Marion Posch - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Marion Posch.

Marion Posch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Marion Posch (* 2. November 1972 in Sterzing, Südtirol) ist eine ehemalige italienische Snowboarderin, die zweimal Weltmeisterin im Parallelslalom wurde.

Bei der ersten Snowboard-Weltmeisterschaft, die 1996 in Lienz ausgetragen wurde, gewann sie den Weltmeistertitel im Parallelslalom vor Marcella Boerma aus den Niederlanden, nachdem sie zwei Tage zuvor den siebten Platz im Riesenslalom erreicht hatte. Im Jahr darauf belegte sie bei der Weltmeisterschaft in Innichen den vierten Rang im Parallelslalom. Bei den Olympischen Spielen 1998 erreichte Posch den sechsten Platz im Riesenslalom. 1999 bei der Weltmeisterschaft in Berchtesgaden fuhr Posch im Parallel-Riesenslalom auf den neunten Platz. Am nächsten Tag holte sie ihren zweiten WM-Titel im Parallelslalom, diesmal siegte sie vor der Französin Isabelle Blanc. Obwohl Marion Posch noch bis zu den Olympischen Spielen 2006 aktiv blieb, erreichte sie danach nur noch eine Platzierung unter den besten acht, als sie 2005 Achte bei der WM im Parallelslalom wurde.

Marion Posch gewann in der Saison 1994/1995 den Gesamt-Weltcup im Parallelslalom. Zwischen 1994 und 2002 siegte sie in 16 Weltcup-Rennen, davon neun im Parallelslalom, zwei im Parallel-Riesenslalom, zwei im Slalom und drei im Riesenslalom. Außerdem gewann Marion Posch drei italienische Meistertitel: 1999 und 2002 siegte sie im Parallelslalom, 2002 blieb sie auch im Parallel-Riesenslalom erfolgreich.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Marion Posch
Listen to this article