Die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (kurz HMT Leipzig) ist eine staatliche Hochschule in Leipzig und die älteste Musikhochschule in Deutschland. Sie wurde 1843 als Conservatorium der Musik von dem Gewandhauskapellmeister, Komponisten und Pianisten Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847) gegründet und entwickelte sich schnell zu einer der renommiertesten Institutionen ihrer Art in Europa.[4] Die HMT beherbergt auch das traditionsreiche Kirchenmusikalische Institut (K.I.), das 1919 der Thomaskantor und Organist Karl Straube (1873–1950) gegründet hatte.

Quick facts: Hochschule für Musik und Theater „Felix Mende...
Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig
Gründung 2. April 1843 als
Conservatorium der Musik
Trägerschaft staatlich
Ort Leipzig
Bundesland Sachsen Sachsen
Land Deutschland Deutschland
Rektor Gerald Fauth
Studierende 1163 (WS 2019/20)[1]
Mitarbeiter 600 (davon 513 Wissenschaftliche/Künstlerische Mitarbeiter)[2]
davon Professoren 77
Jahresetat 11,3 Mio. €[3]
Website www.hmt-leipzig.de
Close
Haupteingang an der Grassistraße

Zu Ehren ihres Gründers trug sie mit der Wiedereröffnung im Jahr 1946 den Namen Staatliche Hochschule für Musik – Mendelssohn-Akademie (ab 1972 Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“). Nach Integration der Theaterhochschule „Hans Otto“ Leipzig, der ersten Theaterhochschule Deutschlands, trägt sie seit 1992 ihren heutigen Namen.

Eine enge Verbindung zwischen Ausbildung und Praxis besteht zum Gewandhausorchester und der Oper, zum MDR-Sinfonieorchester, auch zum Leipziger Symphonieorchester sowie zu den mitteldeutschen Bühnen: Dem Städtischen Theater Chemnitz, dem Staatsschauspiel Dresden, dem Neuen Theater Halle, dem Schauspiel Leipzig sowie dem Deutschen Nationaltheater (DNT) in Weimar.

Die Hochschule für Musik und Theater ist einer von 365 ausgewählten Orten 2006 der Initiative Deutschland – Land der Ideen.[5]

Oops something went wrong: