Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer).

Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Männer
Ort White City Stadium
Teilnehmer 15 Athleten aus 6 Ländern
Wettkampfphase 20./21./22. Juli 1908
Medaillengewinner
Gold
Charles Bacon (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Silber
Harry Hillman (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Bronze
Jimmy Tremeer (Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1908 in London wurde am 22. Juli 1908 im White City Stadium entschieden. An den beiden Tagen zuvor gab es Vor- und Zwischenläufe zur Ermittlung des Finalfeldes. Die Vorläufe wurden nach zahlreichen Rücktritten gemeldeter Läufer zu einer Farce. Nur in vier der zwölf angesetzten Läufe kam es zum Wettkampf.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Charles Bacon. Sein Landsmann Harry Hillman errang die Silbermedaille. Jimmy Tremeer aus Großbritannien gewann Bronze.

Rekorde

Der Weltrekord war damals noch inoffiziell.

Weltrekord 55,8 s Vereinigte Staaten 46
 USA
Charles Bacon 1908
Olympischer Rekord 57,6 s Vereinigte Staaten 45
 USA
Walter Tewksbury Finale von Paris (FRA), 15. Juli 1900

Anmerkung zum olympischen Rekord: Die deutlich schnelleren Zeiten von 1904 fanden wegen zu niedriger Hürden keine Anerkennung als Rekord.

Folgende Rekorde wurden bei diesen Olympischen Spielen über 400 Meter Hürden gebrochen oder eingestellt:

OR 57,0 s Vereinigte Staaten 46
 USA
Charles Bacon Vorlauf
56,4 s Vereinigte Staaten 46
 USA
Harry Hillman Zwischenlauf
WR 55,0 s Vereinigte Staaten 46
 USA
Charles Bacon Endlauf

Ergebnisse

Vorläufe (20. Juli)

Wie unsinnig die Praxis war, bereits nach Eingang der Anmeldungen die Auslosung der Vorläufe vorzunehmen, zeigt sich bei diesem Wettbewerb. Vorgesehen waren 14 Vorläufe, doch es waren nur 15 Läufer aus sechs Ländern am Start. In sieben Läufen gab es nur einen einzigen Teilnehmer, zu einem Lauf war sogar überhaupt niemand erschienen. Echte Ausscheidungen gab es deshalb nur in vier Vorläufen.

Für die Zwischenläufe qualifizierten sich nur die jeweiligen Laufsieger.

Die in Klammern angegebenen Zeiten stammen aus der unten genannten Literatur von zur Megede und sind vermutlich geschätzt.

1. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Evert Koops NiederlandeNiederlande Niederlande im Alleingang

2. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Harry Coe Vereinigte Staaten 46
 USA
58,8
2 John Densham Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(59,2)

Bei einem Abstand von anderthalb Yards ergab sich der knappste Vorlaufentscheid.

3. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Charles Bacon Vereinigte Staaten 46
 USA
57,0 OR
2 Henry St. Aubyn Murray Australasien
 Australasien
k. A.

Obwohl er bei einem Vorsprung von 20 Yards nicht gefordert wurde, lief der Weltrekordler schon im Vorlauf olympischen Rekord.

4. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Frederick Harmer Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
im Alleingang

5. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Geoffrey Burton Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
im Alleingang

6. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Harry Hillman Vereinigte Staaten 46
 USA
59,2
Georges Dubois Dritte Französische Republik
 Frankreich
DNF

7. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Oswald Groenings Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
im Alleingang

8. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Wyatt Gould Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
im Alleingang

9. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Nándor Kovács Ungarn 1867
 Ungarn
im Alleingang

10. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
Jimmy Tremeer Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
im Alleingang

11. Vorlauf

Zum elften Vorlauf trat keiner der gemeldeten Läufer an, so dass dieser komplett entfiel.

12. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Leslie Burton Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
60,6
2 Henri Meslot Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.

Burton siegte mit einem Vorsprung von zwei Yards.

Zwischenläufe (21. Juli)

Für das Finale qualifizierten sich nur die jeweiligen Laufsieger.

