Oleksandr Kajdasch - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Oleksandr Kajdasch.

Oleksandr Kajdasch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Oleksandr Wiktorowytsch Kajdasch (ukrainisch Олександр Вікторович Кайдаш, engl. Transkription Oleksandr Kaydash; * 30. Mai 1976 in Rubeschnoje) ist ein ukrainischer Sprinter.

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Athen schied er sowohl im 400-Meter-Lauf wie auch mit der ukrainischen Mannschaft in der 4-mal-400-Meter-Staffel in der Vorrunde aus.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München war er der Schlussläufer der ukrainischen Stafette, die aufgrund der nachträglichen Disqualifikation der britischen Mannschaft Gold in der 4-mal-100-Meter-Staffel gewann.

2004 wurde Kajdasch bei einer Dopingkontrolle positiv auf die Substanz Norandrosteron getestet und wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen für zwei Jahre gesperrt.[1]

Persönliche Bestzeiten

  • 60 m (Halle): 6,70 s, 16. Februar 2002, Kiew
  • 100 m: 10,47 s, 26. Mai 2003, Kiew
  • 200 m: 20,94 s, 27. Mai 2003, Kiew
    • Halle: 21,19 s, 22. Februar 2002, Chemnitz
  • 400 m: 45,94 s, 4. August 2000, Kiew

Fußnoten

  1. IAAF: Athletes Sanctioned for a Doping Offence Committed During 2004 (Memento vom 25. Oktober 2012 im Internet Archive)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Oleksandr Kajdasch
Listen to this article