Olympische Sommerspiele 1896/Leichtathletik – 400 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1896/Leichtathletik – 400 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1896/Leichtathletik – 400 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 7 Athleten aus 4 Ländern
Wettkampfort Panathinaiko-Stadion
Wettkampfphase 6. bis 7. April 1896
Siegerzeit 54,2 s
Medaillengewinner
nicht vergeben
Vereinigte Staaten 44
 Thomas Burke
Vereinigte Staaten 44
 Herbert Jamison
Leichtathletik Leichtathletikwettbewerbe bei
den Olympischen Spielen 1896
100 m Männer
400 m Männer
800 m Männer
1500 m Männer
110 m Hürden Männer
Marathon Männer
Weitsprung Männer
Dreisprung Männer
Hochsprung Männer
Stabhochsprung Männer
Kugelstoßen Männer
Diskuswurf Männer

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1896 wurde am 6. und 7. April 1896 im Panathinaiko-Stadion in Athen ausgetragen. Nach den Angaben der unten genannten Webseite SportsReference nahmen insgesamt sieben Sportler aus fünf Nationen teil, laut der unten aufgeführten Literatur von Ekkehard zur Megede waren es elf Athleten aus sieben Ländern. Fünf – nach SportsReference – bzw. acht – nach zur Megede – von ihnen hatten auch am 100-Meter-Lauf teilgenommen.

Die besten zwei Läufer ihrer Zeit waren der Amerikaner Thomas Burke und der Brite Edgar Bredin. Bredin hatte im Juni 1895 den sechs Jahre alten Weltrekord seines Landsmanns Henry Tindall egalisiert, wurde aber im gleichen Jahr von Burke beim prestigeträchtigen Vergleichswettkampf zwischen dem New York Athletic Club und dem London Athletic Club geschlagen. Anfang 1896 entschied Bredin, seine Karriere als professioneller Sportler fortzuführen, womit er in Athen nicht mehr startberechtigt war. So reiste Burke als Favorit an.

Im Panathinaiko-Stadion hatten die Athleten etwas mehr als eine Runde zu laufen. Es gab keine Bahnen, die die Läufer voneinander trennten.

Rekorde

Die folgende Liste beinhaltet die Weltrekorde vor den Olympischen Spielen. Es sind alles inoffizielle Rekorde. Sie wurden über die Distanz von 440 Yards aufgestellt – das entspricht 402,336 Metern.

Weltrekord Henry Tindall (Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien)
48,5 s London, Vereinigtes Königreich 28. Juni 1889
Edgar Bredin (Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien)
48,5 s London, Vereinigtes Königreich 22. Juni 1895

Folgende olympische Rekorde wurden während des Wettbewerbs aufgestellt:

Olympischer Rekord Herbert Jamison (Vereinigte Staaten 44
 Vereinigte Staaten)
56,8 s 6. April 1896
Thomas Burke (Vereinigte Staaten 44
 Vereinigte Staaten)
54,2 s 7. April 1896

Zeitplan

Vorläufe Montag, 6. April
Finale Dienstag, 7. April 15:30 Uhr

Ergebnisse

Der deutsche Finalteilnehmer Fritz Hofmann – unter anderem auch Zweiter über 100 Meter und Teilnehmer im Dreisprung
Der deutsche Finalteilnehmer Fritz Hofmann – unter anderem auch Zweiter über 100 Meter und Teilnehmer im Dreisprung

Vorläufe

6. April 1896

Es wurden zwei Vorläufe angesetzt. Die zwei Bestplatzierten jedes Vorlaufs – hellgrün unterlegt – qualifizierten sich für das Finale.

Wie bei vielen anderen Wettbewerben auch finden sich unterschiedliche Ergebnisdarstellungen in den verschiedenen unten genannten Quellen. Zum Vergleich sind in den aufgeführten Tabellen die Resultate gegenübergestellt.

