Naturwald Knetzberge-Böhlgrund - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Naturwald Knetzberge-Böhlgrund.

Naturwald Knetzberge-Böhlgrund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Naturwald Knetzberge-Böhlgrund

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Naturwald

Lage Steigerwald

Bayern

Fläche 850 Hektar
Natura-2000-ID 6029-371
FFH-Gebiet Buchenwälder und Wiesentäler des Nordsteigerwalds
Geographische Lage 49° 58′ N, 10° 31′ OKoordinaten: 49° 57′ 36″ N, 10° 31′ 2″ O
Naturwald Knetzberge-Böhlgrund
Einrichtungsdatum 2020
Verwaltung Bayerische Staatsforsten
Rechtsgrundlage Art. 12a

Naturwaldreservate und Naturwaldflächen // Bayerisches Waldgesetz

Besonderheiten Buchenmischwald

Der Naturwald ist ein ca. 850 Hektar großes Waldschutzgebiet im nördlichen Steigerwald. Es liegt im unterfränkischen Landkreis Haßberge, südlich des Ortes Zell am Ebersberg. Es verbindet die beiden Naturwaldreservate Böhlgrund und Mordgrund. Das Gebiet wurde 2020 als Schutzgebiet ausgewiesen.[1] Das Schutzgebiet gehört zu den größten Bayerns.

Geographische Lage

Das Naturschutzgebiet liegt an der nordöstlichen Abdachung des Steigerwaldes. Er umfasst einen großen Teil vom Bachlauf des Stöckigsbaches, der nach nordöstlichem Lauf in den Main mündet. Der Naturwald liegt zwischen den Orten Zell am Ebersberg, Eschenau, Fabrikschleichach, Oberschleichach, Neuschleichach und umfasst mehrere Waldgebiete. Das Gebiet liegt vollständig im FFH-Gebiet "Buchenwälder und Wiesentäler des Nordsteigerwalds". Südlich grenzt das Naturschutzgebiet Weilersbachtal an den Naturwald an.[2]

Schutzstatus und Geschichte

Abgesehen von notwendigen Maßnahmen des Waldschutzes und der Verkehrssicherung findet in Naturwaldreservaten und Naturwäldern keine Bewirtschaftung und keine Holzentnahme statt[3]. Im Rahmen des Volksbegehrens Artenvielfalt „Rettet die Bienen 2019“ kündigte die bayerische Staatsregierung an, im Steigerwald ein ca. 1000 Hektar großes Schutzgebiet im Steigerwald auszuweisen[4]. Die Entscheidung fiel aus ökonomischen Gründen auf den Böhlgrund, da dieser forstwirtschaftlich schwierig bis kaum nutzbar ist. Im Juni 2020 erfolgte die Umsetzung des Großprojektes.

Schutzgründe

Wald

Der Naturwald Böhlgrund-Knetzberge gehört zu den einzigartigsten Mischwäldern in ganz Bayern. Zusätzlich zu den heimischen Buchenwäldern befinden sich im neu geschaffenen Naturschutzgebiet folgende Baumarten: Eschen, Linde, Bergahorn, Winterlinde, Sommerlinde, Spitzahorn und Vogelkirsche sowie auch Elsbeere, Speierling oder Flatterulme.

  • Buche
    Buche
  • Elsbeere
    Elsbeere
  • Vogelkirsche
    Vogelkirsche
  • Bergahorn
    Bergahorn
  • Speierling
    Speierling
  • Esche
    Esche

Artenschutz

Folgende Tierarten befinden sich hauptsächlich im Naturschutzgebiet:

Quelle: [5]

  • Feuersalamander
    Feuersalamander
  • Luchs
    Luchs
  • Eisvogel
    Eisvogel
  • Wespenbussard
    Wespenbussard
  • Mopsfledermaus
    Mopsfledermaus
  • Gelbbauchunke
    Gelbbauchunke
  • Hohltaube
    Hohltaube
  • Schwarzstorch
    Schwarzstorch

Kritiker und Befürworter

Diverse Naturschutzverbände wie z. B. der Bund Naturschutz oder die örtlichen nationalparkfreundlichen Vereine begrüßten die Ausweisung des Schutzgebietes im nördlichen Steigerwald, da sich dieses Gebiet gut in einen Nationalpark integrieren lassen würde[6]. Gegner des Naturwaldes sehen in ihm einen Kompromiss der nun seit Jahren anhaltenden Nationalpark-Diskussionen rund um dem nördlichen Steigerwald[7]. Der Forstbetrieb Ebrach präferiert nach wie vor die Umsetzung von Trittsteingebieten, die sich max. über 20 Hektar erstrecken und bereits jetzt über ganz Bayern verteilt sind.[8]

Nationalpark und UNESCO-Welterbe

Laut diversen Medienberichten eignet sich der Naturwald Knetzberge-Böhlgrund nicht für ein Buchenwald-Weltnaturerbe, da es sich hierbei um einen 100–200 Jahre alten Buchenmischwald handelt. Viele Naturschutzverbände fordern daher umgehend, den Hohe Buchener Wald bei Ebrach, der bereits ein Naturschutzgebiet war, wieder als eines auszuweisen, um ein Weltnaturerbe im Steigerwald zu realisieren. Das Gebiet des Naturwaldes würde sich in einen möglichen Nationalpark Steigerwald integrieren lassen.[9]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Naturwald "Knetzberge-Böhlgrund". Abgerufen am 25. Juni 2020.
  2. BayernAtlas. Abgerufen am 25. Juni 2020.
  3. BayWaldG: Art. 12a Naturwaldreservate und Naturwaldflächen - Bürgerservice. Abgerufen am 25. Juni 2020.
  4. Bayern: Mehrere tausend Hektar Wald sollen zu Naturwald werden. Abgerufen am 25. Juni 2020 (deutsch).
  5. Naturwald "Knetzberge-Böhlgrund". Abgerufen am 25. Juni 2020.
  6. Redaktion: Verbände begrüßen neues Schutzgebiet im Steigerwald: "Nationalpark Steigerwald weiterhin oberstes Ziel". 30. Mai 2020, abgerufen am 25. Juni 2020 (deutsch).
  7. Steigerwald : Jahrelanger Streit über Nationalpark. Abgerufen am 25. Juni 2020 (deutsch).
  8. Steigerwald: Forstamtsleiter hält kleine Schutzgebiete für besser. 23. Juni 2020, abgerufen am 25. Juni 2020.
  9. NOSGROUP GmbH: Meilenstein auf dem Weg zum Weltnaturerbe. In: DAS ECHO // Das Anzeigenblatt für den Landkreis Haßberge. 19. Juni 2020, abgerufen am 25. Juni 2020 (deutsch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Naturwald Knetzberge-Böhlgrund
Listen to this article