Die in Klammern angegebenen Zeiten stammen aus der unten genannten Literatur von zur Megede und sind vermutlich geschätzt.

1. Zwischenlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Harry Hillman Vereinigte Staaten 46
 USA
56,4 OR
2 Harry Coe Vereinigte Staaten 46
 USA
(57,0)
Evert Koops NiederlandeNiederlande Niederlande DNF

Der Olympiasieger von 1904 gewann mit neuem Olympiarekord. Coe verpasst den Finaleinzug, obwohl seine Zeit mit geschätzten 57,0 s im Bereich des Rekordes von Bacon aus dem Vorlauf lag.

2. Zwischenlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Charles Bacon Vereinigte Staaten 46
 USA
58,8
Oswald Groenings Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
DNF
Nándor Kovács Ungarn 1867
 Ungarn

3. Zwischenlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Leslie Burton Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
59,8
2 Frederick Harmer Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Wyatt Gould Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Burton gewann mit sechs Yards Vorsprung.

4. Zwischenlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Jimmy Tremeer Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
60,6
Geoffrey Burton Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
DNF

Finale (22. Juli)

Die in Klammern angegebenen Zeiten stammen aus der unten genannten Literatur von zur Megede und sind geschätzt.

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Charles Bacon Vereinigte Staaten 46
 USA
55,0 WR
2 Harry Hillman Vereinigte Staaten 46
 USA
(55,4)
3 Jimmy Tremeer Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(57.0)
4 Leslie Burton Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.

Im Finale trafen zwei Briten und zwei US-Amerikaner aufeinander. Nach etwa der Hälfte der Distanz war klar, dass die Amerikaner den Sieg unter sich ausmachen würden. Auf der Zielgeraden zog Charles Bacon davon und gewann den Lauf vor seinem Vorgänger Harry Hillman. Bacon verbesserte seinen eigenen Weltrekord um acht Zehntelsekunden. Hillmans Rückstand wird mit zwei Yards angegeben, somit lief er die zweitschnellste bisher erreichte Zeit. Selbst die 20 Yards Rückstand von Tremeer lassen auf eine Zeit von circa 57 Sekunden schließen, die als geschätzte Zeit auch bei zur Megede und bei Sports-Reference entsprechend angegeben ist. Irritationen gab es, weil Bacon eine Hürde auf der falschen Bahn genommen hatte. Die Jury entschied jedoch, dass er sich dadurch keinen Vorteil verschafft habe, weil er dadurch sogar eine längere Strecke zurückgelegt hatte. Nach heute geltenden Regeln wäre er sicherlich disqualifiziert worden.

Der drittplatzierte Jimmy Tremeer war fast vierzig Jahre alt. Im Jahr 1897 hatte er an den britischen Meisterschaften über 100 Yards teilgenommen[1].

Bei Sports-Reference wird die für den Zweiten als geschätzt benannte Zeit mit 57,3 s um eine Zehntelsekunde besser angegeben als bei zur Megede.

  • Charles Bacon und Harry Hillman kurz vor dem Zieleinlauf des 400-Meter-Hürden-Finales
    Charles Bacon und Harry Hillman kurz vor dem Zieleinlauf des 400-Meter-Hürden-Finales
  • Olympiasieger Charles Bacon, USA
    Olympiasieger Charles Bacon, USA
  • Silbermedaillengewinner Harry Hillman aus den USA, Olympiasieger von 1904
    Silbermedaillengewinner Harry Hillman aus den USA, Olympiasieger von 1904
  • Der US-Amerikaner Harry Coe – hier als Zweiter von rechts im Michigan Four-Mile Relay Team – schied trotz starker Leistung im Zwischenlauf aus. Er war auch Teilnehmer über 800 und 1500 Meter.
    Der US-Amerikaner Harry Coe – hier als Zweiter von rechts im Michigan Four-Mile Relay Team – schied trotz starker Leistung im Zwischenlauf aus. Er war auch Teilnehmer über 800 und 1500 Meter.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 84
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer)
Listen to this article