Vorlauf 1

Laut SportsReference verursachten Doerry und Grisel beim ersten Startversuch einen Fehlstart und mussten sich beim zweiten Start zur Strafe etwa zwei Meter hinter Jamison und Hofmann aufstellen. In der Darstellung von zur Megede war es Hofmann, der nach einem Fehlstart zwei Meter zurückmusste. Hofmann ging dann sehr schnell an und schloss zum führenden Jamison auf, musste den US-Amerikaner jedoch auf der Zielgeraden wieder ziehen lassen. Jedenfalls gewann Jamison den Vorlauf leicht mit etwa zwölf Metern Vorsprung auf Hofmann.

Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Zeit  
1 Herbert Jamison Vereinigte Staaten 44
 USA
56,8 s OR
2 Fritz Hofmann Deutsches Reich
 GER
58,6 s
3–4 Kurt Doerry Deutsches Reich
 GER
unbekannt
Alphonse Grisel FrankreichFrankreich FRA
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Zeit  
1 Herbert Jamison Vereinigte Staaten 44
 USA
56,8 s OR
2 Fritz Hofmann Deutsches Reich
 GER
57,8 s geschätzt
3 Kurt Doerry Deutsches Reich
 GER
unbekannt
4 Alphonse Grisel Dritte Französische Republik
 FRA
5 Launceston Elliot Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR
6 Vanoni Dritte Französische Republik
 FRA

Vorlauf 2

Obwohl müde vom kurz zuvor ausgetragenen Vorlauf über 100 Meter, setzte sich der Favorit Burke klar durch. Im Ziel betrug der Vorsprung vor dem Briten Gmelin etwa 13½ Meter. Gmelin schlug Reichel mit etwa elf Metern Vorsprung. Nach SportsReference wurden nur die Zeiten der beiden Erstplatzierten genommen, die des Dritten ist geschätzt. Wie schon zuvor gibt zur Megede an, dass schon die ab Rang zwei genannten Werte geschätzt wurden.

Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44
 USA
58,4 s
2 Charles Gmelin Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR
1:00,5 min
3 Frantz Reichel Dritte Französische Republik
 FRA
1:02,3 min geschätzt
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44
 USA
58,6 s
2 Charles Gmelin Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR
1:00,0 min geschätzt
3 de la Nazière Dritte Französische Republik
 FRA
unbekannt
4 Dáni Ungarn 1867
 HUN
3 Luis Subercaseaux Chile
 CHI
Olympiasieger Thomas Burke
Olympiasieger Thomas Burke

Finale

7. April 1896, 15:30 Uhr

Burke lief mehr als vier Sekunden schneller als am Vortag und verbesserte auch den am Vortag aufgestellten olympischen Rekord seines Landsmanns Jamison um 2,6 Sekunden. Im Ziel lag er 7½ Meter vor Jamison. Den dritten Platz sicherte sich nach SportsReference und auch nach der unten genannten Webseite des IOC Gmelin mit einem Fuß Vorsprung vor Hofmann. Nach Angabe von zur Megede erreichte dagegen Hofmann Platz drei, Gmelin wurde Vierter.

Wie schon bei den Vorläufen sind laut SportsReference die Zeiten der beiden Erstplatzierten genommene Werte, während laut zur Megede schon vom zweiten Platz an geschätzt wurde.

Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44
 USA
54,2 s OR
2 Herbert Jamison Vereinigte Staaten 44
 USA
55,2 s
3 Charles Gmelin Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR
56,7 s geschätzt
4 Fritz Hofmann Deutsches Reich
 GER
56,7 s
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44
 USA
54,2 s OR
2 Herbert Jamison Vereinigte Staaten 44
 USA
55,2 s geschätzt
3 Fritz Hofmann Deutsches Reich
 GER
55,6 s geschätzt
4 Charles Gmelin Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR
56,6 s

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 17
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1896/Leichtathletik – 400 m (Männer)
Listen to this article