Nationales Zentrum für Darstellende Künste - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Nationales Zentrum für Darstellende Künste.

Nationales Zentrum für Darstellende Künste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Nationales Zentrum für Darstellende Künste
Lage
Adresse: West-Chang'an-Straße[1] 2, Stadtbezirk Xicheng
Stadt: Peking
Koordinaten: 39° 54′ 12″ N, 116° 23′ 1″ OKoordinaten: 39° 54′ 12″ N, 116° 23′ 1″ O
Architektur und Geschichte
Bauzeit: 2001–2007
Eröffnet am: 2007
Zuschauer: 5473 Plätze
Architekt: Paul Andreu
Internetpräsenz:
Website: www.chncpa.org/ens/

Das chinesische Nationale Zentrum für Darstellende Künste (chinesisch 國家大劇院 / 国家大剧院, Pinyin Guójiā dà jùyuàn; englisch National Grand Theatre), auch als Chinesisches Nationaltheater oder Chinesische Nationaloper bezeichnet, ist ein großes Theater- und Operngebäude in der chinesischen Hauptstadt Peking.

Es befindet sich in der Innenstadt westlich des Tian’anmen-Platzes und der Großen Halle des Volkes im Pekinger Stadtbezirk Xicheng.

Architektur

Das von dem französischen Architekten Paul Andreu entworfene Gebäude wurde 2007 eröffnet. Es gilt durch seine eiförmige spektakuläre Außen- und Innenansicht – ellipsenförmig, aus Glas und Titan, an das traditionelle Yin-und-Yang-Motiv erinnernd, umgeben von einem künstlichen See – als eine der modernen architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Es ist eine Spielstätte für nationale und internationale Theater-, Opern-, Musik- und Tanzaufführungen.

Verschiedenes

In dem bekannten Feature Song für den 100-Tage-Countdown der Olympischen Sommerspiele 2008 trat der Sänger Sun Nan an dieser Stätte auf.[2]

Bildergalerie

  • Ansicht bei Nacht
    Ansicht bei Nacht
  • Eingang auf der Nordseite
    Eingang auf der Nordseite
  • Durchgang unter dem Wasserbecken
    Durchgang unter dem Wasserbecken
  • Blick vom Kohlehügel
    Blick vom Kohlehügel

Literatur

Videos

Einzelnachweise und Fußnoten

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Nationales Zentrum für Darstellende Künste
Listen to this article