegenNorwegen Stein Henrik Tuff NorwegenNorwegen Wilhelm Brenna NorwegenNorwegen Tommy Ingebrigtsen
20. August 1998 Continental Cup K88 NorwegenNorwegen Roar Ljøkelsøy NorwegenNorwegen Arne Sneli NorwegenNorwegen Kristian Brenden
NorwegenNorwegen Egil Grønn
19. August 1999 Continental Cup K88 DeutschlandDeutschland Georg Späth NorwegenNorwegen Bjarte Engen Vik DeutschlandDeutschland Frank Löffler
19. August 2000 Continental Cup K88 NorwegenNorwegen Morten Solem
FinnlandFinnland Toni Nieminen
NorwegenNorwegen Lasse Ottesen
20. August 2000 Continental Cup K88 SlowenienSlowenien Jure Radelj DeutschlandDeutschland Roland Audenrieth NorwegenNorwegen Lasse Ottesen
18. August 2001 Continental Cup K88 DeutschlandDeutschland Stephan Hocke FinnlandFinnland Janne Happonen
DeutschlandDeutschland Michael Neumayer
19. August 2001 Continental Cup K88 DeutschlandDeutschland Kai Bracht
FinnlandFinnland Janne Happonen
NorwegenNorwegen Frode Håre
24. August 2002 Continental Cup K88 DeutschlandDeutschland Kai Bracht OsterreichÖsterreich Andreas Kofler FinnlandFinnland Arttu Lappi
25. August 2002 Continental Cup K88 OsterreichÖsterreich Reinhard Schwarzenberger DeutschlandDeutschland Stefan Pieper FinnlandFinnland Jussi Hautamäki
24. August 2004 FIS-Springen HS90 NorwegenNorwegen Anette Sagen NorwegenNorwegen Line Jahr NorwegenNorwegen Henriette Smeby
24. August 2004 FIS-Springen HS90 NorwegenNorwegen Tommy Egeberg NorwegenNorwegen Andreas Vilberg NorwegenNorwegen Thomas Lobben

Einzelnachweise

  1. Results Marikollen. Abgerufen am 13. Juli 2019.
  2. Results Raelingen. Abgerufen am 13. Juli 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Marikollen
Listen to this article