Michael Zerbes - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Michael Zerbes.

Michael Zerbes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Michael Zerbes (* 13. September 1944 in Dresden) ist ein deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der – für die DDR startend – bei den Europameisterschaften 1966 die Bronzemedaille mit der 4-mal-400-Meter-Staffel gewann (3:05,7 min, zusammen mit Jochen Both, Günter Klann und Wilfried Weiland). Im 400-Meter-Lauf dieser Europameisterschaften schied er im Vorlauf aus.

Bei den Olympischen Spielen 1968 startete er ebenfalls in der 4-mal-400-Meter-Staffel (im Vorlauf ausgeschieden) und im 400-Meter-Lauf (im Zwischenlauf mit 46,19 s ausgeschieden).

Michael Zerbes startete für den TSC Berlin. 1968 gewann Zerbes bei den DDR-Meisterschaften über 400 Meter. Zerbes stellte mehrere DDR-Rekorde auf, seine Zeit von 45,6 s 1968 war der erste Lauf eines DDR-Leichtathleten unter 46 Sekunden. In seiner aktiven Zeit war er 1,95 m groß und 81 kg schwer.

Literatur

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft, Darmstadt 2005.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Michael Zerbes
Listen to this article