Michaela Doleželová - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Michaela Doleželová.

Michaela Doleželová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Michaela Doleželová Skispringen

Michaela Doleželová 2010

Nation TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 12. Juli 1994
Geburtsort Ostrava-SvinovTschechien
Karriere
Verein Sokol Kozlovice
Nationalkader seit 2006
Status zurückgetreten
Karriereende 2017
Medaillenspiegel
Universiade-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
 Winter-Universiade
Silber 2013 Trentino Einzel
Bronze 2015 Štrbské Pleso Mannschaft
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 4. Februar 2012
 Gesamtweltcup 39. (2012/13, 2013/14)
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 14. (2014)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 6. August 2006
 Gesamtwertung COC 12. (2012/13)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 1 0
letzte Änderung: 15. März 2019

Michaela Doleželová (* 12. Juli 1994 in Ostrava-Svinov[1]) ist eine ehemalige tschechische Skispringerin.

Werdegang

Doleželová gab am 6. August 2006 in Klingenthal ihr Debüt im Continental Cup und belegte den 40. Platz. Im Winter startete sie mehrmals im Continental Cup, schaffte es jedoch nie in den zweiten Durchgang. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2007 im italienische Tarvisio wurde sie 20. Im Sommer 2007 holte sie in Lake Placid mit den Plätzen 22 und 21 ihre ersten COC-Punkte. Wenige Tage später gelang ihr das in Park City erneut. Doleželová wurde zweimal 24. Allerdings waren bei diesen vier Springen immer weniger als 30 Springerinnen am Start. Im Winter startete sie nicht regelmäßig und blieb ohne Punkt. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2008 im polnischen Zakopane belegte Doleželová den 27. Platz. Im Sommer 2008 holte sie als 26. wieder Continental Cuppunkte. Im Winter startete sie öfter im Continental Cup und schaffte es auch dreimal in den 2. Durchgang: in Baiersbronn als 18., in Ljubno als 23. und in Zakopane sensationell als Fünfte. Zudem wurde Doleželová bei den Junioren-Weltmeisterschaften im slowenischen Štrbské Pleso 16. und bei der Weltmeisterschaft in Liberec 27. In der Saison 2009/10 startete Doleželová erstmals regelmäßig und schaffte es fast immer in den zweiten Durchgang. Ihr bestes Ergebnis war ein 13. Platz in Rovaniemi. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten belegte Doleželová den 25. Platz. Am Ende wurde sie 24. in der COC-Gesamtwertung. Ähnlich waren ihre Leistungen in der Saison 2010/11. Sie schaffte es fast immer unter die besten 30. Bei der Junioren-WM 2011 in Otepää verpasste Doleželová als 31. knapp den zweiten Durchgang. Bei der Weltmeisterschaft in Oslo belegte sie den 28. Platz. In der Gesamtwertung wurde Doleželová am Ende 33. Am 4. Februar 2012 startete sie im österreichischen Hinzenbach erstmals im Weltcup und sicherte sich als 29. sogleich ihre beiden ersten Weltcuppunkte.

Bei den Weltmeisterschaften 2013 im italienischen Predazzo erreichte sie den 28. Platz im Einzel, während sie mit der tschechischen Mixed-Mannschaft Zehnte und damit Letzte wurde. Am 2. März 2013 erreichte sie in Oberwiesenthal als Zweite ihre einzige Podest-Platzierung im Continental-Cup. Bei der Winter-Universiade 2013 im italienischen Trentino, deren Skisprungwettbewerbe in Predazzo stattfanden, belegte sie mit ihrem Landsmann Čestmír Kožíšek den vierten Platz im Mixed-Wettbewerb. Im Einzelwettbewerb gewann sie die Silbermedaille. Ihr bestes Resultat im Weltcup erreichte sie eine Woche später am 21. Dezember 2013 in Hinterzarten als Elfte. Bei der Winter-Universiade 2015 in Štrbské Pleso wurde sie im Einzel Vierte und mit dem Mixed-Team Fünfte, während sie mit ihrer Landsfrau Vladěna Pustková beim Mannschaftswettbewerb der Studentinnen die Bronzemedaille gewann. Bei den anschließenden Weltmeisterschaften 2015 im schwedischen Falun wurde sie mit der Mixed-Mannschaft erneut Letzte, was diesmal den elften Platz bedeutete, während sie im Einzel den 29. Platz belegte. Bei der Winter-Universiade 2017 im kasachischen Almaty wurde sie Neunte im Einzelwettbewerb. Anschließend trat sie nicht mehr aktiv in Erscheinung.

Erfolge

Weltcup-Platzierungen

Saison Platz Punkte
2011/12 44. 012
2012/13 39. 037
2013/14 32. 112
2014/15 46. 002

Grand-Prix-Platzierungen

Saison Platz Punkte
2013 29. 53
2014 14. 33

Continental-Cup-Platzierungen

Saison Platz Punkte
2007/08 48. 033
2008/09 40. 072
2009/10 24. 140
2010/11 33. 131
2011/12 25. 065
2012/13 12. 080
2013/14 12. 090
2014/15 16. 090

Einzelnachweise

  1. http://michaela-dolezelova.cz/profil.htm (Memento des Originals vom 2. Mai 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/michaela-dolezelova.cz
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Michaela Doleželová
Listen to this article