Michael Shelley - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Michael Shelley.

Michael Shelley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Michael Shelley bei den Olympischen Spielen 2012
Michael Shelley bei den Olympischen Spielen 2012

Michael Shelley (* 10. Oktober 1983 in Southport, Queensland) ist ein australischer Langstreckenläufer, der sich auf den Marathon spezialisiert hat.

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften belegte er 2004 in Brüssel auf der Kurzstrecke den 103. Platz. 2007 in Mombasa kam er auf dem 65. Platz.

2008 folgte einem 50. Platz bei den Crosslauf-WM in Edinburgh ein Sieg beim Halbmarathonbewerb des Gold-Coast-Marathons und Rang 16 bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro. Im Jahr darauf kam er bei den Crosslauf-WM in Amman auf den 36. Platz und wurde Zweiter beim Halbmarathon in Gold Coast.

2010 wurde er Zwölfter beim Rotterdam-Marathon und gewann Silber beim Marathon der Commonwealth Games in Neu-Delhi. 2011 wurde er Zehnter beim London-Marathon und Elfter beim Amsterdam-Marathon. Im darauffolgenden Jahr wurde er Zehnter beim New-York-City-Halbmarathon und lief beim Marathon der Olympischen Spiele in London auf dem 16. Platz ein.

2013 wurde er Sechster beim Beppu-Ōita-Marathon und Zwölfter beim Chicago-Marathon. 2014 wurde er Zehnter beim Lissabon-Halbmarathon, siegte beim Marathon der Commonwealth Games in Glasgow und kam beim Great Scottish Run auf den fünften Platz.

2015 wurde er Zwölfter beim London-Marathon.

2012 wurde er Australischer Meister im 10-km-Straßenlauf.

Persönliche Bestzeiten

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Michael Shelley
Listen to this article